Frage von Ozlemm0306, 32

Ich brauche Hilfe im Fach Physik..!?

die Frage lautet:

,,Welche Arbeit verrichtet ein Meteorit der Masse (m=500g) der aus dem tiefen des Alls auf die Erde schlägt?''

ich weiß leider garnicht wie ich vorgehen muss bzw. welche Formeln ich alles benötige.

Bitte um Hilfe!

Antwort
von IchBinNurSoDa, 20

Du gibst uns zu wenig Informationen.

Ist dir denn gar keine Formel bekannt?
Hast du schon mal versucht eine Skizze anzufertigen vllt. hilft das. :)

Kommentar von Ozlemm0306 ,

ich kenne einmal W= GmM ( 1/r1 - 1/r2) 

und dann noch Epot= -GmM/r 

aber da fehlen mir halt Informationen und ich wüsste nicht welche.. 

vlld die masse der erde und ein Radios aber welchen?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 16

Die Definition in der klassischen Physik lautet: "Energie ist die Fähigkeit, Arbeit zu leisten".

Um die Frage zu beantworten, muss man also seine Energie kennen.

Die kinetische Energie berechnet sich zu:

E * m/2 * v^2

Die Masse ist gegeben, die Geschwindigkeit von Meteoriten muss man nachschlagen, z.B. hier:
http://www.strufe.net/meteoriten-info/geschwindigkeit/

Da kannst du ja spasseshalber sowohl mit der minimalen als auch mit der maximalen Geschwindigkeit rechnen und dann das Ergebnis als einen Bereich angeben, innerhalb dessen das Ergebnis je nach Meteorit liegen kann.

Antwort
von Supertpasul, 11

was ich nicht verstehe "aus dem tiefen des Alls" , das muss etwas genauer sein zum beispiel vom Gravitationsfeld des Jupiters oder sowas in der art. die Formel die du benötigst ist W=Gravitationskonstante*masse der erde*masse des Meteoriten*(1/r1 - 1/r2).was du hier brauchst sind die Rradien. der eine Radius könnte der Radius von der erde sein und der andere der Radius vom Meteoriten von wo er also kommt.Vielleicht findest du ja mehr Infos in deinem Tafelwerk oder im Internet, mehr kann ich nicht sagen.

Antwort
von jf20011, 17

Laut meinem Tafelwerk funktioniert die Formel:

W = m × g × h
mit:
g = 9,81 m/s^2
m = 500 kg
h = 100 km (Grenze der Erdatmosphäre)

Also:
W = 500 kg × 9,81 m/s^2 × 100.000 m
W = 490.500 kgm^2/s^2
W = 490.500 Nm
W = 490,5 kNm

Kommentar von UlrichNagel ,

Prima und der Komet kommt so ohne jegliche Geschwindigkeit daher getrödelt???

Kommentar von Ozlemm0306 ,

ist das dann nicht die Arbeit die der Meteorit hat? ich brauche ja die Arbeit die sie berichtet wenn sie auf die erde schlägt?

Kommentar von jf20011 ,

Natürlich nicht. Aber mit dieser Gleichung kann man das Minimum, also ausgegangen von der Ruhelage, bestimmen. Also das, was ich beschrieben habe, ist nur die Arbeit im Gravitationsfeld.

Kommentar von jf20011 ,

Ups, alles durch 1000. Bin von einer Masse von 500kg und nicht 500 g ausgegangen. Also nur 490,5 Nm. Du hast ja auch nach der Arbeit gefragt, oder? Und was soll Arbeit berichten heißen?

Antwort
von BarschKeks4, 7

Er verrichtet gar keine Arbeit.

Kommentar von Ozlemm0306 ,

Anscheinend schon. Sonst hätte ich ja nicht diese Aufgabe :)

Kommentar von BarschKeks4 ,

Hast du schon einmal daran gedacht, dass dir aus diesem Grund die Aufgabe gestellt wurde. Du sollst erkennen, dass er keine Arbeit verrichtet.

Kommentar von UlrichNagel ,

Wenn er ein tiefes Loch in die Erde bohrt, dann ist das keine Arbeit?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten