Frage von kakaosuppe, 77

Ich brauche objektive Hilfe?

Hey Leute ! Ich habe ein Problem was mich nachts wach hält. Ich glaube ich bin zu schlecht bei meiner Arbeit ... Ich arbeite seit einem Jahr als Kassiererin als Aushilfe in einem Baumarkt und bin Max. 3 mal die Woche da, wenn überhaupt. Leider hab ich trotzdem nicht alles drauf wie zb. Transporter verleih Diese Sachen hat mir noch keiner wirklich gezeigt , weil das an der Info gemacht wird und ich nicht immer an der Info stehe . Generell bekommt man da alles nach und nach irgendwie mit. Wenn ich dann da stehe und was machen soll was ich zuvor kaum gemacht habe werde ich nervös und frage nach und dann werde ich doof angeguckt. Letztens erst habe ich erfahren das der Chef nicht will das ich mehr an die Info gehe und ich habe kp warum. ... Jetzt mach ich mir halt voll den Kopf das ich eventuell als unfähig gehalten werde und das macht mich fertig ...was kann man da machen ? Was denkt ihr ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MaraleinBenny, 30

Sprich das doch mal direkt mit einer Kollegin oder deinem Chef ab. Du möchtest einfach, dass du über alles genau informiert wirst, da du vieles nicht mitbekommst weil du nun mal nicht täglich dort bist. 

Ich denke, es wirkt positiv, da es dann zeigt dass du dir Gedanken machst und deine Arbeit zu deren Zufriedenheit machen möchtest. Also sprich es einfach mal an. Ich denke, es ist vielleicht vielen nicht klar, dass du einiges nicht mitbekommst, wenn du nicht täglich anwesend bist. Und wenn dirs keiner sagt, kannst dus ja auch nicht wissen, wie zB dass du nicht so oft zur Info sollst. 

Antwort
von Sabsi69, 27

Ich denke du bist nie richtig eingearbeitet worden. Sei mutig und sprech das an, dir fehlt einfach die Routine, das ist kein Beinbruch. Red mit dem Chef, der ist auch nur ein Mensch

Antwort
von Korinna, 22

Hi, deine Fähigkeiten sind vielleicht mehr an der Kassa - sehr verantwortungsvoller Job. Aber, ist auch kein Wunder, wenn du an der Info-Stelle nervös wirst. Du bist eben ein gewissenhafter Mensch und willst das dann auch korrekt machen. Dir geht eben echt die Erfahrung ab. Wenn du oft am Info-Stand dabei sein würdest, könntest du viel Erfahrung sammeln, aber so......... Wieso solltest du dann alles können, wenn du einmal dort bist. Dem Chef würde ich das nicht übel nehmen, er teilt eben ein, dass jeder Mitarbeiter an dem Platz ist, wo er die beste Arbeit leistet. Stell dir mal vor, man würde einen Kollegen, der mit der Kassa keine Erfahrung hat, dort mal hinsetzen........... Darf man sich besser nicht vorstellen. LG Korinna

Kommentar von Ruokanga ,

Objektiv wurde gefragt, nicht eine Antwort eines Systemgeprägten.

Kommentar von Funfinfon ,

dann will ich wissen was du dazu meinst,weil du anscheinend nicht systemgeprägt bist.hast du die objektivität gepachtet? seit wann entscheidest du was objektiv und subjektiv ist? ich finde sie sollte nach einer besseren einarbeitung fragen.solange sie nicht gut eingearbeitet ist wird sie probleme haben.

Antwort
von mariannelund, 25

Du solltest in der Zeit wenn nichts los ist einen Kollegen fragen wie das funktioniert mit dem Transporter Verleih.

Kein Meister ist vom Himmel gefallen und wenn man nicht täglich arbeitet ist es umso schwerer alles zu wissen, besser ist es wenn man jeden Tag da ist da bekommt man mehr mit und man bekommt auch mehr Geduld und Übung um was zu machen, als wenn man nur dreimal die Woche da ist

Vieleicht kannst Du es Dir so einrichten das Du mal in Deiner Freizeit hingehst und dann sozusagen als Praktikant erklären läßt was oder womit Du nicht klar kommst.

Zum einen wird Dein Chef das als positiv ansehen das Du in Deiner Freizeit was lernen möchtest und zum anderen wird das gelernte Dir helfen routinierter mit den Kunden umzugehen

Mußt halt etwas von Deiner Freizeit investieren, und das bringt Dir dann auch Erfolge weil Du sicherer wirst

Kommentar von Ruokanga ,

Objektiv!

Antwort
von Ruokanga, 22

Objektiv: Du brauchst keinen Job. Mache, was Du automatisch gut kannst. Das beschäftigt dich innerlich und zufriedenstellend. Geld ist unwichtig und ist nur ein Gedankenkonstrukt.

Kommentar von Funfinfon ,

und sie soll von luft und wind leben? rauchst du nur gras? brauchst fu denn gar kein wasser?

Kommentar von Ruokanga ,

Von Luft und Wind kann, nach heutigem Erkenntnistand, kein Lebewesen überleben, auch sie nicht. Ich benötige Wasser, sonst sterbe ich. Ich rauche Tabak.

Kommentar von kakaosuppe ,

Müsste man dann nicht eher sagen dass ich ein Job machen müsste was ich sofort kann oder so etwas ?.0.0 

Kommentar von Ruokanga ,

Nein, alles muss irgendwie gelernt werden, was nicht instintik vorgegeben ist. Etwas, was Du gerne machtst, wo Dein Herz dran liegt, wird sich niemals so anfühlen wie ein Job, zu dem Du nicht gerne hingehst. Ein Mensch, der Gedanken zu Papier bringt, die ihm zufliegen, wird Texter oder Maler, wer Melodien aus dem nichts hört, wird Musiker usw. Das sind keine Jobs, sondern ein innerer Drang, der gefüttert werden muss, selbserfüllende Elemente des eigenen Lebens, des menschlichen Seins. Aber auch Musik machen, Gedichte schreiben, Malen muss gelernt werden, das können die wenigsten sofort. Vielleicht findest Du etwas, was dir selbst liegt und wo Du Spaß am Lernen hast.

Kommentar von Funfinfon ,

dann hab ich eine frage.du stehst bestimmt schon fest im leben und konntest deine arbeit zum hobby machen? und aus der ferne gibst du einen ratschlag der unrealistisch ist.ich denke diese dame macht diesen job im baumarkt nicht zum jux sondern,weil sie geld nebenher verdienen muss.es ist klar,dass sie mit der zeit unterfordert werden wird. es ist ne schöne gute theorie.weisst du was ich machen wollte nach m abi? kommunikationsdesign. hab abi als kreativer kopf voll nicht ernst genommen. einfach weil man für kommunikationsdesign keinen nc gebraucht hat damals.ich wollte meine interessen in nem beruf vereinen. ein jahr hab ich mir damals zeit gelassen um ne mappe zusammen zu stellen und in mich zu gehen.voll der selbstfindungstrip war das.und dann hab ich plötzlich festgestellt, dass das hobby als beruf als kreativer kopf voll paradox ist. stattdessen dachte ich ich studiere mal das leben. und damit kann man echt was anfangen.was ich sagen will:den hobby zum beruf machen kam für mich persönlich nicht infrage. für den anderen vöt schon aber das macht due sache nicht objektiv.

Kommentar von Funfinfon ,

lange rede kurzer sinn:das was du schreibst ist auch nicht objektiv!

Kommentar von Ruokanga ,

Wäre Deine Spekulation korrekt, hättest Du recht. Mein Ausgangspunkt ist aber ein anderer. Danke aber für den Einwand.

Antwort
von Funfinfon, 21

mach dir doch keine vorwürfe! du must doch eingearbeitet werden. es ist doch nicht dein fehler,dass du nicht eingearbeitet worden bist....

Kommentar von Ruokanga ,

Objektiv war die Frage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten