Frage von GoGreen14, 62

Ich ertrage meine Lebenssituation nicht mehr, was kann ich tun?

Hallo Leute.

Kurz meine Vorgeschichte. Bin M30 und seit Feb.2016 nicht mehr im Job wegen Depression. Von Mai bis Juli war ich in einer Psychosomatischen Klinik und auch weiter fortlaufend in Ambulanter Behandlung alle 6-8 Wochen beim Psychologen. Nun, jetzt sitze ich hier Zuhause und habe schon vor Monaten Antrag auf Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt weil ich ohne hilfe nicht wieder in den Job zurückfinden kann. Die Ämter brauchen sehr lange und ich habe den nächsten Termin erst Oktober. Ich denke nicht das ich noch dieses Jahr an die Arbeit komme. Ich bekomme ALG 1 und das Geld reicht kaum zum Leben. Ich gönne mir nichts. Gerade die Rechnungen und paar Lebensmittel sitzen drin und die wirklich letzten Kröten gehen für Sprit drauf, damit ich zum Amt etc. komme. Wohngeld Antrag läuft schon Monate... noch keine Antwort. Vor kurzem hat sich noch meine Partnerin von mir getrennt, unter anderem mit dem Grund das Sie es satt ist einen Arbeitslosen Freund zu haben, der nicht einmal Geld hat um ins Cafe zu gehen...Sowas zu hören tut richtig weh...Ich habe keine Freund denen ich mich anvertrauen könnte. Familie ist auch so eine Sache... Ich stehe nun alleine da. Ich bin wirklich verzweifelt. Ich kann mich immer mehr mit der Option ,,Suizid" anfreunden..

Antwort
von engelsblog, 26

Hey. Ich glaube du kannst verstehen, dass ich dich nicht zum Selbstmord überreden möchte. Aber abhalten kann dich 'hier' niemand. Behalte das im Hinterkopf.

Und auch beim Rest sieht es sehr schlecht aus was helfen betrifft. Mehr als ein paar nette Worte und "das wird schon" hilft nichts. Ich hoffe das verstehst du. Ich bin auch so ehrlich und möchte dir nichts sagen was ich nicht so gemeint habe. Ich würde lügen wenn ich sage, dass das alles wieder wird. Ich weiß nicht ob es wieder wird. Das größte Problem ist hier einfach, dass du Freunde brauchst. Ohne geld, ist man jedoch in der Gesellschaft sehr schlecht aufgestellt. Jedoch, solltest du das auf jeden Fall versuchen.

Ich kann nicht mehr für dich tun. Reden. Suche dir jemanden den du vertraust. Bitte!

LG Engel

Kommentar von GoGreen14 ,

Hallo engelsblog,

ich versuche es nicht soweit kommen zu lassen auch wenn die Versuchung groß ist all dem ein Ende zu setzen. Ich habe leider niemanden dem ich vertraue, geschweige den ich kenne. Ich danke dir für deine Antwort und die damit aufgebrachte Zeit! LG zurück!

Antwort
von Keinohrfuchs, 30

Ich kann dich absolut verstehen. Ich war mal in einer ähnlichen Situation. Ich hatte auch eine Therapie gemacht wegen Depressionen. Es ist zermürbend, wie man, wenn es einem sowieso schon schlecht geht, gedemütigt wird.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen: Finde unbedingt heraus, was dich depressiv macht, sofern es möglich ist. Wenn ja, bekämpfe die Ursache. Bei mir war es damals der Job.

Auch wenn es viel Mut bedarf und es auch ein Risiko mit sich bringt: Aber versuche, dein Leben so zu ändern, dass du glücklich bist. Denke momentan einfach nur an dich.

Ich wünsche dir alles Gute und vor allem, dass es bald wieder aufwärts geht!

Kommentar von GoGreen14 ,

Hallo keinohrfuchs!

Hmm ich denke es ist die Tatsache das ich keinen Job habe und demnach auch kein Geld um mir mal was gutes zu tun. Ich musste vor der drohenden Arbeitslosigkeit mein Neues Auto Verkaufen weil ich die Raten sonst nicht mehr zahlen kann. Zudem noch der Umzug in meine jetztige 34qm Wohnung ohne jeglichen "Standard" den ich gewohnt war. Ich kann aktuell leider nichts an meinem Leben ändern..Selbst 3,50€ fürs Schwimmbad sitzen nicht drin. Danke dir für deine Aufbauenden Worte :) LG

Antwort
von jasminchen01, 9

Hey,

ich kenne deine Situation nur zu gut. Ich stand selbst schonmal an der Stelle mich einfach umzubringen, aber du musst dran denken das es Personen gibt die dich brauchen und lieben. Du würdest ihnen das Herz rausreißen deshalb scheidet Selbstmord ganz klar als Lösung aus. Am besten versuchst du dich deinem besten Freund anzuvertrauen auch wenn es sehr schwer ist. Wenn das alles gar nicht hilft dann musst du entweder bei deinem Psychologen anrufen weil das ist echt eine heikle Situation. Wenn du einfach nur mal aließ loswerden willst dann ruf bei so einem Hilfetelefon an das ist ja anonym. Du kannst doch auch immer bei mir melden. 

Schönen Abend noch:)

Antwort
von imredl, 13

Zuerst ganz ruhig, man kann keine Lösung finden, oder keine gute Entscheidung treffen, wenn man unter Depression ist oder wenn man sehr froh ist. Diese Sache mit der Freundin: ganz offenbar ist sie keine gute Freundin gewesen, sonst hätte sie dich unterstütz, von Depression raus zu kommen. Solche Frauen braucht man nicht. Was du brauchst, ist Motivation. Ich rate dir, etwas Neues zu lernen, ein gutes zupassendes Buch bis zum Ende zu lesen (statt daran zu denken, ob du "es" tun solltest oder nicht), hilf jemandem in deiner Umgebung!, rette jemanden! Guck dir neue Jobs mal an! Es ist nicht Ende der Welt . Glaub mir! Wenn du das tust, wirst du in 2 Wochen diese Situation sehr lustig und witzig finden.

Antwort
von Willie02, 19

Du solltest trotzdem nicht verzweifeln. Irgendwie geht es immer weiter. Du wirst auch eine Weile brauchen, dich an deine Lebenssituation zu gewöhnen.Du solltest versuchen rstmal das Beste daraus zu machen. Wichtig ist Ablenkung!

Ein Hobby z.B. Du könntest aber auch versuchen, wenigstens einen Nebenjob zu bekommen. Hauptsache, du vergräbst dich nicht in dich selbst! Das wär das Schlimmste. Dann ist es nicht mehr weit bis zur ersten Sucht, Depressionen, Suizid.

Werde aktiv! Frag nach, wann denn dein Wohngeldantrag bearbeitet wird. Oder besser, "wie weit ist denn die Bearbeitung meines Wohngeldantrages bereits fortgeschritten?"

Bereite dich darauf vor, daß du längere Zeit in der schwierigen finanziellen Situation leben wirst. Schau deine finanzielle Lage durch und kündige alles unnötige, was du nicht mehr brauchen wirst. Eine BU wäre bei mir das Erste, was ich kündigen würde. Verbessere dadurch deine finanzielle Situation!

Und wie gesagt: Vor Allem, bleib aktiv. Tu etwas. Das ist das wichtigste! Sonst verkommst du.

Kommentar von GoGreen14 ,

Hallo Willie02,

Ganz ehrlich? An diese Situation will ich mich nie gewöhnen. Ich kann nur Däumchen drehen. Hobby ist eine gute idee, braucht aber auch Geld..Selbst Nebenjob bekomme ich ohne Hilfe nicht hin..Ich war vorher ein Arbeitstier auf dem Bau und nun geht nix mehr.

Ich habe schon bevor ich Arbeitslos wurde mein Auto Verkauf weil ich die Raten von 209€ nicht mehr hätte zahlen können. Um über die Runden zu kommen habe ich auch schon alles was ich an wert hatte Verkauft. TV, Laptop, Spielekonsole, teile der Einrichtung. Und die GEZ will mein Konto pfänden..Alles nicht so einfach.. Auch dir ein Herzliches Danke für deine Antwort! LG

Kommentar von Willie02 ,

Ganz so schlimm kann es nicht sein. Im Internet bist du immer noch! Und ich kenne viele, die in deiner Situation sind und immer noch alle Möglichkeiten haben, mit der Außenwelt in Kontakt zu treten.

... Und dabei ziemlich gut leben :-) Je nachdem wo du wohnst, brauchst du ein Auto auch nicht zwingend.

Im Endeffekt muß man sich an die neue Lebenssituation anpassen. Was anderes bleibt dir auch nicht übrig.

Antwort
von bibi8888, 20

Das tut mir alles sehr leid für dich. Du fühlst dich sicher ganz weit unten angekommen, doch gerade diese Situation ist deine große Chance, vieles in deinem Leben neu zu gestalten. Deine Freundin hat dich verlassen, okay, erst mal schlimm. Andererseits: Was war das für eine Beziehung, wenn sie mit solchen Worten geht???? Sei froh, dass du sie los hast, denn darauf kannst du nämlich verzichten. Was du brauchst, sind Menschen, die es ehrlich meinen und diese Zeit mit dir durchstehen. Ämter sind langsam, das nervt, verstehe ich. Aber versuche, dich nicht von Dingen kaputt machen zu lassen, die du nicht ändern kannst.

Und nun mein eigentlicher Tipp: Geh raus, geh einfach unter Menschen. Bleibe nicht bei dir daheim sitzen, geh spazieren, versuche, Gespräche zu führen. Das kostet kein Geld, nur etwas Mut. Nette Leute triffst du überall. Reden hilft, wieder Pläne machen zu können, hilft, die Gedanken zu ordnen.

Ich wünsche dir, dass du dein Leben in neue Bahnen lenken kannst. Achte auf deine eigenen Bedürfnisse, verbiege dich nicht mehr. Alles Negative hat auch Gutes.

Suizid ist ein Gedanke, den man sicher denkt, wenn die Probleme von allen Seiten drücken. Lass den Gedanken zu und verdränge ihn dann bitte, indem du dich auf kommende Möglichkeiten freust. Halte Ausschau nach Menschen, denen du und deine Geschichte wichtig sind. Die gibt es!

Alles Gute, lass dich nicht unterkriegen......

Kommentar von GoGreen14 ,

Vielen Dank bibi8888!

Aber so einfach mit dem Leute treffen und Reden ist das nicht. Die einzigen die mit mir Reden sind die Kassierer, die mich fragen ob ich ein Leegutbon habe...Es ist wirklich so. Dabei sehe ich ganz normal aus und bin Gepflegt..Ich habe mit anderen menschen nur schlechte Erfahrungen gemacht, deswegen kenne ich ja keine. Ich wünsche dir auch alles Gute!

Kommentar von bibi8888 ,

ist schwer, wenn man wenig kommunikativ ist. Ich gehe da vielleicht zu sehr von mir aus, ich komme gleich und überall mit Leuten ins Gespräch. Früher konnte ich das auch nicht, aber glaube mir, das kann man üben und lernen, und das lohnt sich wirklich, man entdeckt so viel mit anderen Menschen, denn jeder hat sooo viel zu erzählen. Fang einfach mal an, Leuten ein kleines Kompliment zu machen, lächle, das öffnet so manche Tür.....

Kommentar von GoGreen14 ,

Danke für den Tip :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten