Ich fange an Leute zu verachten, wie kann ich das stoppen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du bist nicht (grundsätzlich) im Unrecht.

Ich kenne auch ein paar "solche". Es sind halt Menschen, die sehen nur sich und Ihre Probleme, denken nicht daran, dass es noch andere Menschen (ausser Ihnen) mit anderen Vorstellungen und Interessen und Meinungen gibt. Für diese Menschen stehen Sie selbst im Mittelpunkt der Welt.

Ich denke auch dass Sie dumm sind. Trotzdem sollst du Sie achten, nicht beleidigen und Ihnen versuchen deine Meinung zu erklären.

Es kommt oft vor, dass Menschen, die sich gern mögen, sich auf einmal nicht mehr ausstehen können.

Dann sollte man sich von diesen Menschen distanzieren und sich Menschen suchen, die eher zu einem passen. Man verändert sich selbst und damit auch den Blick auf die Dinge, ständig, mit neuen Erfahrungen und fortschreitendem Lebensalter...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach, ich kenne einen Professor, der in Cambridge gelernt und gelehrt hat, der ist ganz sicher nicht blöd.

Aber weißt du was, der lacht über Tv-sendungen, macht selfies und lacht allgemein sehr viel.


Die Welt ist nicht schwarz weiß. Stelle dich nicht so an und wage einen Blick hinter die Gesichter der Menschen und du wirst sehen, dass einige mehr auf dem Kasten haben, als du zu glauben magst.


Die Frage ist auch, wer blöder ist, die Leute, die mehr oder weniger "dummes" (passender wäre eher sinnloses) tun oder derjenige der direkt darüber urteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Halte dich an schlauere Menschen und sag dir innerlich "lass sie, denn sie wissen nicht was sie tun" und ignoriere sie...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt eine wichtige Grundregel für das Zusammenleben: Kontakt schafft Sympathie. Also: Versuche, deine Vorurteile zurückzustellen und den einen oder anderen von diesen vermeintlichen Deppen näher kennen zu lernen. In aller Regel wird das dazu führen, dass du besser verstehtst, warum sie sich so verhalten und deine Verachtung und deine "Berührungs-Ängste" werden schwächer.

Grundsätzlich kann ich deine Einstellung nachvollziehen, in der Tendenz geht es mir ähnlich. Aber ich bin mir auch darüber im klaren, dass hinter dieser Einstellung so etwas wie elitäre Arroganz steckt und das hilft mir ein wenig gegenzusteuern. Einstein hat mal sinngemäß formuliert: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Bei Ersterem bin ich mir nicht ganz sicher." Ich glaube nicht, dass ihm diese Einstellung geholfen hat, sich besser zu fühlen.

Ich finde gut, dass du dich fragst, wie du deine Einstellung in den Griff bekommst. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt? Jedenfalls führt es nur in die soziale Isolation, wenn man seinen Blick nur für die Schwächen der anderen schärft.

Gruß Rick

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst die Leute einfach so akzeptieren wie sie sind, man kann den Charakter nicht einfach ändern, jeder ist nun mal anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So schlimm ist die Einstellung garnicht, nur mußt du aufpassen, das du sie nicht beleidigst. Denken kann man alles.

Mir geht es hier auch oft so .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Wahl: Du kannst auf sie herabsehen und dafür gehasst werden, wer du bist, oder du kannst darüber hinwegsehen, es ausblenden und dafür gemocht werden, was du vorgibst zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist gut! Seit dem Internet hassen wir uns alle Tag für Tag mehr. Lasst es alle raus. Ich hasse euch auch alle, und ich finde gut dass immer mehr Menschen sich dazu bekennen. Deine Frage geht bei mir runter wie Öl, ich zehre davon. Lasst es raus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung