Frage von idontknow2244, 39

Ich brauch jede Hilfe und bin für jede Unterstützung dankbar?

Guten Abend. Ich bin 17 Jahre alt und weiß nicht mehr weiter. Nun ja ich verstehe mich mit meinen Eltern überhaupt nicht. Ich habe leider noch keine Ausbildung gefunden würde gerne eine anfangen als zahnmedizinische fachangestellte. Zurzeit mache ich ein Praktikum als Gesundheits und Krankenpflegerin was überhaupt nicht meins ist und mir auch nicht gefällt nach dem Praktikum kann ich mich entscheiden ob ich ein freiwilliges soziales Jahr machen möchte. Ich will es einfach nicht machen. Ich ekel mich einfach davor fremde Menschen waschen zu müssen. Nun habe ich im Internet etwas über eine Einstiegsqualifizierung gelesen was so etwas in der Art ist wie ein freiwilliges soziales Jahr ist. Dieses EQ kann ma überall machen. Nun hat heute mein Vater ein Brief bekommen wegen Kindergeld das er nur noch nächsten Monat das bekommt weil ich dann 18 werde. Jetzt ist er voll ausgeflippt und meinte das ich den platzt bekommen soll für das freiwillige soziale Jahr das er sein Geld bekommt ansonsten schmeißt er mich raus. Kann mir irgendjemand bitte helfen kann mir jemand eine Ausbildung anbieten oder irgendwas in der Art oder eine einstiegsqualifizierung als zahnmedizinische fachangestellte. Ich möchte das wircklich nicht machen das fsj ich fühle mich dort einfach nicht wohl. Kennt ihr jemanden der eine Auszubildende sucht noch vielleicht. Ich wäre euch so dankbar ich weiß echt nicht was ich machen soll ich habe niemanden der mir hilft ich heule nur noch die ganze Zeit ich würde am liebsten von zuhause abhauen aber ich wüsste nicht wohin. Manchmal wünschte ich mir das ich eine andere Familie hätte die meine Träume unterstützt und mich liebt.

Antwort
von rotreginak02, 10

Hallo idontknow2244,

na, da hast du ja als junger Mensch schon so große Sorgen, und ohne hilfreiche Unterstützung der Eltern, ist es kein Wunder, dass du gerade leicht verzweifelst. Musst du aber nicht, denn für jedes Problem gibt es auch eine Lösung, wenn man sie sucht.... und das tust du ja gerade.

Positiv sehe ich zum Beispiel, dass du durch das Praktikum gerade merkst, dass "Pflege" Nichts für dich ist. Manche merken das erst, wenn sie in einer Ausbildung stecken. 

Da man aber Stellen im FSJ oder im BFD oft kurzfristiger als eine Ausbildung findet, kannst du dir diese Option dennoch offen halten, denn auch in dem Bereich gibt es Stellen, die gar Nichts mit "Pflege" zu tun haben. Das kann auch reine Betreuung von zum Beispiel Demenzkranken sein, oder im Bereich "Erste Hilfe". Über diese Seite findest du hierfür offene Stellen in deiner Region:

https://www.bundesfreiwilligendienst.de/no_cache/fuer-einsatzstellen/einsatzstel...

http://www.bundes-freiwilligendienst.de/stellen/angebote.html

Ausbildungsplätze für deinen Wunschberuf kannst du sowohl in den Stellenanzeigen der örtlichen Tageszeitung finden, denn gerade Ärzte/ Zahnärzte inserieren dort häufig und kurzfristig, oder aber auf den vielen Jobportalen, wie zum Beispiel:

http://www.ausbildung.de/berufe/zahnmedizinische-fachangestellte/

www.kimeta.de

www.medijobs.de

www.azubiyo.de

www.jobboerse.de

Da solltest du immer wieder schauen und dich bewerben. Die meisten sind natürlich für 2017.

Und nun zu deinem Vater bzw. Kindergeld:

Auch da gibt es eine Lösung......die er eigentlich als Erwachsener kennen/wissen sollte:
ohne weitere Anträge wird das Kindergeld immer nur bis zum 18. Geburtstag bezahlt, danach muss man es beantragen, egal ob das Kind in eine Ausbildung oder Wartezeit/Bewerbungszeit oder FJS oder BFD wechselt. Wenn man nicht nahtlos etwas wie eben genannt findet, so gilt dies als Wartezeit und auch da gibt es weiter Kindergeld, wenn man dies beantragt und nachweisen kann. Das kann man, indem man sich arbeitslos meldet oder aber zahlreiche Bewerbungen schreibt, und die Absagen als Nachweis beifügt.
Er ist verpflichtet, sich darum zu kümmern, wenn er weiterhin Kindergeld (für dich!) bekommen möchte.....und er muss jede Änderung der Familienkasse mitteilen. So einfach ist das.

Falls er berufstätig ist und du als Kinderfreibetrag in seiner Lohnsteuerbescheinigung auftauchst, so endet dieser auch mit 18...  im neuen Kalenderjahr.
Danach muss er beim Finanzamt ebenfalls (durch Nachweise, wie Praktikum ,FSJ, Ausbildung...) den Eintrag des Kinderfreibetrages neu beantragen.

So, ich hoffe, ich konnte dir durch all diese Tipps etwas Mut machen......nun liegt es an dir, alle Energie auf deine Zukunft zu legen und dich fleißig zu bewerben. Am Ende wirst und kannst du doppelt stolz auf dich sein ,dass du das ohne deine Eltern geschafft hast.

Ich drück dir die Daumen....und lass den Kopf bloß nicht hängen, wenn es nicht sofort klappt. Vielleicht hilft dir dieser Spruch auch weiter: "Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen"

Antwort
von RuedigerKaarst, 39

Hallo,
Kindergeld muss neu beantragt werden.

Bis 25 Jahre hat man Anrecht auf Kindergeld, sofern Du dich dann noch in Ausbildung befindest.

Antwort
von MaggieundSue, 16

Sprich mal mit dem Jugendamt! Damit die deinem Vater mal den Kopf waschen können! Denn dieser hat es bitter nötig! 

Antwort
von techniker68, 3

Also...

Du hörst Dich wirklich verzweifelt an.

Ziehe aus, wenn es denn so sein muss. Erkläre Deinen Eltern, das es so nicht weitergehen kann und was für Sorgen Du Dir machst.

Das DU Dein eigenes Leben hast.

Im übrigen müssen Deine Eltern bis 28 für dich sorgen. Ob denen das passt oder nicht.

Es gibt auch andere Berufe. Mache etwas kaufmännisches. Einen Betrieb zu führen kann mehr Spass bringen als alten Leuten den Hintern ab zu wischen.

Am Besten gehst Du noch weiter zur Schule. Mehr Freihzeit kann man gar nicht haben. Und wenn Du die ernst nimmst, dann stehen Dir alle Möglichkeiten offen.

Du bist ein Mädchen, die sind im allgemeinen viel fleißiger als Jungs, so wie ich das bin... (48 Jahre alt... lach...)

lasse Dich bloss nicht runter kriegen!!!

Ich wünsche Dir alles Beste.

Mario

Antwort
von herzilein35, 17

Schau in der Jobbörse viele suchen in dem Bereich eine Ausbildung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community