Frage von EmiliaGalotti88, 45

Ich brauche eine Zwischenbewertung vom Arbeitgeber für ein Bewerbungsgespräch zwecks Jobwechsel..ist das zu auffällig?

Wie schon in der Frage Beschrieben brauche ich eine Zwischenbewertung von meinem Arbeitgeber. Ich muss dazu sagen, dass ich fast 4 Jahre in einer Praxis arbeite u noch keine bekam. Meine Kollegen sind alle sehr viel älter, eine 36, der Rest 50+. Die haben noch nie nach einer Bewertung gefragt.

Nun fragte man mich schon beim letzten Bewerbungsgespräch, ob ich eine dabei hätte. Hm.. Das hatte ich mich noch nicht getraut zu fragen, weil ich die Pferde nicht scheu machen wollte.

Nun steht das nächste Bewerbungsgespräch an, mein richtiger Chef ist meist nur per Mail erreichbar. Wie stelle ich das möglichst diplomatisch an? Wie schreibe ich so eine Anfrage per Mail am Besten?

Vielen Dank! :-)

Expertenantwort
von ShinyShadow, Community-Experte für Bewerbung, 29

Naja, da bleibt dir wohl nur eins: Eins anfordern. Egal wie du es formulierst - dein Chef wird sich seinen Teil dabei schon denken, doof ist er sicher nicht ;)

Und: Chefs neigen dazu, sowas auch mal unter den Tisch zu kehren. Da muss man dann oft einige male nachfragen, und ja.. Dann wirds noch auffälliger.

Das ganze kann sowohl positive, als auch negative Auswirkungen haben. Wenn du Glück hast, endet das ganze in einer Gehaltserhöhung und/oder in einer Verbesserung des Arbeitsumfelds.

Wenn du Pech hast, endets negativ, dass du schlecht behandelt wirst. Bei mir endete sowas sogar mal in ner Kündigung. Mein Chef hat rausgefunden, dass ich mich anderweitig bewerbe. Da ich mich zu dem Zeitpunkt schon gegen deren gesetzeswidrige Mitarbeiterführung quer gestellt hab, dachten sie wohl: "Dann suchen wir eben den nächsten Depp, ders macht!" und Zack! Betriebsbedingte Kündigung! (ich will dir keine Angst machen! Der Chef war die Spitze der Unverschämtheit und DAS ist nicht normal.) Ich hab übrigens bis heute (fast 1,5 Jahre später) kein Arbeitszeugnis erhalten....

Aber um aufs Thema zurück zu kommen: Du kannst auch in den Gesprächen sagen, dass du bisher keins hast, weil du dich aus ungekündigter Stellung raus bewirbst und das noch nicht an die große Glocke hängen willst. Die meisten akzeptieren das.

Antwort
von DerHans, 45

Ein Zwischenzeugnis kann der Arbeitnehmer selbstverständlich verlangen. 

Das macht man aber KEINESFALLS per mail

Natürlich wird der Arbeitgeber dann hellhörig. Aus einem solchen Gespräch kann sich aber auch z.B. eine Gehaltserhöhung ergeben.

Routinemäßig sollte man ein Zwischenzeugnis verlangen, wenn sich der Aufgabenbereich ändert.

Kommentar von EmiliaGalotti88 ,

Vielen Dank! Ja das ist tatsächlich der Fall. Mein Aufgabenbereich hat sich verdoppelt, so auch der Verantwortungsbereich. Seit nun 4 Jahren blieb das Gehalt auf selben Niveau. Nun gab es letztes Jahr eine Ankündigung, dass es für alle "etwas mehr Geld gibt". Resultat: 54€ netto. Niederschlagend. Auch Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es nicht.


Wie könnte ich beispielsweise so eine Abfrage formulieren?

UND warum nicht per Mail, wenn wir sonst auch alles interne per Mail klären? So ist er immer am besten erreichbar, weil er auch in anderen Kliniken tätig ist..


Vielen Dank!

Kommentar von DerHans ,

Du bist scheinbar unzufrieden mit dem jetzigen Job. Was spricht dann dagegen, einfach ein Zwischenzeugnis zu VERLANGEN.

Das ist natürlich KEIN Kündigungsgrund für den Arbeitgeber

Kommentar von EmiliaGalotti88 ,

Ja, natürlich. Das sehe ich jetzt auch so. Aber ist denn per Mail in meinem Fall wirklich ein Problem?

Kommentar von DerHans ,

Für mich wäre es ein Problem. Was spricht gegen einen richtigen Brief? Hast du keinen Drucker?

Oder möchtest du dein Zwischenzeugnis auch als e-mail?

Oder Whatts-App?

Antwort
von DarthMario72, 23

Um ein Zwischenzeugnis verlangen zu können, braucht man üblicherweise ein "berechtigtes Interesse". Wenn du dich woanders bewerben willst, ist das ein solcher Grund. Es gibt aber auch ein paar plausible und weniger verdächtige Gründe für ein Zwischenzeugnis:

Beförderung, Versetzung, Wechsel des Vorgesetzten, Wechsel des Aufgabenbereichs, bevorstehende Elternzeit. Bei manchen Weiterbildungsmaßnahmen wird auch ein Zwischenzeugnis benötigt.

Allerdings: ein Zwischenzeugnis anzufordern macht jeden Vorgesetzten hellhörig. Dabei kannst du noch so plausible Gründe haben und deine Loyalität beteuern. Oder du bleibst ganz einfach bei der Wahrheit...

Kommentar von EmiliaGalotti88 ,

Danke, das Selbe habe ich mir auch gerade aus "Karriere-Bibel" notiert. :P 

Antwort
von FredMussHusten, 34

Ich würde ihn einfach ganz einfach danach fragen. Theoretisch muss er dir dann auch eine ausstellen. Aber wenn du nett frägst, sollte es kein Problem geben. Denk dir da nicht so viel. Ich habe mir auch erst ein Zwischenzeugnis geholt und alles ist dennoch ok ;)

Antwort
von oxygenium, 39

warum bleibt man nicht einfach bei der Wahrheit?

Du sagst du möchtest dich beruflich verändern und wünscht bitte ein Zwischenzeugnis.

Fertig und Aus die Maus.

Kommentar von EmiliaGalotti88 ,

Nein er würde sofort Panik bekommen und einen Nachfolger suchen. Wir sind so ein kleines Team, dass mit mir ein großer Teil wegbringt, wenn ich gehe.

Es ist ja nicht gesagt, dass ich wirklich kündigen werde. Ich schaue ganz einfach, was für Möglichkeiten sich für mich momentan bieten würden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community