Frage von andruschka1998, 113

Ich denke zuviel nach und mache mir Sorgen wegen allem. Was tun?

Hallo erstmal,

Und zwar habe ich (M/17) ein ziemliches Problem mit mir. Ich denke zuviel nach und mache mir, wie oben steht, zu viele Sorgen um alles, woraus Depressionen werden. Es können die banalsten Dinge sein wie ein kurzer Gedanke an etwas negatives, ein trauriges Lied oder ähnliches. Vor kurzem kam ich sogar in diesen Zustand nachdem meine Freundin einen Witz gemacht hat und ich statt zu lachen oder es mit Humor zu nehmen, drüber nachgedacht habe, ob es vielleicht stimmen könnte was man über mich sagt. Wenn ich im normalen Zustand bin dann weiß ich soetwas nur Es gibt einige Impulse die mich manchmal dazu bewegen sich solche sorgen zu machen. Manchmal wird es krasse Depression woraufhin ich anfange ohne bestimmte Gründe mich selber fertig zu machen und mir Sachen einrede wovon ich weiß dass sie bucht stimmen. In dem Zustand will ich es einfach wahr haben und suche sehr viel Selbstmitleid. Das macht alles kaputt zurzeit in meinem Leben und ich merke wie sehr ich mich dadurch verändere, sowie die Leute drumherum darauf reagieren. Ich weiß dass all diese Dinge nicht stimmen aber trotzdem kommt es manchmal dazu dass ich mich im Prinzip selber hasse. Ich bin zu den Menschen um mich herum sehr abweisend und möchte dabei immer alleine sein und nachdenken. Meine Freundin (W/16) ist mein größter halt und sie unterstützt und hilft mir bei jeder Kleinigkeit. Ich bin ihr echt dankbar.

Also bitte, habt ihr einige Ideen wie ich das von mir schaffen kann oder habt ihr tipps damit ich das problem endlich mal los bin? Wäre echt super und ich würde mich sehr drüber freuen.

Lg Andi :)

Ps: keine sorge ich tu mir selber nicht weh. Ich hab zwar oft und starke depressionen aber in meinem Kopf hat es sich festgesetzt das sich zb zu ritzen sehr unnötig ist und dass ich nie dazu kommen werde, egal wie tief ich gesunken bin.

Antwort
von luciuslenius121, 52

Mir scheint, als ob du in deiner deprimierten Welt fast ein wenig gefangen wärst...du kommst ganz aus deiner Situation heraus und verlierst dich in deiner trüben Gedankenwelt.

Wenn du dir viele Sorgen machst, bist du vielleicht ein eher ängstlicher Mensch...Angst vor der Zukunft, vor den Meinungen anderer Leute...Erstmal ist es nichts Schlimmes, Angst zu haben, es ist ein normales, menschliches Gefühl. Nur darf es nicht überhand nehmen oder dich total beeinträchtigen. Und das tut es bei dir ja offenbar im Moment. Ich denke du musst ganz einfach mehr Selbstbewusstsein aufbauen, dann vertraust du erstens dir mehr aber auch deiner Umwelt, anderen Menschen. Weil du dich in dir sicher fühlst. Alleine zu sagen "Du hasst dich" sagt viel aus. Das darfst Du niemals von Dir denken!! Es hört sich vielleicht doof an, aber behandle dich und denke auch von dir selbst, als wärst du dein eigner bester Freund. Du musst mit dir dein ganzes Leben verbringen, also ist es relativ nutzlos, sich dagegen zu sträuben ;) Du bist wertvoll und ein besonderer Mensch! Jeder Mensch ist einmalig, hat Talente...dich gibt es nur einmal, es gibt Keinen, der so denkt, fühlt, aussieht wie du. Und das ist gut so! Du musst dich selbst besser kennenlernen. Was interessiert dich? Was kannst du gut? Wo sind deine Talente? Wofür hast du schon Komplimente bekommen? All diese Fragen können dir helfen, herauszufinden, wo deine Stärken sind. Schreibe dir das auch am Besten auf, damit du dich immer wieder daran erinnern kannst und es in dein Unterbewusstsein geht. Frage auch deine Familie/ Freundin, was sie an dir schätzen. Wenn du merkst, du hast wieder negative Gedanken, auch über dich selbst, sage zu dir selbst: "Stopp!"- und versuche dich, an deine Notizen zu erinnern. Das wird dich sicher Disziplin kosten, aber das ist es wert. Wenn Du weiterhin im Selbstmitleid versinkst und dich absonderst, dich dem auch hingibst, wird es sich nicht ändern! Du musst dir mit viel Geduld ein anderes Denkmuster aneignen.

Sieh auch auf die positiven Seite in deiner Umwelt. Genieße die Sonne, Etwas Leckeres zu essen, Zeit mit deiner Freundin zu verbringen, zu lachen,...genieße diese Momente ganz bewusst, lenke deine Energie auf solche (schönen) Dinge, sei dafür dankbar, dass du das erleben darfst. Das, was du denkst, wird auch zu deiner Realität. Wenn du also schlecht denkst, wirst du ein betrübter Mensch. Wenn du gut denkst, das Positive siehst, wirst du auch ein zuversichtlicher Mensch sein. Klar geht das nicht immer, aber ich rede nicht von einem schlechten Tag, sondern von der grundsätzlichen Einstellung.

Dass du dich von anderen Menschen zurückziehen willst, hängt sicher auch damit zusammen, dass du vielleicht Bedenken hast, nicht verstanden zu werden, in deiner Art und daher die Einsamkeit vorziehst. Aber keine Sorge, du wirst garantiert Menschen finden, die dich mögen und die auch du magst, du musst dich nur dafür öffnen. Reiße dich von deinen schlechten Gedanken los und genieße dein Leben in vollen Zügen- es ist viel zu kurz um die Zeit zu verschwenden!

Alles Gute! :)

Kommentar von andruschka1998 ,

Danke auf jedenfall aber ich finde dass die erste Hälfte deiner Antwort garnicht auf mich übertragbar ist, wie ich finde ;) im "normalen" leben bin ich ein sehr selbstbewusster und zuversichtlichr mensch .. ich denke optimistisch über meine Zukunft und auch generell. ich bin ein sehr fröhlicher und freundlicher Mensch der auch viele menschen zum lachen bringen kann . jedoch denke ich manchmal dass ich die Leute mit meinen "phasen" einfach nur nerve und ich merke es auch, obwohl sie sagen dass alles gur ist, dass ich die gesamte Stimmung dadurch kaputt mache .. nur manchmal kommt der Moment (meistens) abends irgendwann egal ob mir Freunden oder alleine in meinem zimmer, der leichte selbstzweifel du irgendeinen Impuls der plötzlich alles kaputt macht und den ganzen tollen tag versaut. ich habe viele Freunde und einen grossen Freundeskreis jeden tag um mich herum der mich versteht und mir auch mag wie ich finde, aber manchmal machen kleine Dinge einfach alles kaputt... :/

Kommentar von luciuslenius121 ,

Ok, dann habe ich das falsch verstanden ;) Aber kann es sein, dass du nur oberflächlich, nach Außen hin so selbstbewusst bist? Sodass das für andere Menschen nicht sichtbar wird? Denn dann würdest du ja sonst auch nicht so schlecht von dir/ Allem denken, wenn du allein bist. Passiert es denn oft, dass du dann auch im Gespräch abschweifst und dann so negativ denkst?

Kommentar von andruschka1998 ,

Ich bin meistens gut gelaunt wenn ich alleine bin. Diese "phasen" tauchen selbst auf wenn ich zb mit 5-6 Leuten mal unterwegs bin und wir spaß haben.. wir sind draussen hören laut Musik und auf einmal sagt jemand etwas worauf hin ich nicht darauf klarkomme und nachdenke bis ich schließlich depressiv werde, was allerdings auch nach ca. ner halben Stunde wieder weggeht.trotzdem hätte ich sie lieber gar nicht. und nein sich BIN selbstbewusst. das sagen mir viele und das sieht man auch glaube ich also wenn man mich mal trifft dann merkt man schon dass ich nicht der ruhige Typ bin der ich früher mal War ;))

Kommentar von luciuslenius121 ,

Ok, ich glaube dir das. Mmh, ich kann dir auch schlecht etwas raten, denn so extrem kenne ich das nicht, wobei meine Stimmung auch oft wechselt. Vielleicht wäre es besser, wenn du diesem Problem gar nicht so viel Beachtung schenkst und einfach anerkennst, dass du diese Gedanken in dem Moment hast, aber dich nicht immer selbst davon abhältst, so zu denken. Denn ich glaube, dann wird es viel mehr zu etwas Wichtigem. So lässt du es einfach passieren und es geht vielleicht schneller wieder weg.

Kommentar von andruschka1998 ,

Gute Idee haha ;)

Kommentar von luciuslenius121 ,

Kannst du ja mal probieren ;)

Antwort
von love2905, 57

Hey Andi,
ich hatte früher genau dasselbe Problem wie du. Mir hat es geholfen zu meditieren.
Ich habe mich hin gesetzt ruhig geatmet udn zu allen negativen Gedanken die mir dabei kamen als Produkte aus meinen Gehirn betrachtet das hilft Abstand von allen Dingen die dich belasten zu nehmen.
Ich mach es regelmäßig und mit hilft es richtig gut .
PS. Keine Ahnung was du davon hältst aber es ist für mich eine gute Methode.

Kommentar von andruschka1998 ,

Klingt gut, zumindest wie du es beschreibst, allerdings weiß ich nicht wie es funktioniert da müsste ich mal nachschauen oder könntest du es mir erklären?

Kommentar von love2905 ,

guck mal bei wiki how oder so Ähnlichkeit und dann unter Meditation da findest eine genaue Anleitung PS. nicht wikipedia :)

Antwort
von mynamecueyy, 37

Als erstes finde ich gut das du im Kopf weit genug bist zu wissen das sowas wie ritzen sinnlos ist. Vorallem diese Ausrede: "Man spürt sich wieder"- totaler Schwachsinn. Ich kenne deine Gedanken bzw kann ich sie nachvollziehen. Solche Zeiten hatte ich auch. Es ist immer schwer sich in eine Person hineinzuversetzen aber auch ich hatte Momente wo ich über jeden Misst nachgedacht habe. Ein Kumpel hat irgendwas über Augenbrauen erzählt und ich dachte sofort etwas stimmt mit meinen nicht. Selbstzweifel hat jeder nur manche mehr und manche weniger. Ich an deiner Stelle würde mich allerdings nicht nur auf deine Freundin fixieren. Denn solltest du diese verlieren (was in dem Alter gut möglich ist, ich dir aber nicht wünsche) wärst komplett am Ende und das wäre nicht gut. Ich bin auch ein Mensch der gerne seine Ruhe hat und einfach nachdenkt. Ich denke du kommst irgendwann an den Punkt an dem es dir einfach egal ist was andere denken und du für dich selbst  lebst. Zumindest ging es mir so. Die meisten werden wahrscheinlich sagen geh zum Psychater aber ich denke das ist Schwachsinn. Denn ich bin der Meinung das gerade das die meisten Zweifel bringt. Ich denke du musst einfach das Gute sehen. Wenn diese Impulse die dich dazu bringen "depressiv" zu werden dir bekannt sind wäre glaube ich das beste dich mit diesen zu befassen und darüber nachzudenken warum die dich so nachdenken lassen. Zu mir sagt immer jeder ich würde traurig aussehen obwohl ich völlig normal gucke, aber das letzte was ich will ist Mitleid ich denke das geht dir auch so nur diese Stadium des ständigen Selbstmitleids lässt es nur schlimmer werden und irgendwann wirst du damit deine Mitmenschen nerven. Versuch stark zu sein und das gute im Leben zu finden, ich weiß das klingt einfacher als es ist. Sollte es zu wirklichen Depressionen mit Angstzuständen etc kommen solltest du allerdings wirklich ärztliche Hilfe suchen. Sowas endet nie gut.
Hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen

Kommentar von andruschka1998 ,

Danke für die Antwort... sie war echt hilfreich. Zum Thema selbstzweifel, Selbstbewusstsein und so... ich bin eigentlich ein sehr selbstbewusster Mensch, nicht schüchtern und würde jeden müll mitmachen um spaß zu haben. mir ist es eigentlich egal was die anderen denken nur in diesem Stadium kommt alles hoch ausser die Schüchternheit. ich kann normal reden bin nur depressiv.

Kommentar von mynamecueyy ,

Wenn ich das lese könnte ich das selbst sein. Ich hatte wirklich genau solche Phasen die inzwischen wie bereits gesagt nichtmehr vorkommen obwohl ich jeden Grund dazu hätte denn früher wäre ich wahrscheinlich dauer depri gewesen. Ich denke das es wirklich nur eine Phase ist wie lange geht es denn jetzt?

Kommentar von andruschka1998 ,

schon seit ca 1 Monat

Kommentar von mynamecueyy ,

Ich denke mal das geht vorbei. Das beste ist Konfrontationstherapie. Befass dich mit dir selbst das wird helfen.

Kommentar von andruschka1998 ,

Alles klar ich werde es mal versuchen und viele Dank für die schnelle und gute Antwort. :) Bin mega froh grad ^-^

Kommentar von mynamecueyy ,

Ich bin froh helfen zu können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community