Frage von WanderIgelchen, 129

Ich darf mir kein 'neues' Auto kaufen?

Hallo :)

Ich bin momentan dabei, meinen Führerschein zu machen und langsam geht's Richtung Prüfung :) Nun habe ich folgendes Problem. Meine Eltern haben von Verwandten ein Auto gekauft, welches schon ziemlich alt ist. Sie haben dabei hauptsächlich auf den Preis geachtet und der war, weil wir Verwandte sind, gut. Ich war mit dem Auto auf einem Übungsplatz und es war katastrophal. Ich muss ganz genau wissen, wann ich Gas und wann ich Kupplung treten muss, sonst geht es sofort aus. Bei einem kleinsten Berg habe ich es 4 mal abgewürgt (Was nicht an mir liegt, meine Schwester fährt schon ewig und bei ihr war es genau so), das Beifahrerfenster geht nicht auf etc. etc. Ich bin wirklich dankbar, dass ich ein Auto bekommen habe, aber ich weiß genau, dass ich damit nicht gerne fahren will bzw kaum. Nun hat mein Fahrlehrer heute ein neues Auto dabei gehabt und das passt einfach super zu mir! Es hat alles, was ich mir unter einem guten Auto für mich vorstelle und ich habe mich echt super darin gefühlt. Eben habe ich mit meiner Mutter geschaut und weil meine Ausbildung bald anfängt (+Taschengeld), kann ich es mir auch leisten (wir haben es ausgerechnet). Meine Mutter ist aber strikt dagegen, weil ich ja das 'neue' Auto schon hätte. Habt ihr irgend eine Idee, was ich tun kann? Ich fühle mich so unsicher und unwohl in diesem Auto..

LG

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 30

Also ich würde tatsächlich die alte Kiste erstmal gut ein Jahr fahren. Du hast vermutlich auch Bedenken, was die Kumpels sagen..da wäre ein neuer Hobel natürlich geiler.

Aber, wie andere schon schrieben, zum lernen ist das ideal. Du wirst es nicht schaffen, das erste Jahr ohne Kratzer und Beulen zu bleiben und bei einem Neuen wäre das echt schade.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 32

Hallo!

Ich finde, du solltest die Flinte nicht ins Korn werfen. Versuche, mit diesem Fahrzeug noch ein wenig zu üben.

Ich hatte mir auch zu Beginn einen Audi 100 gekauft, mit dem ich mich erst nach einigen Wochen wirklich anfreunden konnte ---------> er wurde gekauft, weil er günstig war, zwei Jahre TÜV hatte, von einem Rentner sehr gepflegt wurde & mein Fahrlehrer mir auch dazu geraten hat, dieses gepflegte Auto zu kaufen. Außerdem hatte ich zuvor 'nen Polo von Mitte der 80er probegefahren, in dem ich mich total unsicher und verwundbar fühlte & mein damaliges Wunschauto - der Opel Kadett-E - damals irgendwie einfach nicht in wirklich gutem Zustand zu finden war.

Kann dich verstehen.. der massive Audi war am Anfang auch nicht meins, aber wir gewöhnten uns aneinander & er war 'nen tolles Einsteigerauto, das mir stark dabei half mir einen vorausschauenden & gediegenen Fahrstil anzulegen. 

Bevor dir nur noch die Resignation bleibt, solltest du versuchen mit dem alten Wagen zu üben. Für einen Anfänger gibt es kaum was besseres als 'nen "alten Hobel" --------> Kratzer & Dallen die man als Anfänger immer reinballert machen da wenig aus^^ und außerdem ist es ganz gut, mit 'nem recht primitiven Auto fahren zu lernen.. da sieht man wenigstens, wie ein Auto funktioniert & lernt etwas über die Technik bzw. Handgriffe um sich zu helfen!

Das Beifahrerfenster kann man sicher für wenig Geld reparieren & mit der Kupplung "spielen" muss man auch bei weitaus teureren Autos immer wieder^^ ich würde an deiner Stelle einfach mal versuchen, das Auto nicht zu verteufeln.. und ein neues Auto ist auch eine Geldfrage. Auch wenn der Alte die neuen Annehmlichkeiten nicht haben wird, muss er nicht per se schlecht sein.

Antwort
von J0eSpivy, 68

Rede mit deinen Eltern, führe den Sicherheitsaspekt an, ein gebrauchtes Auto ist für einen Anfänger natürlich sinnvoll, aber es sollte schon gewisse Sicherheiten mitbringen.

Meine Eltern haben z.B darauf geachtet das ein Airbag vorhanden ist, auch das der technische Zustand mehr als gut ist da sie wollen das ihr erstgeborener Spross heil nach Hause kommt ;-)

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 24

Du musst erst mal in dem alten richtig fahren lernen den in dem neuen Müll kann  das jeder Affe  . 

Wer schon vor dem schein Ansprüche stellt sollte die ganz weit hinten anstellen  bis man was selber erreicht hat und nicht nach neuem schreien das kann  dann noch Jahre dauern bist du was besseres bekommst  .  

Und vor dem, Schein sollte man selber ohne Fahrlehrer gar nicht üben gehen das ist  rausgeschmissenes Geld für Fahrstunden die dann unnötig sind weil der Mist den man sich dabei angeeignet hat ausgetrieben werden muss  . 

Kommentar von WanderIgelchen ,

Ich war mit meinem Vater üben, der hat mir schon mal das Wichtigste beigebracht, was mir super geholfen hat. 

Antwort
von woflx, 54

Es macht schon Sinn, erstmal eine Weile mit der alten Mühle zu fahren, da ist die ein oder andere Delle und Schramme (die am Anfang kaum zu vermeiden ist) nicht so schlimm.

Antwort
von Psylinchen23, 47

Verkaufe das Auto und gib Ihnen das Geld zurück. Mit so einen Auto was du jetzt hast steckst du nur mehr Geld rein. Natürlich sollte man am Anfang nicht das Teuerste Auto fahren aber man sollte sich wohl damit fühlen und es sollte einen gut von A nach B bringen. Und wie ich das raus gelesen habe konnte ich merken das dieses Auto sehr viele Problemchen hat. Ich kann das gut verstehen das du deine Eltern nicht damit jetzt beleidigen möchtest aber erklär Ihnen das genau so wie du es uns hier geschrieben hast. 

Antwort
von christl10, 66

Ganz ehrlich: Fahr das Auto gegen die Wand oder verkaufe es wieder.

Ich würde niemals ein Auto fahren in dem ich mich unwohl fühle. Mein Fahrverhalten muss mit dem Auto übereinstimmen sonst kann man es vergessen, denn Auto fahren heist für mich nicht von A nach B zu kommen, sondern auch Spaß haben. Denn nur wenn ich mit dem Auto Spaß habe, passe ich auch mehr darauf auf und pflege es. Zu Deiner Mutter: Sag ihr, daß das neue Auto und Du nicht zusammen harmoniert. sage ihr, daß Du das Auto nicht fahren kannst und somit keinen Sinn macht es zu behalten. Wer sich ein Auto kauft, der muss es ausprobieren und dann muss alles stimmen, sonst kauft man sich das Auto auch nicht, egal wie günstig es ist. Frag sie, ob sie auch einverstanden wäre, wenn Ihr Vater ihr einen Mann ausgesucht hätte und sie nicht gefragt würde? Ich denke, damit wäre sie auch nicht einverstanden gewesen. Sorry der Vergleich, aber nur so kann sie es verstehen. Wenn Sie immernoch bockt, dann sag ihr sie soll das Auto selbst behalten und Du kaufst Dir ein neues mit Deinem Gehalt. 

Kommentar von WanderIgelchen ,

Ja, theoretisch könnte ich mir das Auto selbst kaufen... ich bin 18 und kann es mir ja Gott sei Dank leisten... Ich hoffe, deine Tipps helfen :) Danke! 

Kommentar von christl10 ,

Du willst ja schließlich sicher Auto fahren und nicht den Verkehr behindern, wenn das Auto so oft ausgeht. Dumm wenn man ein Auto kauft und nur auf den Preis achtet. Man sollte sich auch auskennen, finde ich. Die Verwandten sollen den Scheiß behalten. 

Antwort
von malinalina, 28

Naja weißte, man ist heut zu Tage zu verwöhnt was Autos betrifft, ich fahre auch eine neue A Klasse oder einen bmw x1, möchte dennoch einen 3er Golf Bj 96, der nichts hat.
Ganz ehrlich, fahr mit dem Auto was deine Eltern dir kauften, sammel Erfahrung mit einem schwierigem Auto und dann kannst du jedes Fahrzeug fahren außerdem wirst du wenig abgelenkt dadurch, dass es nichts hat.
Also fahr das Ding bis es in die Brüche geht und freue dich dann auf ein neues! Vielleicht hats dann schon den Sammlerwert, wer weiß 😂😂✌🏼️

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten