Frage von SiGa2002, 136

Ich brauche echt schnell einen Arzt, gibt es einen?

Hallo, zu mir ich bin 13. wiege 51kg. 160cm groß...

Brauche unbedingt einen Arzt der sich gut mit Problemen auskennt!!! Wo ich Privat mit ihm schreiben kann.

Mein Problem: Als wir vom Urlaub heim gefahren sind waren es um die 10 Stunden im Auto, mein Bruder hat mir noch richtig im Auto mit seinem Daumen in die Herzgegend gestochen, habe gehört es kann zu Herzstörungen führen... Als wir gekommen sind hab ich alles ausgepackt, danach bin ich zu meinem Collegen gegangen wir sind wieder zu mir... ich habe 3 Kaffee getrunken (viel Milch) dann sind wir rauß und sind gerannt.... als ich erschöpft war hab ich mich hingesetzt. Ich hatte auf einmal ein Komisches gefühl im Herz... hab erst mal an meine Brust gefasst und auf einmal schlägt es richtig komisch.. wie so eine Herzattacke. Ich bin grad nach oben ins Haus gestürmt und hatte richtig Panik. Dann ging es wieder... ab dem zeitpunkt hatte ich:

Atemnot, Herzrasen, Herzklopfen, Herz stolpern, Herzrythmusstörung, Panik, angst, Schlaflosigkeit, schwindel, druck in der Brust, schmerzen in der Brust usw.

Dass habe ich schon fast 1 Jahr jetzt habe ich nur noch: Herzklopfen, ich schrecke kurz nach dem einschlafen auf, selten Pannikattaken und noch angst...

Es kommt jetzt wieder und ich weis nicht was ich machen soll, ich war bei vielen Ärzten und hab EKG gemacht, Blut untersucht, Herz untersucht, lunge untersucht... ALLES WAR GUT..... Manche Ärzte haben gesagt ich bilde mir dass ein....

Ich brauch einen Spitzialisierten Arzt....

Danke LG.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von garfield262, 34

Moin,

zunächst das Wesentlichste: Ich weiß nicht wo du dies gehört haben möchtest, aber das Herz lässt sich nicht durch äußere Krafteinwirkung auf den Brustkorb in seinem Rhythmus beeinflussen. Dies passiert nicht, wenn trotz vorhandenem Herzrhythmus eine Herzdruckmassage gemacht wird und es geschieht erst recht nicht, wenn irgendjemand mit dem Daumen auf dem Brustkorb rumpiekst. Symptome wie du sie beschreibst können z.B. für eine Panikattacke sprechen. Hierbei kommt es zu einer unwillkürlichen, massiven Aktivierung des sympathischen Nervensystems. Es wird ein massiver psychischer Unruhezustand hervorgerufen, der allerdings keiner konkreten externen Ursache gegenübersteht. Die Symptome einer Panikattacke (also eines akuten psychischen Erregungszustands) entsprechen u.a. den von dir beschriebenen Symptomen.

Darüber hinaus: Du warst offensichtlich bereits in ärztlicher Obhut und aus dem Passus "...manche Ärzte haben gesagt..." schließe ich, dass du nicht nur einen Arzt konsultiertest. Nun eine wirklich wichtige Sache für dich: Wenn mehrere Spezialisten (und ein Arzt ist Spezialist im Gebiet Medizin) in ihrer Meinung übereinstimmen, dann sollte der Laie (du) sich auch mit diesem Ergebnis abfinden - und das Ergebnis lautet, dass keine organische Erkrankung vorliegt. Sie haben offensichtlich zugleich nahegelegt, dass es sich um eine psychische Störung handeln könnte, dementsprechend könntest du dich in psychotherapeutische Behandlung begeben.

Ein weiterer Punkt, über den ich aufklären möchte: Ein Arzt (wie z.B. auch ein Psychotherapeut) ist nicht dazu da, um eine persönliche und private Beziehung zu seinen Patienten aufzubauen. Dies ist nicht nur unethisch, sondern auch ein Risiko hinsichtlich der notwendigen ärztlichen Objektivität. Es gibt gewisse Regeln, wie eine therapeutische Beziehung auszusehen hat. Diese Regeln beinhalten u.a. eine vertrauensvolle Atmosphäre und ausreichende Zeit seitens des Arztes, sich der Probleme seines Patienten anzunehmen. Diese Regeln beinhalten allerdings auch, dass diese Beziehung eine "Einbahnstraße" ist. Der Patient erzählt dem Arzt von seinem Problem und der Arzt reagiert auf diese z.B. mit Lösungsvorschlägen - und nicht umgekehrt. Sie beinhalten auch, dass es feste Sprechzeiten gibt. Innerhalb dieser Sprechzeiten ist der Arzt von Berufs wegen ein Ansprechpartner, nach Feierabend nicht mehr.

Fazit: Eine organische Ursache ist weder aus der Anamnese noch aus klinischer Untersuchung ersichtlich und dir wird Gesundheit attestiert - das solltest du akzeptieren.
Dies bedeutet aber nicht, dass z.B. keine psychische Störung vorliegen könnte. Um dies abzuklären solltest du dich in dieser Sache an deinen Arzt wenden und ggf. um Überweisung an einen Psychotherapeuten bitten.

Ich hoffe, dir ein wenig weitergeholfen haben zu können. Falls du hierzu noch Fragen hast, stell sie natürlich gern.

Lieben Gruß ;)

Kommentar von narufan22 ,

ich hab eine frage: kennst du dich mit Herzrythmusstörungen aus ?

ich würde gerne mal fragen, ob man durch momente in denen man sich sehr erschrocken hat, dann jahrelanges herzstolpern und leichte herzrythmusstörungen bekommen kann?

ich bin mal achterbahn gefahren (ja ich hätte es wegen meinem herzfehler lassen sollen aber war damals so zwölf, und wusste das damals nicht, weil man ja über sowas von seinem kardiologen nicht aufgeklärt wird .-. ) Dabei hab ich mich ziemlich erschrocken und mach das auch nie wieder !
Danach hatte ich halt nasenbluten und zwei tage lang so starkes herzklopfen, dass zum beispiel wenn ich einen tisch angefasst habe, die servietten im herzrythmus gezittert haben ... und kurz darauf kam dann herzstolpern für ein paar jahre, was jezt zum glück etwas weniger geworden ist.  

Kommentar von garfield262 ,

Das ist eher unwahrscheinlich - wenn auch nicht gänzlich ausgeschlossen. Rhythmusstörungen als akute Stressreaktion entstehen, da starke, erregende Emotionen wie Wut (negativ) oder Freude (positiv) zu einer Freisetzung von bestimmten Neurotransmittern und Hormonen wie Noradrenalin, Adrenalin oder Cortisol führen können. Insbesondere durch die ersten beiden werden Herzschlag und Leitungsgeschwindigkeit im Herz beschleunigt und Erregbarkeit und Kontraktionskraft nehmen zu. Diese Effekte lassen allerdings mit der Zeit wieder nach, nämlich dann, wenn die Freisetzung dieser Transmitter und Hormone wieder gesenkt wird.

Es ist denkbar, dass ein bereits vorgeschädigtes Herz durch diesen Mechanismus z.B. in Vorhofflimmern verfällt; hier wäre es dann möglich, dass die Rhythmusstörung von Dauer ist. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass wie bereits gesagt eine Vorschädigung oder genetische Veranlagung besteht. Möglich ist auch, dass ohnehin vermehrt Extrasystolen bestehen, unabhängig von der vorangegangenen Achterbahnfahrt. Wenn dich diese Symptome im Alltag begleiten, einschränken oder auch nur stören steht es dir natürlich frei, deinen Arzt hierzu zu befragen. Insbesondere z.B. die Anfertigung eines EKG's (wie es bei dem Fragensteller ebenfalls durchgeführt wurde) kann hier wegweisend sein. Erst danach könnte man die Ursache für deine Beschwerden mit Sicherheit benennen. Sowohl z.B. Vorhofflimmern als auch Extrasystolen (damit schließe ich nicht aus, dass es noch andere Ursachen geben könnte) wären im EKG deutlich erkennbar.

Konnte ich dir damit etwas weiterhelfen oder hast du möglicherweise noch Fragen?

Lieben Gruß ;)

Kommentar von SiGa2002 ,

Wenn dich jemand erstreckt... wir dein Herz schneller und es spring bisschen so zu sagen auf... aber nachfolgen hat es nicht :) Lg

Antwort
von miss2o16, 36

Ich (w20)habe genau das gleiche Problem. Und an alle anderen die hier Kommentiert haben: Es ist keine Einbildung. Ich würde auch gerne wissen was das ist. Ich kann nie schlafen und habe atem probleme vorallem durch das Herzrasen kann ich nie schlafen und habe immer das gefühl, dass ich bald sterben werde. Das ist eine sehr wichtige Frage die du gestellt hast. Ich werde auch bald zum Arzt gehen sobald ich Zeit habe.

LG aus der Schweiz

Kommentar von SiGa2002 ,

Ich stimme dir zu. Ich bin zwar 13 und dass heißt lange nicht dass es solche symptome sind die nur Kinder zum heulen bringen, ich vermute das du auch mal geweint hast...Ich bin auch am ende nimmand nicht mich mehr ernst... ist halt so....

Antwort
von Zoonte, 54

Mach dir keine Sorgen das wirkt warscheinlich wegen deinen Sorgen so schlimm. Von einem auch garten "daumenschlag" passiert schon nichts. Trodzdem würde ich morgen zum Arzt fahren 

Antwort
von lucieartes, 27

versuchs mal mit yoga und meditieren. das hilft dir bestimmt.

Antwort
von Mignon4, 25

Hm  - ich weiß nicht, ob ich deine Geschichte glauben soll. Du schreibst nicht wie ein 13-jähriges Kind.

Ob du  Herzrythmusstörungen hast, kannst du selbst gar nicht beurteilen. Das kann nur ein Arzt nach einer Untersuchung feststellen. Kein Internet-Arzt würde eine Ferndiagnose ohne Untersuchung erstellen. Du brauchst hier folglich keinen spezialisierten Arzt. Bei dir ist alles in Ordnung. Du bist offensichtlich kerngesund.

Warum fragst du Fremde hier im Internet??? Sprich mit deinen Eltern und bitte sie, mit dir zum Arzt zu gehen.

Oder willst du dich nur wichtig tun und suchst Aufmerksamkeit?

Kommentar von narufan22 ,

manches kann man selbst diagnostizieren ! aber dann muss es ein arzt untersuchen und bestätigen, ob man richtig lag !
bei sowas wie herzrythmusstörungen merkt man ja, ob man das hat oder nicht ! :)

Kommentar von SiGa2002 ,

Keine Rechtschreib fehler oder wie??? :) oder wie.... bin 13...

Antwort
von Katzenhai3, 36

Du brauchst keinen Spezialisten sondern einen Psychologen. Deine Ärzte haben dir bescheinigt, dass alles gut ist, also glaube auch daran.

Wenn du dir lange genug einredest, dass dein Herz rast, empfindest du es auch so. So etwas nennt man dann Hypochonder. Bei einem kleinen Stich denken sie nämlich, dass sie gleich sterben. Also lass die von einem Ps. helfen.

Kommentar von SiGa2002 ,

War bei vielen Genau so... dann kam ein ausländischer Spezialist und hat gesagt er hat das und das.. hate eine Operation und alles war gut.... die Ärzte haben gesagt er denkt sich alles aus...

Antwort
von Mimir99, 34

Auf was denn "spitzialisiert" ? Hypochonder ?

Hast du schon Ultraschall/ CT gehabt ? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten