Ich denke zu viel nach und es läuft alles schief - was kann ich tun, brauche ich Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zunächst: Ich persönlich finde es durchaus nicht unnormal, sich über alle so viele Gedanken zu machen. Es ist eben der typische Wesenszug eines (hoch)sensiblen, vielleicht etwas melancholisch veranlagten Menschen. Davon gibt es mehrere, und sie sind nicht "unnormal" oder gar "krank".

Ich durfte mir in meiner Jugend dieselben Sprüche anhören wie du ("Nun steiger dich doch nicht so rein" oder "Denk doch nicht so viel nach"), die überhaupt nicht helfen, nichts ändern, sondern alles schlimmer machen, weil man sich selbst dann noch zusätzliche Vorwürfe macht ("Warum kannst du nicht anders sein"). Das wiederum nagt am Selbstbewusstsein.

Du bist im Leben gerade in einer schlechten äußeren Phase. Du hast offensichtlich eine Entscheidung getroffen, die im Nachhinein nicht passt (Studium), es gibt Unglück in der Familie, du hattest Pech mit der WG, bist unglücklicher Single.

Diese äußeren Dinge wirken auf dein Inneres, du fühlst dich schlecht, minderwertig, verzweifelt, unsicher, ungeliebt. Bitte denke daran, dass diese Gefühle normal sind, wenn man solchen äußeren Umständen ausgeliefert ist, dass sie dennoch erstmal nicht "wahr" sind! Auch wenn du dich so fühlst, ist es nicht die objektive Wahrheit, deine Gefühle spiegeln nicht die Realität.

Jeder Mensch wird in seinem Leben Phasen haben, wo es in der Familie grauenhaft ist. Glaub mir, ich kann ein Lied davon singen. Von Tod, Scheidung, Krebs, Gefängnis, Depression war auch in meiner Familie schon alles dabei. Fast jeder Mensch wird in seinem Leben eine Zeitlang unglücklich Single sein (ja, war ich auch schon, sogar 4 Jahre lang). Da kann man nicht viel machen. Es kommen andere Zeiten.

Viele treffen beim Studium zuerst eine falsche Wahl (ich übrigens auch). Daher habe ich nach 2 Semestern gewechselt. Das geht, das kreidet einem niemand an, weder die Bafög-Leute noch spätere Chefs, es passiert wirklich so vielen. Bist du also unglücklich im Studium, wechsel SOFORT und warte nicht auf bessere Zeiten, die niemals kommen. Du verschwendest nur Lebenszeit. Ist Studium allgemein nichts für dich, bewerbe dich zum September auf eine Ausbildung!!!

Es ist ebenso normal, dass aus der Schulzeit nur wenige Freunde bleiben. Das geht so gut wie jedem so. Wirklich! Nach der Schule hat man mit sehr vielen Leuten nunmal nichts mehr gemeinsam. Das fällt erst dann auf, wenn das, was zwangsweise zusammengeschweißt (Schule, Klasse) hat, weg ist. Am Ende bleiben nur die, mit denen man menschlich viel gemeinsam hat. Und das sind bei den meisten Leuten nur 1-5 Personen. Daher geht es eigentlich im Studium darum, neue Freunde zu finden. Geht es einem allgemein schlecht, tut man sich damit irre schwer... nicht du speziell weil du komisch oder nicht liebenswert wärst.... NEIN! Neue Freunde finden wenn es einem schlecht geht gelingt fast niemandem.

Das trifft übrigens auch auf eine Beziehung zu. Du wirst gerade keinen Mann kennenlernen, weil du psychisch total fertig bist. Man strahlt sowas aus. Bitte bitte denke nicht, du findest keinen, weil du nicht hübsch oder grundsätzlich liebenwert bist! Das bist du sicher, nur solange du es selbst nicht glaubst wirst du das immer nach Außen ausstrahlen und daher viele unbewusst abschrecken.

Daher: Akzeptiere, dass du eine schreckliche, belastende Phase hast, dann habe Mitleid mit dir und umarm dich mal selber und tröste dich, dass alles wieder gut wird. Sei lieb zu dir, du brauchst das gerade. Akzeptiere, dass es dir erstmal selber wieder besser gehen muss, bevor du neue Freunde und eine Beziehung finden kannst.

Dann suche dir bitte psychologische Hilfe. Es gibt an jeder Uni eine kostenfreie psychologische Beratungsstelle!!! Geh bitte dorthin (ich war da auch schon, super Leute, nicht unangenehm!). Mach einen Plan, wie du das Studium beenden/wechseln kannst. Und dann gib dir Zeit, zu heilen.

Ich verspreche dir hiermit feierlich: Es wird besser! Es kommen andere Zeiten! Wirklich. Sorry für dne langen Text.... ich hab mich glaub ich in dir ein bisschen selbst wiedererkannt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von regenundmeer
15.02.2016, 22:15

Vielen, vielen Dank. Dein Text hat mich wirklich sehr berührt und du hast damit denke ich auch direkt ins Schwarze getroffen.. wirklich VIELEN dank dafür! ich habe bloß auch leider das gefühl, in einem Teufelskreis zu stecken. ich fühle mich unwohl mit mir selbst - kein vorhandenes Selbstbewusstsein - keine neuen Freunde und keine Chance bei dem mann, in den ich mich verguckt habe - noch mehr Unzufriedenheit - Sinnlosigkeit, etwas zu ändern.. aber dein Text hat mir wirklich etwas Hoffnung gegeben, egal ob nun passiv oder aktiv was geändert wird, aber es wird andere Zeiten geben!

1

Wenn du mit deinem Studium nicht zufrieden bist, versuchs doch mal mit etwas anderen. Ich weiß leicht gesagt aber bei sowas hilft immer ein Neuanfang. Und da du so viel nachdenkst , denk darüber nach wofür du dich interessierst und bilde dich in diesem bereich weiter aus. Und was das mit den glücklichen Beziehung betrifft..... Nicht jeder findet sofort jemanden, den man mag, bei dir dauert es vielleicht einfach ein bisschen. Du könntest dich auch auf einer Onlineseite anmelden, denn vielleicht ist derjenige nicht in deine Nähe. Einer meiner Verwandten hat ihre große Liebe auf so einer Seite gefunden. Und wegen den zuviel nachdenken... Ich finde es ist nicht sehr schlimm, denn das zeigt doch nur, dass du es einfach nicht ruhen lassen willst und alles gut durchdacht haben willst und vielleicht (sorry wegen den vielen vielleichts) ist derjenige der dich mögen wird auch so ein Nachdenker oder mag sowas. Es gibt viele verschiedene menschen auf dieser Welt.

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Iwann in der Zukunft wirst du an diese Zeit zurückdenken und dann ist diese Zeit abgeschlossen. Es juckt nicht was irgendwer von dir denkt, Hauptsache du gefällst dir selbst und das ist nicht nur gut Reden, das hat mir selbst auch geholfen, denn ich habe früher immer sehr viel über meine Fehler und Vergangenheit nachgedacht, doch letztendlich ist es geschehen und nicht rückgängig machbar, also lohnt es sich nicht darüber Gedanken zu machen. Mittlerweile weiß ich, dass mein eigenes Leben niemanden anders als mich selbst zu kümmern hat, ansonsten sind diese Personen unzufrieden mit ihrem eigenen und reden schlecht über andere. Vlt solltest du auch an deiner Haltung arbeiten, das gibt dir selbst auch schnell ein sichereres Gefühl, am besten du lehnst die Schultern zurück und hast den Oberkörper gerade, zwar magst du dann etwas arrogant rüberkommen, jedoch wird niemand glauben, dass du so leicht aus der Bahn zu werfen bist wenn man über dich lästern sollte, da du ein gewisses Selbstvertrauen ausstrahlst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Merkst Du nicht, dass Deine Gedanken Deine Wirklichkeit erschaffen?

Wenn Du die Einstellung hast, Du eist nicht hübsch, wärest zu Dick, alles würde schief gehen -  dann ist das auch so.

Gedanken erschaffen Deine Welt. Gedanken haben Macht und Gedanken werden Wirklichkeit. Dein Körper und Dein Leben richten sich nach der Art wie Du denkst. Das ist bei jedem Menschen so!!!

Ändere Dein Denken und Deine Körper, deine Chancen ändern sich mit!!!

Ich weiss es, denn ich unterrichte Gedanken-Coaching.

Sibylle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung