Frage von Implord, 39

Ich denke zuviel. Was tun?

Meine Psychologin meint, ich denke zuviel über Dinge nach. Ich überdenke jedes Szenario, ich mache mir überall zu viele Sorgen und sie denkt, dies könnte ein möglicher Grund für mein Stressproblem sein, dass ich ja schon seit einiger Zeit zum Stressproblem dieser ganzen Website mache... Sorry, deswegen, übrigens...

Also, eine Frage an die Sorglosen: Wie höre ich auf, mir so viele Gedanken und Sorgen zu machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lily674, 29

Ich mach mir eigentlich auch zu viele Gedanken...
Ich denk mir immer irgendwelche schlimmen Situationen oder was alles passieren könnte usw..
Aber ich konnte das Problem reduzieren indem ich mir antrainiert habe, diese Gedanken zur Seite zu schieben und einfach zu leben. Ich war voel zu lange Pessimistin aber ich habe meine Perspektive geändert.

Kommentar von Implord ,

Und wie hast du das geschafft, Lily?

Kommentar von Lily674 ,

Ich hab immer versucht alles positiv zu sehen. Und das tue ich immer noch. Das Glas ist halbvoll.

Kommentar von Implord ,

Aber wie macht man aus "Versuchen" "Schaffen".

Kommentar von Lily674 ,

In dem man es immer wieder vesucht und nicht aufgibt, schafft man es auch irgendwann.

Kommentar von Implord ,

Ich versuche es, danke.

Antwort
von panda098, 38

Hey, ich kenne die Probleme auch, ich mache mir zu viel Stress und hab mir auch Hilfe geholt und mir wurde so Atemübungen gezeigt, die aber meistens nicht helfen. Ich lenke mich mit Fernsehen oder durchs Telefonieren mit Freunden ab, die positiv gestimmt sind und einem manchmal sagen:"Mach dir keinen Kopf, dat passt schon!" Hilft zwar nicht immer zu 100 %, aber duch Ablenkung kriegt man trz ein besseres Gefühl :) hoffentlich konnte ich dir jz wenigstens einbisschen helfen

Kommentar von Implord ,

Ein bisschen.

Antwort
von Erdbeertorte00, 39

Kopf abschalten. :D setze dich mal irgendwo bequem hin und denke für ein paar Stunden an gar nichts, achte nur auf deine Atmung. Alles andere vergiss. Es kann so schön sein, einfach an gar nichts zu denken. :)

Kommentar von Implord ,

Das ist genau. Das. Problem. Ich bekomme den Kopf nicht leer.

Antwort
von Baltion, 39

Ich gehöre auch zu den Menschen die sich viel zu viel Gedanken machen.. Was mir hilft einen klaren Kopf zu kriegen ist Abends joggen wenns Dunkel ist und ich für mich bin und ich einfach die Gedanken wegfliegen lassen kann ohh und natürlich beim zocken. Meine Mama hat immer gesagt mach dir erst Gedanken wenn es soweit ist, heißt du weißt nicht was morgen ist du lebst im hier und jetzt und nicht in der Vergangenheit oder Zukunft ;)

Kommentar von Implord ,

Es muss ein Problem im Leben geben, auf das "Bewegung und Sport" keine antowrt ist. Vermutlich wird dieses Problem durch Bewegung und Sport verursacht...

Danke für den Tipp, ich werde das eine definitv ausprobieren und mir das andere zumindest vornehmen.

Kommentar von panda098 ,

Welchen Sport machst du denn, wenn ich fragen darf?


Kommentar von Baltion ,

Sport schüttet Glückshormone aus und mit Musik auf den Ohren kann man sowieso gut abschalten und Nachts hast du wirklich diese Ruhe die du brauchst. Yoga hilft auch sehr gut und gutes essen! ;)

Kommentar von Implord ,

Okay, danke.

Kommentar von Baltion ,

mit anderen drüber reden hilft auch^^

Kommentar von Implord ,

...Dann suche ich mir wohl besser Freunde.

Antwort
von Seanna, 19

Deine Psychologin kann dir auch bei der Lösung helfen.

Von Gedankenstopp bis Entspannungsübungen gibt es da etliches.

Kommentar von Implord ,

Jaaah, das denke ich auch, nur... Ich suche nach Übergangslösungen. Ich verstehe ja, das die Behandlung nicht von heute auf morgen helfen wird, aber ich möchte halt durchhalten, solange, bis sie anschlägt.

Kommentar von Seanna ,

Die von mir gemeinten und benannten Methoden sind innerhalb einer Stunde erlernbar bzw anwendbar zum Zuhause üben. Es SIND "Übergangslösungen" bis die Ursache durch Psychotherapie langfristig beseitigt werden. Simple, leicht erlernbare Techniken, für die man keinen Therapeuten Zuhause braucht.

Kommentar von Implord ,

Ich frag sie mal.

Antwort
von Suboptimierer, 26

Suche Gesellschaft. Ich tippe darauf, dass du zuviel allein bist.

Kommentar von Implord ,

Du bist ein weiser Mann. Oder eine weise Frau. Oder ein weises Individuum, dass sich von der Gesellschaft keine Geschlecherolle auferlegen lässt. wie auch immer, du könntest definitiv Recht haben...

Kommentar von Suboptimierer ,
Kommentar von Implord ,

Alles klar.

Antwort
von egglo2, 12

Das klingt aber sehr anstrengend. Ich habe auch einen guten Freund, der sich über jede Eventualität sorgt und versucht alles zu bedenken. In der Realität kommt es dann aber häufig noch anders, als alle Gedanken, die er vorher hatte. Ist also völlig sinnlos.

Wenn du dir nun über alles Sorgen machst und damit Ängste verbindest, bist du doch völlig gelähmt. Du kannst ja niemals eine Entscheidung treffen, weil du Angst haben muss, diese sei falsch. Triffst du keine Entscheidung, kann dies ebenso falsch sein.

Hast du irgendwelche konkreten Ängste, oder sind die eher unscharf?

Denn, wenn dir bewusst wird, wovor du eigentlich Angst hast, kannst du beginnen, etwas dagegen zu tun.

Darüber solltest du dir erst mal im Klaren sein, eine wichtige Voraussetzung.

Kommentar von Implord ,

Nun, ich habe Angst davor, dass ich an meinem Bauch sehen kann, wie meine Bauchaorta pulsiert. Auch sonst tendiere ich dazu, kleine Schmerzen oder das leiseste Zucken in meinem Körper mit großer Sorge zu verbinden. Allgemein kann man sagen, ich habe Angst vor gefährlichen Krankheiten und dem Tod.

Aber ich habe auch Angst vor Personen und sozialen Kontakten und vor der Zukunft, weil ich nicht weiß, was passieren wird und ich fürchte, ich könnte im Leben völlig versagen.

Außerdem, und bitte versteh das nicht als Schmerz, habe ich die berechtigte Angst, niemals zu erfahren, dass die magische Welt die ganze Zeit vor meinen Augen verborgen lag und niemals in eine epische Fantasy-Geschichte gezogen zu werden.

Ich meine, wenn es keine Magie gibt und alles, schön, dann kann man wohl nichts machen. Ich muss es ja nicht toll finden.
Aber wenn ich sterbe, und irgendein Seelenschnitter erzählt mir "Hey, weißt du was, du hättest ein Zauberer sein können. Leider hat die Post deinen Brief von Hogwarts verloren. Sucks to be you!" dann weiß ich nicht, ob ich das überstehe.

Kommentar von Implord ,

Aber ich tendiere auch zu genereller Besorgtheit.

Kommentar von egglo2 ,

Sorry, aber ich glaube, du willst uns hier auf den Arm nehmen. Tja, wer kennt schon die Zukunft? Es ist die Natur der Zukunft, dass sie offen ist.

Und darüber, dass dir nach deinem Tod einer sagt, du hättest ein Zauberer sein können, musst du dir echt keine Sorgen machen. Wird wohl eher nicht passieren, dass nach deinem Tod noch jemand mit dir spricht.

Kommentar von Implord ,

Dennoch habe ich Zukunftsängste, ob du mir das glaubst oder nicht. Und eben auch davor, dass mein Leben langweilig und normal wird, obwohl ich zu höheren Zwecken geboren wurde.

Antwort
von abundzugamer, 8

Ich bin genau so wie du drauf ich hätte die Idee gehabt eine Gruppe auf zu machen wo ein paar solcher Leute drin sind hättest du Lust so etwas zu starten?

Kommentar von Implord ,

Wo könnten wir so eine Gruppe erstellen?

Kommentar von abundzugamer ,

WhatsApp oder sowas Scheiben mir einfach mal ne email mit deiner Nummer dann kann ich eine Gründen Email: Jsregel@gmail.com

Antwort
von kenibora, 21

Denke nie Du denkst, denn das denken der Gedanken ist gedankenloses denken. Denke nie Du denkst, denn denken tust Du nie!

Kommentar von Implord ,

Erinnert mich irgendwie an Fresh D.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten