Frage von KhoRe, 204

Ich brauche Rat für private Haftpflichtversicherung - was kann ich tun?

Zu meiner Situation: Ich wohne momentan in einer WG und bin Auszubildender und schließe heute eine private Haftpflichtversicherung bei der Gothaer ab. Ich habe letztens in einem Streit aus Wut eine Jacke aus meinem Zimmer in den Flur geworfen und damit die Scheibe der Eingangstür komplett zerstört... :/ Die Vermieterin will jetzt gut 200€ dafür die ich nicht einfach mal so über habe.. Was für eine Art von Schaden wäre das denn (es war wirklich nicht fahrlässig, da ich weder die Tür im Ziel hatte noch wusste, dass die Jacke reicht um diese zu zerstören.)? Und wird die Versicherung dafür einspringen oder kann das meinen Versicherungsbetrag erhöhen, wenn ich so kurzfristig einen Schaden melde?

Antwort
von BenLam, 78

Hallo KhoRe,

deine Schadensschilderung hört sich nach einer vorsätzlichen Handlung an. Diese sind nicht über die Privathaftpflichtversicherung versichert.

Eine fahrlässige oder grob fahrlässige Handlung ist immer versichert. Allerdings kommt es bei grob fahrlässigen Handlungen ggf. zu Leistungskürzungen. Das kommt auf die Bedingungen des Versicherers an. Wir kennen den Schaden nicht, also ist eine abschließende Beurteilung nicht mögich.

Versicherungsschutz besteht in diesen Verträgen nicht für Schäden aus der Vergangenheit. Aus diesem Grund ist dein geschilderter Schaden so oder so nicht über den neuen Vertrag abgedeckt.

Der Hinweis darauf, dass du noch im Studium bist wirft die Frage auf, ob du dich in einer Erstausbildung befindest. In diesem Fall bist du noch über deine Eltern versichert, sofern diese eine Privathaftpflichtversicherung haben.

Kommentar von KhoRe ,

Danke für die ausführliche Antwort. Kannst du mir ein paar Beispiele für fahrlässige Handlungen nennen?

Kommentar von vierfarbeimer ,

Wenn du deine Jacke nicht aus Wut, sondern aus Überdruss geworfen hättest. :)

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Unsinn....
versicherte Fahrlässigkeit liegt vor wenn etwas trotz aller gebotenen Vorsicht passiert. Grobe Fahrlässigkeit (nur bedingt versicherbar), wenn jemand ein Schadensereigniss zwar nicht absichtlich herbei führt, aber durch seine Handlung einen Schaden billigend in Kauf nimmt.

Beispiele:
Fahrlässigkeit:
Du hast die Jacke auf einen Gardrobenständer gehängt, dieser hält dem gewicht nicht stand und er fällt in die Türverglasung.
-Der Schaden an der Tür wäre in dem Fall über eine private Haftpflicht Versicherung versichert, sofern es kein Mietgegenstand oder Dein Eigentum ist. Mietsachschäden können optional eingeschlossen werden , Glas bleibt trotzdem ausgeschlossen. Das Glas wäre nur über eine entsprechende Glasversicherung versichert.

Grobe Fahrlässigkeit:
Du stellst ein Trampolin unmittelbar vor die Glastür obwohl der ganze Raum ausreichend Platz und Sicherheitsabstand bieten würde. Beim Hüpfen stolperst Du in die Türverglasung.

Absicht.... Du wirfst Deine Jacke oder einen anderen Gegenstand egal aus welchem Grund gegen die Türverglasung.
-Schäden die absichtlich herbei geführt werden sind grundsätzlich nicht versicherbar.

Antwort
von Apolon, 30

 Ich habe letztens in einem Streit aus Wut eine Jacke aus meinem Zimmer in den Flur geworfen und damit die Scheibe der Eingangstür komplett zerstört

Nachdem der Text hier nachträglich geändert wurde, ist eine weitere Antwort notwendig.

Glasscheiben der eigenen Wohnung sind in der PHV ausgeschlossen.

Antwort
von RudiRatlos67, 90

Wenn Du noch in der (ersten-) Ausbildung bist, bist Du noch über deine Eltern Haftpflicht versichert sofern die eine Familien Haftpflicht Versicherung abgeschlossen haben. (bis zum Abschluss der ersten Ausbildung und meistens darüber hinaus, wenn eine weitere Ausbildung absolviert wird. Spätestens bis zum Beginn einer auf Dauer angelegten Beschäftigung) Den Schaden zahlt trotzdem keine Haftpflicht Versicherung, da Glasschäden ausgeschlossen sind. Glas ist separat über Hausrat oder Wohngebäude zu versichern und deshalb bedingungsgemäß ausgeschlossen. Eine Glasversicherung zahlt übrigens nach eintritt eines Schadens ohne Angabe der Gründe aus denen das Glas beschädigt wurde.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht & Versicherung, 96

Wenn du etwas aus Wut zerstörst, ist das nicht nur fahrlässig sondern Vorsatz. Das zahlt KEINE Versicherung.

Eine die du jetzt erst neu abschließt, zahlt natürlich gar nichts für Schäden aus der Vergangenheit.

Kommentar von Flohrianus ,

vorsätzlich bedeutet mit Vorsatz. Sein Vorsatz war es die Jacke zu
werfen. (Trotzreaktion oder ähnliches). Die Zerstörung der Tür hat er
nicht beabsichtigt, diese war somit fahrlässig.

Kommentar von DerHans ,

Er hat billigend in Kauf genommen, dass seine Handlung dazu führt, dass u.U. jemand verletzt wird.

Das ist unter "bedingtem Vorsatz" bekannt.

Im Übrigen zielte die Frage darauf, eine Anleitung zum Versicherungsbetrug zu erhalten. Das lässt eher darauf schließen, dass er zu unüberlegten (in Wut) Taten neigt.

Kommentar von KhoRe ,

Ich wollte die Versicherung nie betrügen xD

Ich wollte eigentlich wissen, ob sie den Schaden trägt und wenn nein wieso nicht, da ich mich in dem Bereich noch nicht so gut auskenne. Und eine Info, die ich anfangs weggelassen habe, die aber wichtig ist: Ein Mitbewohner hat diese geworfen, aber dieser hat keine Versicherung. Deswegen dachte ich ich meld es auf meine Versicherung an, da ich sowieso eine gemacht hab. Dafür ist eine Versicherung ja da. Und jetzt mal ernsthaft: wenn man die Versicherung einmal für 200€ in Anspruch nimmt ist das nix. Die meiner Mutter wurde nur EINMAL in 20 Jahren, die ich alt bin NIE genutzt, da ich ein vorsichtiger Mensch bin und jähzornig oder sonst was bin ich auch nicht.

Antwort
von DFgen, 104

Die Versicherung kommt nur für Schäden auf, die nach dem Vertragsabschluss entstanden sind.

So ein Wurf mit einem Gegenstand ist schon fahrlässig - schwer vorstellbar, dass die Versicherung dafür einstehen würde (wärst du ausgerutscht und in die Scheibe gefallen, sähe das sicher anders aus.....).

Kommentar von Apolon ,

Falsch:  fahrlässige und grob fahrlässige Schäden übernimmt eine PHV

Hier handelt es sich aber um Vorsatz!

Kommentar von Flohrianus ,

vorsätzlich bedeutet mit Vorsatz. Sein Vorsatz war es die Jacke zu
werfen. (Trotzreaktion oder ähnliches). Die Zerstörung der Tür hat er
nicht beabsichtigt, diese war somit fahrlässig.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Ich habe Dir mit der Faust auf die Nase gehauen und Dir dabei einen Zahn ausgeschlagen...... Erzähl Du mir jetzt das ich das nicht vorsätzllich gemacht habe :) Fahrlässigkeit sieht jedenfalls anders aus.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Falsch:  fahrlässige und grob fahrlässige Schäden übernimmt eine PHV

Ja genau.... FALSCH ! ! !
GROBE FAHRLÄSSIGKEIT ist normalerweise nicht mitversichert.
Allenfalls gegen Mehrbeitrag und mit begrenzter Deckungssumme (meistens 1.000 oder 5.000 Euro)

Antwort
von martinzuhause, 89

das wäre erst mal versicherungsbetrug da der schaden vor versicherungsbeginn verursacht wurde.

Antwort
von beast, 65

Den  Schaden wird die Versicherung nicht ersetzen. Der Schadensfall ist VOR Vertragsabschluss eingetreten.

Antwort
von Flohrianus, 88

Normalerweise geht es nicht einen Schaden zu melden, der VOR Unterzeichnung eingetreten ist. (Vermittler fragen)

ABER: Es war fahrlässig. Du hättest damit rechnen können, dass etwas kaputt geht. Es war lediglich nicht vorsätzlich und vermutlich auch nicht grob fahrlässig.

Kommentar von Apolon ,

 ABER: Es war fahrlässig.

Nein - es war Vorsatz.

Aus der Schilderung geht hervor, dass er die Jacke aus Wut in den Flur geworfen hat und hat dadurch alle Risiken (mögliche Schäden) damit in Kauf genommen.

Kommentar von Flohrianus ,

vorsätzlich bedeutet, dass ein Vorsatz zur Zerstörung der Tür vorliegen muss. Sein Vorsatz war aber die Jacke wegzuwerfen. Von daher: es war fahrlässig

Kommentar von Apolon ,

Bitte beachte meine Antwort an anderer Stelle !

Kommentar von DerHans ,

"Vermittler fragen" ???

Ein Vermittler, der seinem Kunden Ratschläge zum Versicherungsbetrug gibt, ist sehr schnell sein Job los. 

Ihm könnte dann sogar gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen werden. Er weiß ja, was Versicherungsbetrug ist, und er macht das dann ja nicht uneigenenützig.

Kommentar von Flohrianus ,

Es existieren ofizielle Möglichkeiten, beispielsweise bei manchen Krankenkassen, einen Vertrag rückwirkend aufzusetzen.

Antwort
von kevin1905, 64

Zu meiner Situation: Ich wohne momentan in einer WG und bin
Auszubildender und schließe heute eine private Haftpflichtversicherung
bei der Gothaer ab.

Frage: Haben deine Eltern keine, die dich so lange du in Ausbildung bist mit einschließt auch wenn du außer Haus wohnst?

Bereits eingetretene Schäden sind nicht versichert oder versicherbar.

Der Beitrag erhöht sich nicht bei einem Schaden. Bei jedem Schadenfall stehen dir und der Versicherung aber ein Sonderkündigungsrecht zu (§ 92 VVG).

Die 200,- € bleiben an dir hängen egal wie du es drehst und wendest.

Antwort
von FreierBerater, 44

Du bist doch definitv nicht ganz bei dir...!  Begehst einen Betrug wegen läppischer -selbstverschuldeter- 200 Euronen?

Erstens kann man das brennende Haus nicht gegen Feuer versichern - wenn du überhaupt kapierst, was damit gemeint ist.

Des Weiteren bekommen Haftpflichtgeschädigte ein "Schreiben für Anspruchsteller" in welchem sie ihre Sicht des Hergangs schildern... und natürlich auch das Schadendatum nennen!!! Spätestens dann bist du am ArXXX.

Drittens wirst du aus deiner Gothaer Versicherung rausfliegen und bis auf Weiteres -auf ehrliche Art- keinen neuen Versicherer finden.

Viertens sind Vorsatztaten, und als solche könnte man dein Tun einstufen, generell von jeder Versicherung ausgeschlossen.



Kommentar von KhoRe ,

Ja so im Nachhinein hab ich das auch alles erfahren, aber danke für die Aufklärung.

Antwort
von Kiboman, 103

wenn du die versicherung dafür in anspruch nehmen willst wäre es betrug da du zu dem zeitpunkt keine hattest.

Antwort
von CocoKiki2, 43

einmal im jahr gibts ne gratis haftpflichtversicherung die schließe immer ab. nur mal so als tipp. musste mal googlen.

Kommentar von KhoRe ,

Hab keine gefunden :(

Kommentar von CocoKiki2 ,

ja ich sag ja, die gibts nur einmal im jahr.

Antwort
von Apolon, 75

 Ich wohne momentan in einer WG und bin Auszubildender und schließe heute eine private Haftpflichtversicherung bei der Gothaer ab.

Weshalb denn dies ?

Wenn es sich um deine 1. Berufsausbildung handelt, bist du in der Privathaftpflichtversicherung deiner Eltern mitversichert. Also bevor du hier einen unnötigen Vertrag abschließt, erst mal deine Eltern fragen, ob sie eine PHV haben.

 Ich habe letztens in einem Streit aus Wut eine Jacke aus meinem Zimmer in den Flur geworfen und damit die Scheibe der Eingangstür komplett zerstört.

Sorry - aber diese Schadensschilderung kann ich nicht nachvollziehen.

Wie kann denn eine Tür komplett zerstört werden, wenn man eine Jacke (aus Stoff) durch die offene Tür wirft.  (Durch die geschlossene Tür dürfte dies ja nicht möglich sein).

Allerdings würde hier auch keine PHV etwas helfen, denn grundsätzlich sind absichtliche bzw. vorsätzliche Schäden nicht mit versichert. Und nach deiner Schilderung wird jeder Versicherer - Vorsatz unterstellen!.

Eine neu abgeschlossen PHV, übernimmt erst Schäden die nach der Ausstellung der Police passieren.

Gruß N.U.

Kommentar von Flohrianus ,

vorsätzlich bedeutet mit Vorsatz. Sein Vorsatz war es die Jacke zu werfen. (Trotzreaktion oder ähnliches). Die Zerstörung der Tür hat er nicht beabsichtigt, diese war somit fahrlässig.

Kommentar von Apolon ,

Wie kann man mit einer Jacke (Stoff?) eine Eingangstür komplett zerstören.

Könnte da ein Ziegelstein in der Jacke eingepackt gewesen sein ?

Bitte eine Schadensschilderung immer komplett lesen!

Kommentar von Flohrianus ,

Es war die Rede von der Scheibe der Eingangstür. (und ich hatte eine Lederjacke im Kopf als ich den Fall gelesen habe)


Wenn Sie sagen, dass des eher nach Vorsatz klingt, und eine Versicherung das auch annehmen wird.... gut möglich. Aber wenn es so geschehen ist wie beschrieben dann war es lediglich fahrlässig.

Kommentar von Apolon ,

Der Frage-Text wurde nachträglich geändert. Zuerst bezog sich die Frage nur auf eine Eingangstür ohne Glasscheibe.

Tja... dies ist neuerdings bei gutefrage.net möglich.

Was nun tatsächlich stimmt kann ich nicht beantworten.

Außerdem sind Eingangstüren zur Wohnung im Normalfall verstärkt und bei den Glasscheiben handelt es sich um Sicherheitsglas.

Auch aus diesem Grund habe ich mich auf Vorsatz bezogen, da man solch eine Tür normalerweise nicht mit einer Jacke beschädigen kann.

Kommentar von Flohrianus ,

Oh.. Hatte keine Ahnung, das das möglich ist.

Ich musste an die Scheibe meiner Zwischentür denken. Da habe ich bei jedem Wasserkasten Angst die Scheibe versehentlich einzudrücken. Aber das ist auch keine echte Eingangstür....

Kommentar von KhoRe ,

Zuerst habe ich nur vergessen die Glasscheibe hinzuzufügen ;)

Und jetzt rein logisch: Wie soll eine Jacke (selbst mit Ziegelstein) eine Tür OHNE Glas kaputt machen? Das wäre ja richtig retardet und deswegen ist die Änderung durchaus berechtigt.

Die Eingangstür bei uns zur Wohnung (nicht zum Haus) ist schon locker 30 Jahre alt und hat keine Sicherheitsstandards erlebt, wie Sicherheitsglas und das liegt auch bei den Vermietern, die mussten nämlich erst Sicherheitsglas einsetzen, wenn das Haus NACH Verabschiedung des Gesetzes gebaut wurde (Hab keine Quelle habs aber so letztens im Forum gelesen).

Und in der jacke war ein mobiler akku aus massivem Metall... Das reicht und selbst ohne den hat die Jacke genug Gewicht um die uralte scheibe zu durchbrechen.

Kommentar von Apolon ,

 Und jetzt rein logisch: Wie soll eine Jacke (selbst mit Ziegelstein) eine Tür OHNE Glas kaputt machen? Das wäre ja richtig retardet und deswegen ist die Änderung durchaus berechtigt.

Möglich, aber dadurch ist die Sachlage eine andere, und die Antworten von den Versicherungsexperten müssten anders aussehen.

Zuerst (ohne Glasscheibe) ist es eine Frage die sich nur auf eine Privathaftpflichtversicherung beziehen konnte.

Danach (mit Glasscheibe) ist die Privathaftpflichtversicherung außen vor, da Glas der Mietwohnung ausgeschlossen ist.

Und somit hätte jeder geantwortet, dass dies nur über eine Glasversicherung abgedeckt ist.

Aber besonders möchte ich noch erwähnen, dass die Sachlage ja eine ganz andere war!

 Ein Mitbewohner hat diese geworfen, aber dieser hat keine Versicherung. Deswegen dachte ich ich meld es auf meine Versicherung an, da ich sowieso eine gemacht hab.

Und hier hätte jeder Versicherungs-Experte geantwortet, dass du im falschen Forum bist, denn hier gibt es keine Hilfestellung zum versuchten Versicherungs-Betrug.

Kommentar von DerHans ,

Auch mit einer Lederjacke kann man kein Türglas zerstören. Das sollte Sicherheitsglas sein, sonst wäre es ja lebensgefährlich, da anzuklopfen. 

Kommentar von KhoRe ,

Ein Mitbewohner hat diese geworfen, aber dieser hat keine Versicherung. Deswegen dachte ich ich meld es auf meine Versicherung an, da ich sowieso eine gemacht hab.

Wie kann denn eine Tür komplett zerstört werden, wenn man eine Jacke
(aus Stoff) durch die offene Tür wirft.  (Durch die geschlossene Tür
dürfte dies ja nicht möglich sein).

Ich hatte in meiner WINTERjacke (wiegt schon gut 2-3kg) noch meinen mobilen Akku (aus Metall und auch nochmal 500g). Ich denke dass der Akku in der Tasche Darin Schuld war, war auch schon eine alte Tür und ohne Sicherheitsglas.

Eine neu abgeschlossen PHV, übernimmt erst Schäden die nach der Ausstellung der Police passieren.

Das wusste ich nicht :o Danke für den Hinweis! :)

Und auch danke für die ausführliche Antwort!

Gruß

Khore

Kommentar von Apolon ,

Außerdem, sind Glasscheiben in der eigenen Wohnung in der Privathaftpflichtversicherung ausgeschlossen.

Dafür sollte man eine Glasversicherung abschließen.

Kommentar von Apolon ,

 Ein Mitbewohner hat diese geworfen, aber dieser hat keine Versicherung. Deswegen dachte ich ich meld es auf meine Versicherung an, da ich sowieso eine gemacht hab.

Dies nennt man dann versuchten Versicherungsbetrug und dies ist strafbar!

Antwort
von Wonnepoppen, 73

du mußt eine bestimmte Zeit bei dieser Versicherung sein, bevor der Schutz in Kraft tritt!

wie lange, steht im Vertrag, bzw. kann dir der Vertreter sagen!

also für den aktuellen Fall wird noch nichts bezahlt, wenn überhaupt?

Kommentar von DerHans ,

Es gibt durchaus eine Sofortdeckung. Natürlich keinesfalls rückwirkend.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Da weißt du mehr wie ich, bei meiner Versicherung gibt es das nicht!

Kommentar von DerHans ,

Da hast du recht. Ich weiß da mehr als du.

Die SOFORTDECKUNG gab es schon vor 40 Jahren.

Kommentar von DolphinPB ,

"du mußt eine bestimmte Zeit bei dieser Versicherung sein, bevor der Schutz in Kraft tritt!"

Ja, genau 1 Sekunde !

Kommentar von Wonnepoppen ,

wie schon gesagt, ich bin ja nicht der  einzige hier, der derselben Meinung ist, die haben dann alle unrecht?

Sollte es so sein, wie du schreibst, dann kann sich der Frage Steller ja freuen!

Kommentar von DerHans ,

Rückwirkend geht es trotzdem nicht.

Antwort
von Huflattich, 81

Bist Du nicht über deine Eltern über die Familien Haftpflicht abgesichert ? Frag doch mal...... Meine Versicherung schützt unsere Kinder auch, wenn sie nicht bei uns im Haus wohnen....... 

Ich würde keine separate Haftpflichtversicherung abschließen, wenn ich über eine solche versichert wäre - und keinesfalls bei der Gothaer. 

VHV ist z.B. mMn (viel) günstiger.! Zumindest erst einmal im Internet Vergleichs-Portal vergleichen  !

Kommentar von Huflattich ,

Ach ja, für diesen aktuellen Schaden zahlt eh keine neue Versicherung mehr. So oder so nicht - und bitte nicht irgendwelche Tricks versuchen - kommt eh raus und Du wirst bestraft Versicherungsbetrug nennt man das  .......

Antwort
von ollikanns, 78

Wenn du jetzt erst die Versicherung abgeschlossen hast, tritt sie nicht für Schäden ein, die vor Versicherungsbeginn lagen.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community