Frage von Heihsin, 15

Ich brauche Eure Hilfe, wie kann ich ihm helfen?

Hallo,
mein Freund steckt in einer schwierigen Situation. Sein Vater ist seit 8 Jahren, und seine Mutter seit gerade mal 6 Monaten tot. Weswegen er auch in psychologischer Therapie ist. Mit seinen älteren Geschwistern hat er sich leider verkracht. Zu dem Rest seiner Familie hat er leider keinen Kontakt. Er wird bald 17, den Vormund hat eine Pflegefamilie. Die Schule hat er abgebrochen, und die Ausbildung die er in einem GaLa-Bau Betrieb anfangen wollte bekam er nicht. Nun versuche ich ihn auf den "Richtigen Weg" zu führen, indem er seine Schule macht, zumindest bis zum 9er Hauptschulabschluss. Damit er danach seine Ausbildung beginnen kann. Und später so einen festen Job bekommt. Doch leider möchte er nicht in die Schule zurück, das 10te Schuljahr lehnt er komplett ab. Er weiß zurzeit selbst nicht was er möchte. Ich möchte ihm helfen, doch ich stoße jedesmal gegen eine Wand, denn er lehnt immer alles ab. Als seine Freundin stehe ich natürlich immer hinter ihm, doch ich möchte auch nicht das er in sein verderben rennt. Leider weiß ich nicht mehr weiter...
Ich hoffe Ihr habt eine hilfreiche Antwort für mich!

Antwort
von nici2506, 4

Das tut mir leid für deinen Freund ! Ich denke er wird zurzeit selber nicht wissen was er will ! Aber um den hauptschulabschluss zu machen muss er nicht unbedingt zurück in eine normale Schule es gibt auch Bfj was in der der Berufsschule machen kann und wo es auch praktische Abschnitte in dem Jahr gibt und er kann sein Abschluss Ende des Jahres machen ! Hat er den mal gesagt warum er das nicht möchte ?

Kommentar von Heihsin ,

Ja, das wäre auch auch eine gute Idee. Nein, warum er das nicht möchte erfahre ich von ihm leider nicht..

Kommentar von nici2506 ,

Oder was auch noch eine Idee wäre ein EQJ Einstiegsqualifitierungs Jahr was über das Arbeitsamt gefördert wird ! Dazu müsste er sich ein betriebsuchen in dem berreich was er machen möchte dort fragen ob sie sowas machen ( weil macht leider nicht jeder Betrieb) dann mit Amt abklären und dann könnte er da 1 Jahr arbeiten und das würd dann an eine Ausbildung angerechnet sprich hätte er dann nur 2  Jahre und bei einem Praktikum oder bei so einem Jahr wird einem dann eigentlich immer noch mal ans Herz gelegt das man schon einen Abschluss haben sollte für den weiteren Lebensweg ! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten