Frage von SZange, 72

Ich fahre 200 km am Tag zur Arbeit (Einfacher Weg!) Wie viel kann ich von der Steuer absetzen, maximal im Jahressteuerausgleich?

Antwort
von wilees, 45

http://www.finanztip.de/entfernungspauschale/


Höchstbetrag 4.500 Euro:
Grundsätzlich ist die Entfernungspauschale auf einen Höchstbetrag von 4.500 Euro gedeckelt.
Wenn Sie aber mit Ihrem eigenen oder einem zur Nutzung überlassenen Pkw, also einem Dienstwagen, zur Arbeit gefahren sind, berücksichtigt das Finanzamt auch einen höheren Betrag.

Antwort
von DerHans, 58

Pro km 0,30 für jeden tatsächlichen Arbeitstag. Urlaub und Krankheit berücksichtigen.

Antwort
von petrapetra64, 34

Pauschal ist 4500 euro möglich. Du kannst aber die realen Kosten 200 km x Anzahl Tage x 0,30 angeben (ohne Deckelung), da solltest du dich aber auf Nachfragen und Nachweise einstellen, das Finanzamt will, dass man die Fahrten plausibel macht (Reparaturnachweise mit km Stand vom Fahrzeug z.B). Erklär die Situation einfach möglichst glaubhaft. 

Antwort
von kevin1905, 47

Bei der Einkommensteuererklärung gilt:

200 km x 0,30 € x Anzahl Tage an denen diese augesucht wurde (z.B. 220).

Dies wären dann 13.200,- € an Werbungskosten.

Kommentar von SZange ,

Ja aber die Pauschale ist doch irgendwo gedeckelt, ich glaube bei 5000 Euro oder so. Wie kann ich trotzdem die vollen km in den Werbungskosten absetzen?

Kommentar von kevin1905 ,

Die ist nicht gedeckelt, du musst halt nur ggf. Belege vorlegen.

Wenn der Arbeitgeber wie du sagst auf die angwiesen ist, bist du in nicht der schlechtesten Position diesen zu bitten sich an den Fahrtkosten zu beteligen.

Langfritsig wäre ein Zweitwohnsitz aber wohl billiger.

Kommentar von SZange ,

Ich habe schon den AG gewechselt. War mir zu stressig. Ggf. Belege habe ich leider keine. Das Finanzamt sieht doch aber an der Entfernung des Arbeitsplatzes wie viel Km ich täglich zurücklegen musste. 

Kommentar von Hefti15 ,

Na ja, du wirst ja mal in der Werkstatt gewesen sein oder beim TÜV..... Da wird überall der KM Stand dokumentiert. Kann ja ruhig auch "Jahresübergreifend" sein.

Damit meine ich im Dez. 01 in der Werkstatt, im März 03 beim TÜV. Obwohl man fürs Jahr 02 kein Beleg hat, kann man mit diesen zwei Belegen doch u.a. die gefahrenen km belegen.

Kommentar von Petz1900 ,

Das ist gedeckelt, wenn man nicht mit dem PKW fährt auf 4.500 €

Kommentar von Hefti15 ,

Aber der Fragesteller schreibt doch, dass er zur Arbeit "fährt" bzw. schreibt auf die Aussage mit den "400 km Autofahren"... "Doch".

Daraus schließe ich eindeutig, er ist mit dem Auto gefahren, die Deckelung greift eben nicht. Die einzige Frage ist doch "nur noch, wie er es belegen soll.

Antwort
von Mikromenzer, 41

Pauschal bis 4 500€.

Bzw. dann 30 cent für jeden km

Antwort
von Barolo88, 39

woher hast du dann noch Zeit zum arbieten ? 400 km Autofahren am Tag,  das macht doch kein Arbeitgeber mit

Kommentar von SZange ,

Doch, die Firma wurde verkauft/verlegt und der neue AG ist auf mich angewiesen, da ich der einzige bin der sich damit auskennt.

Kommentar von Barolo88 ,

das hälst du aber nicht lange aus,  ich würde zum Umzug raten

Kommentar von SZange ,

Nein nein, ich habe ja schon den AG gewechselt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten