Ich brauche Pro Argumente für Krieg gegen den Terrorismus?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Normaler Weise scheiden sich die Worte "Pro" und "Krieg" schon gegenseitig in einem Satz aus.

Viele Argumente kann ich dir nicht bieten. Ich kann verstehen, dass die Hassideologie einiger Gruppierung nicht toleriert werden kann. Insbesondere die des IS. Wer sich damit näher beschäftigt weiß, dass dies nicht im Ansatz mit einer einem Mindestmaß an Menschlichkeit zu vereinbaren ist. Nur Gewalt, egal mit welchen Gründen, in instabilen Gesellschaften ist ein Nährboden für mehr Gewalt.

Nur leider befürchte ich, dass normale Argumentation, bei dem IS immer versagen wird, da diese "Menschen" bereits zu stark radikalisiert sind um noch von ihrer eigenen Geistesleistung gebrauch zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Suche wird wohl schwierig weil offensichtlich der bewaffnete Kampf gegen Terror bisher wenig erfolgreich war. Jeder neue Tote hat Familie und die sinnt auf Rache.

Die Gewaltspirale lässt sich also sicher nicht militärisch beenden, besser wäre es wohl endlich Geld für die Beseitigung von Missständen auszugeben anstatt weiter Waffenproduzenten fett zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rallytour2008
29.01.2016, 09:22

Hab heute Morgen mal kurz Recherchen vorgenommen.Die AfD hat sehr hohe Spendengelder bekommen.

0

Weil eine Einladung zum Kaffeekränzchen an den Terroristen mit der Bitte, doch weniger Geiseln die Köpfe abzuschlagen nicht sehr effektiv ist. Außer man will selbst seinen Kopf verlieren 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuallererst: Krieg ist eigentlich keine Lösung.

Die Frage ist dann auch; um welche Art des Terrorismus geht es?

Im Falle des IS, islamistischer Extremisten und deren Ziele, gibt es wohl kaum eine andere Möglichkeit, als zur Waffe zu greifen. Da es hier nicht um eine Handvoll Personen, wie im Fall der NSU geht, derer man mit Recht und Gesetz unserer Demokratie habhaft werden kann, muss Krieg das probate Mittel sein. Der IS will nicht mit dem Westen verhandeln, (vorerst nicht) zudem bedroht er die freiheitlich, demokratischen Werte im eigenen Land und dem muß Einhalt geboten werden.

Weiterhin ist der Terrorismus für einen Teil der Flüchtlinge verantwortlich, die sich in ihren Heimatländern durch den IS bedroht fühlen und diese verlassen. Das Ziel muss sein, den Menschen ein Leben in ihrer Heimat zu ermöglichen, dazu gehört u.a. die Eindämmung des Terrorismus. Optimal wäre natürlich ein Leben ohne aber dazu wird es niemals kommen.

Dazu kommt die Aneignung staatlichen oder privaten Eigentums, also gewissermaßen Diebstahl oder Raub, durch etwaige Terrororganisationen, die sich dadurch bereichern und z.B. Handel mit erbeutetem Gut treiben. Lässt es sich nicht anders gewährleisten, muss auch hier die Waffe als Mittel zum Zweck dienen, um derartiges zu verhindern.

Zu beachten bleibt, dass Krieg nicht die alleinige Lösung ist. Weitere Schritte und Pläne zur Stabilisierung müssen folgen, wenn man durch Einsatz der Waffen das Fundament gelegt hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maeeutik
29.01.2016, 09:57

Der IS will nicht mit dem Westen verhandeln,

die sich dadurch bereichern und z.B. Handel mit erbeutetem Gut treiben

Besonders der IS handelt mit Nicht-Islamisten und finanziert so den Terror. Es könnte also helfen der gierigen Abnehmer  habhaft zu werden und sie nicht nur öffentl anzuprangern.

1
Kommentar von Schoko3000
29.01.2016, 11:47

Du sagst der IS gefährdet freiheitlich, demokratische Grundordnung? Wessen denn bitte, die uns Deutscher? Der IS existiert überhaupt nur weil die Menschen anfangen sich gegen Unterdrückung zu wehren, warum glaubst du richten die dort Jurnalisten hin? Desinformation!

Überhaupt ist das was du schreibst pure heuchlerei, schließlich führt der IS Krieg gegen den Terror.

0

Es ist gut für die Wirtschaft. Totschlagargument!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung