Frage von Whocaresaboutit, 154

Ich bräuchte Hilfe bei der Debatte?

Sollten Schüler dazu verpflichtet werden Flüchtlingen zu helfen?
Ich brauche dringend pro und kontra argumente!! Wenn ihr mir helfen könntet, wäre das sehr nett 😁

Antwort
von roboboy, 110

Ganz simpel: 

In Deutschland gibt es so ein komisches Buch, da steht Grundgesetz drauf. Und in diesem Buch, da stehen ganz viele total unverständliche Sätze. Und einer davon sagt aus, das eine solche Verpflichtung Rechtswidrig wäre. 

Problem solved.

LG

Antwort
von Koenich, 98

Eine Verpflichtung wäre sicherlich nur bei einem staatlichen Notstand möglich und dann sicherlich nicht nur für Schüler.

Wir hatten das übrigends ja schon alles mal: Nach dem Krieg wurden die Flüchtlinge in Wohnungen eingewiesen. Vermögen wurde beschlagnahmt um einen Lastenausgleich zu erzwingen. Grundstücke wurden mit Zwangshypotheken belastet .....

Es kommt natürlich auch darauf an, um was für Flüchtlinge es sich handelt.

Für eine Familie, die dem sicheren Tod entflohen ist, wäre eine Hilfe abkzeptabler als für einen Albaner oder Kosovaren der lediglich aus Abenteuerlust hierhin gekommen ist, so nach dem Motto: "Mal sehen, was ich da abschöpfen kann. Wenn es nicht klappt, bin ich in ein paar Stunden wieder zu Hause und werde wie bisher in meinem Familienverband leben".

Antwort
von tanztrainer1, 90

Wenn da jemand freiwillig mitmachen will, ist das in Ordnung!

Als Pflicht fände ich es nicht so toll.

Wenn schon Pflicht:

Wenn ich etwas zu sagen hätte, dann würde ich folgendes Buch für die Schüler als Lektüre vorschlagen, weil es darin genau darum geht, warum Flüchtlinge zu uns fliehen:

Zekarias Kebraeb: Hoffnung im Herzen - Freiheit im Sinn

Es gibt da auch in YouTube einiges über Zekarias.

Antwort
von Lennister, 80

Ja. Für die Flüchtlinge hätte es einen Nutzen, da sie deutlich besser integriert werden würden. Und die Schüler würden auch profitieren, da sie andere Kulturen kennen lernen und Toleranz lernen würden. 

Antwort
von ManuViernheim, 76

Wie stellst Du Dir das vor?

Wie wäre es damit: jeder Jugendliche muss in der Woche 3 Stunden für Senioren oder Behinderte einkaufen oder mit ihnen spazierengehen.

Antwort
von xenoxis, 73

Die Jugend ist am ehesten zu beeinflussen und das ist der Sinn dahinter. Also klares NEIN!

Antwort
von Pestilenz2, 93

Hätte nur bedingt und bei einigen erfolg.

Die leute Zu so etwas zu zwingen ist im grunde kontraproduktiv.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community