Frage von PikachuAnna, 343

Ich esse Fleisch. Bin ich immer noch tierlieb oder nicht?

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 71

Hallo, 

wie schon gesagt hat das eine nix mit dem anderen zu tun. Die Frage ist, woher beziehst du dein Fleisch und bist du vielleicht im Tierschutz tätig? 

Durch Fleischverzicht rettest du nicht gleich alle Tiere. Indem du Milch und Eier konsumierst werden dafür genauso Tiere gezüchtet und geschlachtet. In einer vegetarischen Ernährungsweise ist es schwer zu verhindern, dass Tiere sterben. Du müsstest Eier aus Hobbyhaltung und Milch aus kälbergebundener Aufzucht kaufen. Letzteres ist echt nicht billig und Kälber werden trotzdem geschlachtet. 

Tiere sterben ja nicht nur für Verzehr. Es ist fast überall Tierisches drin - Kosmetik, Putzmittel, Medikamente, Kleidung etc. Dazu wird das ein oder andere Produkt noch an Tieren getestet. 

Du siehst zu um zu verhindern, dass Tiere für Menschen sterben ist sehr sehr sehr schwer. Dazu müsste man ganz konsequent vegan leben. Ob man damit dann glücklich wird ist dann die Frage. Ich persönlich bin damit nicht froh geworden und habe eher gelitten. Es ist natürlich, dass Tiere sterben damit wir sie essen können. Da ist nix dabei. Wir sind schließlich von Natur aus Omnivoren. 

Wenn du darauf achtest wo dein Fleisch herkommst und dich vielleicht etwas im Tierschutz betätigst, dann ist das vollkommen in Ordnung. Da brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben. denn du machst, im Gegensatz zu anderen, ja etwas! :) 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort
von Viowow, 81

Das hat nichts miteinander zu tun.
Millionen Menschen hauen Fiegen tot. sind die tierlieb?
kellerasseln und ameisen werden zertreten? sind die menschen tierlieb?

Du kannst essen was du willst, aber: achte darauf, wo das Fleisch herkommt. Bei uns auf dem Dorf gibt es noch "richtige" Bauern, da stehen die Rinder auf der weide und irgendwann werden sie geschlachtet. Ich hab meinem steak also in den meisten fällen schonmal über die nase gestreichelt...
Schweinefleisch esse ich gar nicht, alles andere selten.
und ja, ich bin tierlieb. die rinder haben ein schönes leben, sind zutraulich und gepflegt, und werden kurz und schmerzlos direkt vor ort getötet.
menschen essen fleisch. man kann es auch lassen. muss man aber nicht. ist ja jedem selbst überlassen. ob man tierlieb ist, hängt aber nicht davon ab, ob man sich mal ein steak gönnt....

Antwort
von catypunkt, 10

So doof es auch ist, diese Antwort zu hören: Nein.
Du kannst nicht gleichzeitig dafür bezahlen, fühlende Wesen ihr ganzes Leben lang zu bestehlen und ihnen Schmerzen zuzurichten und sie umzubringen und diese gleichen fühlenden Wesen dann behaupten zu lieben. Ich weiß, es ist nicht toll zu hören, dass man unmoralisch handelt, aber das ist in unserer Gesellschaft eben so einfach.
Ganz moralisch kann man nie handeln, aber man sollte immer danach streben, ein besserer Mensch zu werden und dies schließt auch die Empathie zu anderen Lebewesen und der Umwelt mit ein.

Antwort
von Cherry565, 42

Man muss kein Vegetarier sein um tierlieb zu sein, das ist schwachsinn. Wir menschen essen von natur aus fleisch, klar kann man sich dazu endscheiden keins mehr zu essen, trotzdem ist es natürlich. Ich verstehe unter Tierliebe, dass man Tiere lieb hat, und sie respektiert. Das kann man auch als fleischesser. Das essen der Tiere ist ja nicht persönlich gemeint, wir essen die Tiere nicht aus boshaftigkeit, sondern weil es zu unseren natürlichen Verhalten gehört. Genauso wie jedes Lebewesen seinem natürlichen Verhalten nachgeht. Ich z.b liebe alle Lebewesen (nicht nur Tiere) und trotzdem fühlt es sich für mich sogar gut an Lebewesen zu essen, da jedes Tier sich von Lebewesen ernährt, und ich dann das Gefühl habe ein vollwertiges Tier zu sein (man darf hierbei nicht vergessen, dass menschen auch Tiere sind). Ich möchte auch nochmal sagen, dass ich Vegetarierin bin. Allerdings nicht weil ich gegen fleischverzehr bin, sondern weil ich gegen die ungerechte Haltung bin, unter der die Tiere in ihrem leben leiden müssen. Genau das macht wahre Tierliebe aus. Tiere töten ist in ordnung, so lange man einen guten Grund hat. Schlimm ist es, wenn Tiere ohne guten Grund getötet oder gequällt werden. Ich hoffe ihr versteht wie ich das meine.

Antwort
von xttenere, 55

ich liebe Tiere, und esse trotzdem Fleisch. Allerdings achte ich darauf, wo das Fleisch herkommt. Rindfleisch kaufe ich zum Beispiel nur von einem Bauern aus der Gegend, welcher Mutterkuh Haltung betreibt...Eier nur aus Freilandhaltung...das heisst von Privat...etc.

Ich werde nie eine Massentierhaltung unterstützen....auch wenn das Fleisch wesentlich billiger wäre...und bei uns ist das Fleisch schweineteuer !. 

Antwort
von Trixie333, 94

Hmm naja, deine Frage setzt viele andere Fragen in den Raum. Also erstmals sind das auch Tiere und woher die kommen, kannst du dir ja vorstellen. Die meisten denke ich nicht aus guter Haltung. Die ehrlichen guten Bauernhöfe können dem Massenproduktionsdrang eben nicht mithalten und "sterben aus". Ich bin sehr tierlieb und versuche deshalb so gut es geht auf Fleisch zu verzichten. Extra sage ich so gut es geht, denn, wenn du Veganer bist, frag dich mal woher das kommt. Es gibt viele Belege und Studien, die aussagen, dass der hohe Anbau von Weizen etc. unsere Umwelt und die Natur stark beeinträchtigen und beschädigen. Wird unsere Umwelt beschädigt, leiden auch die Tiere und Pflanzen darunter. Also es ist wirklich ein Teufelskreis. Der Hähnchengrill aber z.B. verkauft so günstig, da kann man sich schon denken, wie die Tiere gelebt haben. Also du musst dir dein eigenes Bild davon machen und dich für einen Weg entscheiden. Ich gehe einen Mittelweg.

Kommentar von StellaCat ,

Ich will dich nicht stark kritisieren und respektiere, dass du dein bestes gibst, aber es wird viiiel mehr Land als Weideland für zukünftiges Fleisch genutzt als für die Produktion von direktem Essen für Menschen, das geht so weit, dass die Menschen, die das Soja für die Kühe anbauen Hunger leiden.

Kommentar von Trixie333 ,

Das weiß ich. :) Deshalb sage ich das ist alles irgendwie total verstrickt. Dann muss man auch schon überlegen, ob man nicht sogar vegan wird. Es ist alles total verstrickt. Vegane Produkte haben viele ungesunde, sogar teilweise krebsfördernde Stoffe drin. Man kann leider in dieser kaputten Welt heutzutage nichts mehr falsch oder richtig machen. Bei uns gibt es einmal die Woche Fleisch und wenig. Ich denke damit befinde ich mich in einem gesunden Mittelfeld. Trotzdem fällt es mir schwer es zu essen, weil mir immer dabei durch den Kopf geht, woher das  wohl kommt. :/

Kommentar von Omnivore11 ,

Mal wieder eine typische Laienmeinung!

1) Was ist direktes Essen? Wenn ich ein Rind auf die Weide stelle und es da grast ist das direkteres Essen als irgendwelche Kartoffeln, die ich setzen, düngen und ernten muss!

2) Seit wann hungern die Menschen in der USA und in Brasilien durch den Anbau von Soja? Und was sollte man sonst mit dem Sojaschrot anfangen als verfüttern?

3) Kühe fressen kein Soja. Allerhöchstens Sojaschrot. Und das nicht besonders viel. Das wäre fatal. WENN es überhaupt z.B. bei Milchkühen zum Einsatz kommt, dann nur sehr wenig, weil sonst die Kühe verfetten würden, was man nicht möchte! Wenn überhaupt Sojaschrot zum Einsatz kommt, dann nur um den Eiweißhaushalt zu gewährleisten.

Antwort
von StellaCat, 119

Also ich hatte mal eine Freundin, die immer in Freundebücher (old school, ich weiß 😅) als Traum/Wunsch schrieb "Retterin der Tiere" und darunter bei Lieblingsessen "Hähnchen", das fand ich schon ein bisschen paradox.. Aber naja, man könnte sagen, dass du selektiv tierlieb bist. Und es hält dich ja auch niemand auf deinen Fleischkonsum zu reduzieren.. Viel Erfolg :)

Antwort
von Omnivore11, 42

Ja natürlich! Ich esse auch Fleisch und bin Tierlieb.

Tierrechtler, Veganer oder andere, die das Gegenteil behaupten, heucheln sich nur was vor und versuchen sich zu rechtfertigen. Ohne Fleisch sterben schließlich auch Tiere durch Ackerbau und Pestizide. Und das deeeeeutlich mehr als im Schlachthaus.

Antwort
von wickedsick05, 19

Tiere sind NICHT nur Nutztiere. Schon mal was von Artenschutz gehört? Das sind die Tiere die nicht nachgezüchtet werden.

Für pflanzliche Lebensmittel müssen Myriaden Schermäuse, Wühlmäuse,
Feldmäuse, Feldhamster, Eidechsen, Ratten, Vögel, Wildschweine, Rehe
grausam getötet werden. Ferner weiß man bekanntlich seit Darwin, dass
Humus, Kompost und Ackererde unter anderem durch zahlreiche Würmer
gebildet werden, die natürlich bei der Bodenbearbeitung millionenfach
sterben.

http://www.berliner-zeitung.de/gesundheit/veganer-in-berlin-warum-veganes-leben-...

Ein Leben OHNE das töten von Tieren ist nicht möglich

Antwort
von LordPhantom, 53

Kommt auf dein Verhalten gegenüber Tieren an.

Antwort
von Xineobe, 107

Tierliebe hat nichts mit deiner ganz natürlichen omnivoren Ernährung zu tun. Dabei sollte man aber eben nicht immer das billigste Fleisch oder die billigsten Eier nutzen. Und eben etwas darauf achten, woher das Fleisch kommt.

Am Fleischessen ist nichts verwerflich und auch völlig natürlich (wie in Biologiebücher der 5. Klasse schon zu lesen). Der Massenkonsum und die Massenhaltung jedoch sind verwerflich

Antwort
von ObscuraNebula, 113

ich esse auch fleisch und bin trozdem tierlieb. ich helfe lieber tieren als einem menschen trozdem esse ich sie.

Kommentar von Humanoid98 ,

Nein, du bist nicht tierlieb. Vielleicht bist du katzenlieb oder hundelieb oder dergleichen, aber du bist sicherlich nicht tierlieb

Kommentar von ObscuraNebula ,

Humanoid98

jeder diffiniert das anders. ich bin tierlieb. ich würde eher einem schwein helfen als einem menschen. 

troz alle dem esse ich fleisch allerdings nur biofleisch da achte ich sehr drauf. aber hey freie eimungsäußerung ich akzeptiere deine meinung. 

Kommentar von StellaCat ,

Würdest du auch das Schwein essen, dem du gerade geholfen hast? Oder nur ein "anonymes"?

Kommentar von ObscuraNebula ,

natürlich würde ich auch das schwein essen dem ich geholfen habe. ich esse ja auch hasen die ich streichle. 

Kommentar von Humanoid98 ,

Sorry, aber das ist keine Sache der Definition. Wenn du ein Tier aus egoistischen Gründen umbringst oder umbringen lässt, bist du nicht tierlieb

Kommentar von ObscuraNebula ,

ich bin ein mensch, die natur hat mich mit einem allesfressergebiss ausgestattet. 

und nun komm mir nicht mit töten oder töten lassen. denn auch pflanzen sind LEBEWESEN auch Vgetarier/Veganer lassen TÖTEN um zu leben. 

Kommentar von bekind ,

pflanzen haben kein zentrales nervensystem

Kommentar von VanyVeggie ,

@Humanoid: Bei deinen Aussagen lebst du doch hoffentlich vegan. Oder? Ansonsten bist du es, die sich widerspricht. 

Tierliebe ist manchmal tatsächlich eine Definition. Manche sind der Meinung man ist nur tierlieb indem man kein Tier ausbeutet, also vegan lebt. Andere sind der Meinung sie sind tierlieb, wenn sie auf Fleisch verzichten, obwohl durch Milch - und Eierkonsum für dich trotzdem Tiere getötet werden. Ausser du machst es ganz speziell. Anderen hingegen reicht es Fleisch beim Bauern direkt zu kaufen, dessen Haltung du kennst. 

Ich persönlich finde alle 3 Möglichkeiten toll! Es gibt Menschen denen ist es einfach ganz egal, wo ihr Fleisch herkommt. Hauptsache billig. Das sind dann eher die "Untierlieben". Aber ganz sicher niemand der sich wenstens Gedanken dazu macht. 

Kommentar von Omnivore11 ,

Ich hoffe du ernährst dich von Luft und Liebe, denn vegane Ernährung ist nicht tierlieber als eine Mischkost!

Kommentar von Humanoid98 ,

Pflanzen sind keine lebewesen. Hättest du mal in Bio aufgepasst, wüsstest du, dass Pflanzen nicht alle Kennzeichen des Leben aufweisen, auch wenn das gerne als Argument genommen wird ;)

Kommentar von ObscuraNebula ,

hmmm pflanzen wachsen, sie pflanzen sich fort, sie sterben, nur weil sie kein gehirn haben dafür aber eine art nervenstränge. es sind lebewesen. quallen zb haben auch kein gehirn herz oder blut sind aber als lebewesen kategoriert. 

Antwort
von Rosswurscht, 95

kommt drauf an wie mans definiert ....du scheinst nicht alle Tiere zu lieben ;-)

Kommentar von PikachuAnna ,

Also ich esse das was bei mir zu hause auf den Tisch kommt (Huhn,Schwein,Fisch?

Antwort
von Knutschpalme, 84

Ja bist du. Vermutlich auch mehr als all diese [Beleidigung] die ihre Hunden unbedingt vegan ernähren wollen, oder sowas.

Kommentar von StellaCat ,

Dazwischen liegen noch viele Mittelwege

Antwort
von MissBadabummtss, 47

Meiner Meinung nach bist du als Fleischkonsument alles andere als Tierlieb.

Antwort
von Niyorii, 114

Also ich bin Tierlieb! Schließlich liebe ich das Fleisch von den Tieren, die ich esse *frech grins* 

Nein jetzt im Ernst. Du selber quälst die Tiere nicht, da sie ja schon tot sind. Wenn du deren Fleisch genießt und es nicht unnötig verschwendest, dann ehrst du das Tier damit ja irgendwie. Man sollte vielleicht nur darauf achten, woher genau das Fleisch kommt...

Kommentar von epicRainstorm ,

Naja.. Fleisch wird ja nur produziert weil es leute gibt, die es kaufen und essen ...
😅

Kommentar von Niyorii ,

Naja mittlerweile sind wir ja schon gezwungen es zu Essen. Stell dir mal vor, jetzt würden ALLE Menschen aufhören Fleisch zu essen. Die Zuchställe überproduzieren und die Kühe die zu diesem Zeitpunk leben, verrecken elendig. Erleiden somit noch mehr Qualen, als wenn sie einfach getötet und gegessen werden... Wir haben es leider übertrieben mit den Zuchtdinger ... :/

Kommentar von bekind ,

"Du selber quälst die Tiere nicht, da sie ja schon tot sind. Wenn du deren Fleisch genießt und es nicht unnötig verschwendest, dann ehrst du das Tier damit ja irgendwie."

der größte schwachsinn. das tier wird überhaupt erst geschlachtet, damit du es essen kannst. du ehrst überhaupt nichts.

Kommentar von Niyorii ,

Am besten sollten wir uns alle von Steinen und Dreck ernähren! 

Kommentar von bekind ,

nein, nur bloß vegan

Kommentar von Niyorii ,

Steine und Dreck sind doch Vegan ;)

Kommentar von bekind ,

klar dann iss meinetwegen dreck, aber ich dachte eher an obst und gemüse. du hörst dich an als hättest du davon noch nie gehört.

Kommentar von Omnivore11 ,

Obst und Gemüse quält aber durch Insektizide, Schneckenlinsen und Ackerbau unzählige Tiere zu tode! Wie kannst du das nur rechtfertigen?

Kommentar von Humanoid98 ,

Weil Tiere ansonsten auch auf eine so schöne Art und Weise sterben... Und wie kann man so zurückgeblieben sein, um nicht zu verstehen, dass wenn du Fleisch kaufst, du damit den Mord an den Tieren in Auftrag gibst?

Kommentar von bekind ,

das verdrängte schlechte gewissen versucht halt verzweifelt einen weg zu finden die fleischgelüste zu rechtfertigen

Kommentar von Omnivore11 ,

Und wie rechtfertigst du deine vegane Ernährung, die um längen mehr Tiere tötet?

Kommentar von Xineobe ,

Wieso sollte man Fleischgelüste rechtfertigen, wenn sie das Natürlichste auf der Welt sind? Man versucht den Veganen-Lebensstil zu rechtfertigen udn saugt sich ständig Halbwahrheiten aus den Fingern ;)

Davon hat weder Mensch noch Tier etwas

Kommentar von Omnivore11 ,

Es gibt keinen "Mord" an Tieren!

PS: Wie nennst du den "Massenmord" an den Insekten und Schnecken bei Anbau von Obst und Gemüse?

Kommentar von bekind ,

okay ja sicher, also wenn ich unmöglich schaffen kann gar keinem tier zu schaden ist das natürlich grund genug weiter fleisch zu essen und massentierhaltung zu unterstützen. entweder ganz oder gar nicht, es geht natürlich nicht darum dort zu helfen wo man helfen kann. wenn ich nicht ausnahmslos überall helfen kann helfe ich einfach gar nicht. schämst du dich nicht für deine denkweise?

Kommentar von Omnivore11 ,

Es geht darum, dass vegane Ernährung rein GAR NICHTS beiträgt! Nicht im geringsten auch nur ansatzweise etwas.

Ich schäme mich nicht. Wofür denn? Schämst du dich für deine einseitige Denkweise?

Kommentar von bekind ,

ich schäme mich bloß für dich

Kommentar von StellaCat ,

Niyorii, das ist aber seehr theoretisch. Die Menschheit würde wenn überhaupt ihren Konsum langsam senken, sodass sich Angebot und Nachfrage selbst regulieren würden. Und selbst wenn Tiere "übrig" bleiben würden, würden Tierschützer und normale Menschen diese wohl nicht irgendwo verhungern lassen. Und selbst wenn, wäre dies zwar schrecklich aber es wären wesentlich weniger Tiere als die, die zurzeit immer und immer weiter abgeschlachtet werden. Und was sich tatsächlich ändern würde, wäre, dass die CO2 Belastung zurück gehen würde und dass es weniger Welthunger gebe.

Kommentar von Niyorii ,

Wieso ist es eigentlich so schwer für die Menschen, das billig Fleisch nicht zu kaufen und dafür nur Bio vom Bauern nebenan? Das würde es ja auch schon besser machen. 

Kommentar von bekind ,

das können wir nicht alle, dafür haben wir nicht genug land.

Kommentar von Humanoid98 ,

+1

Antwort
von bekind, 151

du widersprichst dir auf jeden fall wenn du fleisch isst und gleichzeitig behauptest, tierlieb zu sein

Kommentar von Omnivore11 ,

Fleischverzichter sind erst recht nicht tierlieb! Das widerspricht sich noch mehr.

Kommentar von bekind ,

klar wenn ich tiere nicht ermorde sondern gleichberechtigung für tier und mensch will bin ich natürlich nicht tierlieb, was hab ich mir nur gedacht i'm so sorry

Kommentar von Nyaruko ,

sondern gleichberechtigung für tier und mensch 

Fordern Sie auch Gleichberechtigung zwischen (Klein)Kinder und Erwachsene? 
Soll ein Kind die gleichen Rechte und Pflichten haben, wie ein Erwachsener?

Kommentar von bekind ,

ich fordere gleichberechtigung für alle wesen die fühlen. das hat nichts damit zutun, dass ein kind die pflichten und verantwortungen eines erwachsenen übernehmen soll, ich bin jedoch dafür dass menschen jeglichen alters der gleiche respekt entgegen gebracht wird, und auch tieren

Kommentar von Xineobe ,

Also nun sollen alle gleichberechtig sein. Löwe, Wolf und selbst der kleine süße Igel werden aber niemals aufhören andere Tiere zu fressen. Eier von süßen kleinen Vögeln oder auch seltenen Reptilien, werden für unzählige Tierarten eine Delikatesse bleiben. Menschen in Armen Ländern würden verhungern, wenn sie keine Ziegen oder ähnliches halten und ab und an schlachten würden, oder auf die Jagd gehen.

Das ist Natur.

Setze dich für eine bessere Haltung und einen geringeren Konsum ein. Das ist Realistischer und würde wirklich etwas bringen.

Bei der Aufklärung sollte man nicht nur mit Emotionen und reiner vom Menschen erdachter Ethik (die stark von Land zu Land abweicht, das sollte auch mal bedacht werden) argumentieren

Kommentar von bekind ,

gäbe es überall gleichberechtigung würden keine menschen in armen ländern verhungern. und mit gleichberechtigung meine ich nicht, dass tiere keine anderen tiere fressen dürfen. aber menschen sind am weitesten entwickelt (und nein, das bedeutet nicht dass wir über den tieren stehen) und sollten verstehen, dass unser fleischkonsum, so wie er im moment ist, ungesund und zerstörerisch ist.

Kommentar von Omnivore11 ,

Veganismus ist noch zerstörerischer, weil es Raubbau an der Natur ist!

Kommentar von bekind ,

nichts ist so zerstörerisch wie unsere massentierhaltung

Kommentar von Omnivore11 ,

ich fordere gleichberechtigung für alle wesen die fühlen.

Du forderst Gleichberechtigung für Pflanzen? Ohh haua. Das ist heftig

Kommentar von bekind ,

pflanzen haben kein zentrales nervensystem

Kommentar von Nyaruko ,

Also nur Gleichberechtigung für Lewbesen, die „Schmerz“ empfinden können? 
Können Quallen Schmerzen empfinden?   
Sollen Querschnittsgelähmte ebenfalls weniger Gleichberechtigung erhalten oder Menschen, denen ein Gliedmaß fehlt?

Spielt die Schmerzempfindlichkeit dabei auch eine Rolle? 
Ist jemand, der hundert Peitschenhiebe leicht wegsteckt, weniger wert, als jemand, der einen leichten Schubser schon als Schmerzhaft empfindet?

Kommentar von bekind ,

du vergisst den emotionalen schmerz. das ist so ironisch, alles was ich will ist dass es keine massentierhaltung mehr gibt und du, der wie ich mal vermute, fleisch isst und somit andere lebewesen unter sich stellt aus rein egoistischen gründen, kommst mir mit so lächerlichen vorwürfen. du willst mir unterstellen, dass ich querschnittsgelähmte als weniger wertvoll ansehe, dabei siehst du doch ganz offensichtlich tiere nicht als wesen die ein recht haben zu leben, sondern als essen an.

Kommentar von Nyaruko ,

Was genau bedeutet „Massentierhaltung“? 
Ich versuche lediglich Ihre Aussage klarer darzustellen. 
Sie sind der Meinung, dass Tiere anscheinend genauso behandelt werden sollen, wie Menschen, da Tiere nun einmal „fühlen“, Pflanzen sind zwar auch Lebewesen, aber sie „fühlen“ nicht, wie Menschen und Tiere, dementsprechend ist es bei Pflanzen eine Ausnahme, darum frage ich mich lediglich, ob es noch mehr „Ausnahmen“ gibt (Querschnittgelähmte etc.).

Bitte erklren Sie mir genau, inwiefern Ihr Veganismus nicht „egoistisch“ ist. 
Fühlen Sie sich etwa nicht besser, als andere Menschen, da Sie der Meinung sind, etwas Gutes zu tun?

Kommentar von bekind ,

natürlich haben querschnittsgelähmte den gleichen wert wie menschen die keiner behinderung unterliegen. veganismus ist nicht egoistisch weil veganismus nicht unterstützt, dass tiere unter schrecklichen bedingungen gehalten werden, küken zerschreddert oder vergast werden, kälber ihren müttern entrissen werden, tiere in käfigen gehalten werden in denen sie sich nichtmal um sich selbst drehen können, ... ich halte mich nicht für etwas besseres, ich halte meinen umgang mit der situation für besser. wenn jemand unbedingt fleisch essen will soll er das tun, aber es nicht als etwas gutes darstellen, denn das ist es einfach nicht.

Kommentar von Viowow ,

dann mach mal glaich bei den tausenden kaninchen und meerschweinchen weiter, die in einzelhaltung in irgend ner kinderzimmerecke in einem minikäfig vor sich hin vegetieren... DAS ist natürlich tierlieb, weil die werden ja nicht gegessen....

Kommentar von bekind ,

habe nie behauptet dass das tierlieb ist? wenn es nur darum gehen würde tiere nicht zu essen könnte ich ja auch weiterhin milch trinken und eier essen, mach ich aber nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community