Frage von Skylanderr, 49

Ich brauche jemanden der mir hilfft?

Ich versuche mein Problem zu erklären. Es bringt hier nichts zu sagen dass es entweder normal sei oder sonst was. Ich brauche rat von jemandem der wissen könnte was das ist:

Ich habe jahrelang schwere erniedrigung ausgehalten. Da habe ich angefangen mich in sexfantasien zu flüchten und bin glaube ich abhängig von einer person geworden. Ich ekel mich vor mir selber und merke dass ich mich innerlich hilflos fühle aber kann nicht entkommen. Ich versuche derzeit aggressionen zu entwickeln da dass hilft..das gefuhl ist schwer zu beschreiben. So eine erregtheit in meinem kopf/hals. Die sexfantasien werden auch immer heftiger und ekelhafter und ich merke dass meine schamgrenzen sinken.

Was kann ich tun? Ich habe bereits versucht nichtmehr zu masturbueren, aber ich sterbe von innen aus bzw trockne aus vor gefuhllosigkeit, dass ich teilweise angst habe zu ersticken.

Ich fuhle mich dadurch auch von dieser person in meiner sexfantasie erniedrigt.

Wie kann ich da raus schaffen. Mein kopf schafft es nichtmehr.

Ich würde auch tabletten o.ä. für die hormone nehmen wenn einer weiß welche da helfen. Therapie bin ich bereits aber kann nicht darüber reden mit masturbierenist mir zu unangenehm

Antwort
von sonnymurmel, 15

Ich brauche rat von jemandem der wissen könnte was das ist:


Hier wirst du keine (seriöse) Antwort bekommen

Bespreche das zunächst mit deinem Hausarzt.

Um körperliche (organische) Ursachen für Sexualstörungen auszuschließen, sollten m.E. allgemeine körperliche Untersuchung bzw. ggf. eine Labordiagnostik   gemacht werden.

 Eventuell ist dann eine speziellere urologische / andrologische Fachdiagnostik erforderlich.

Möglicherweise wäre auch eine Sexualtherapie das Richtige- das entscheidet - nach einer genauen Befundung - dein Arzt.


Lg

P.S. Ich vermute, deine jetzige Therapie ist nicht der richtige Ansatz.


Antwort
von Silvie11700, 13

Soetwas nennt man "Zwangsgedanken". Also Bilder, Vorstellungen, Gedanken und innere Dialoge denen Du nicht entkommst. Denen bist Du ausgeliefert, wie eine Marionette.

Dafür gibt es sehr wohl eine medikamentöse Behandlung. Eine bestimmte Art von Antidepressiva werden hier genommen. Die Entscheidung aber, welche genau für Dich da infrage kommen, kann nur der Neurologe treffen.

Was heisst, dass Du Dir bei einem einen Termin ausmachen musst. Ein Neurologe ist ein Arzt, der von Deiner Krankenversicherung bezahlt wird.

Alleine kommst Du da nicht mehr raus, sondern die stärker werdenden Aggressionen sind ausgesprochen gefährlich für andere und/oder auch für Dich selbst.

Also bitte warte nicht mehr länger sondern hol das Telefonbuch und suche nach einem solchen Arzt in Deiner Nähe. In ein paar Wochen bist Du wieder ein freier Mensch. Ganz liebe Grüsse Silvie

PS: Google mal unter dem Begriff "Zwangsgedanken", und lies Dir alles genau durch. Meistens steht auch genau, wie die Therapie hierfür erfolgt.


Antwort
von Noeru, 31

Eine Therapie hilft nur dann, wenn man mit seinem Therapeut über alles redet. Nur so können annähernd alle Aspekte berücksichtigt werden und nur dann kann Dir der Therapeut wirklich helfen.

Alles Gute
Noeru

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten