Frage von Kyoschyny, 147

Ich bräuchte bitte eure Meinung zum Thema Reitbeteiligung?

Hallo! Ich würde sehr gerne eure Meinung und/oder euren Rat dazu hören.

Die Story: Ich (13) und meine beste Freundin (13) reiten seit knapp drei Jahren. Wir reiten seit gut einem Jahr in getrennten Gruppen, weil unsere Lehrerin sagt, dass der Unterschied "angeblich" zu groß ist. 

Wir reiten jeden Mitwoch, sie um 14:00 und ich um 15:00 Uhr. Wir reiten denselben Wallach, ich komme sehr gut mit ihm aus und bin noch nie von ihm runtergefallen. Egal ob in Dressur, Springen oder im Gelände. Meine Freundin kommt leider nicht so gut mit ihm aus, sie reitet ihn nur in der Halle zur Dressur, weil sie, wie sie immer sagt, zu viel Angst hat mit ihm Springen zu lernen oder im Gelände zu reiten, was ich ihr nicht übel nehme. 

Nun zum Punkt. Wir haben vor kurzem ein neues Pferd (Wallach, 8 Jahre) am Hof bekommen und der Besitzer sucht eine Reitbeteiligung. Eine Hoffreundin von uns hat ihr Glück versucht, aber nach zwei Wochen wieder aufgegeben, da das Pferd sie runtergeworfen hat und beim Hufe putzen gezwickt hat. 

> ZUM PROBLEM< Nun will meine Freundin es versuchen. Ich würde ihr es wirklich gönnen. Aber ich finde, er ist einfach kein Pferd, das zu einer vorsichtigen Reiterin passt. Ich weiß aber nicht wie ich ihr das sagen soll. Da ich sie nicht verletzen will oder mich mit ihr streiten will. Außerdem habe ich keine Ahnung, wie ich ihr sagen soll: Hey ... du reitest nicht genug um dieses Pferd zu reiten!

Ich brauche dringend Hilfe.

LG und Danke Kyoschyny

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 101

Sei nicht böse - aber ganz ehrlich: das geht dich nichts an!

Sie kann ihr Glück doch versuchen. Was hast du dagegen? Willst du das Pferd für dich? Ob das Pferd was für die ist, muss die allein mit dem Besitzer klären.

Manchmal liegt jemandem ein Pferd besser als ein andres, und man wundert sich. Außerdem muss nicht nur das Pferd passen, sondern auch die dazu gehörigen  Menschen. 

Lass sie einfach nur machen und misch Dich nicht ein.😊

Antwort
von VanyVeggie, 88

Lass es sie doch einfach ausprobieren. Vorher wirst weder du noch sonst wer sagen können, ob das passt oder nicht. 

Antwort
von VeraLu, 27

also vorerst mal kann ich natürlich nicht beurteilen ob du tatsächlich so super reiten kannst und das ganze daher selber schon beurteilen solltest.

allerdings zeugt es ein wenig von unerfahrenheit wenn man ein pferd bereits wegen solchen sachen wie zwicken usw aufgibt. ich selber sehe das nicht einmal als problem sondern als eine sache der unerzogenheit.

sag deiner freundin ruhig dass du dir das denkst aber lass es sie doch mal ausprobieren.

außerdem hat das "runterfallen" nicht viel mit dem reiterkönnen zu tun ;D

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 21

willst du es ihr wirklich gönnen? Das bezweifel ich etwas. Lass sie es doch versuchen und ihre eigenen Erfahrungen selbst machen. Vielleicht sind es ja sehr gute Erfahrungen.

Antwort
von Boxerfrau, 53

Hat sie den Besitzer überhaupt schon gefragt? Ich sag mal so, nur weil sie es versuchen will heißt es noch lange nicht das der Besitzer das auch möchte. Ich denke mal wenn sie so Unsicher ist, wird sich das vielleicht schon beim probereiten erledigen. Auch verstehe ich die story von eurer Reitfreundin nicht wirklich. Ja okay sie ist runter gefallen. Aber sie hört auf sich um das Pferd zu kümmern weil es sie beim Hufe auskratzen zwickt? Dann war sie wohl nicht bereit für eine Reitbeteiligung.

Antwort
von Michel2015, 47

Nun wenn man mal runterfällt und das Pferd nicht seelenlos am Anbinder steht, muss das nicht ungeeignet sein. Vergesse bitte nicht. In einem Nichtschulpferd steckt mehr Leben. Fazit, men rechnet damit, dass man auch mal einen Abgang macht.

Unterstütze sie bei der Idee und lasse sie das mal wenigstens versuchen.

Antwort
von beast, 40

Soll sie es doch versuchen? Bevor eine RB vergeben wird, gibts doch sicher ein Probereiten. Und  wenn die Chemie zwischen Pferd und Reiter stimmt, dann spricht doch nichts dagegen die RB  anzunehmen. Misch dich da einfach gar nicht erst ein. Du kannst das gar nicht beurteilen wie Deine Freundin mit dem Pferd zurechtkommt. Nur  weil andere Reiterin abgeworfen und gezwickt  wurde -  muss das bei Deiner Freundin nicht auch so sein.

Antwort
von Hannybunny95, 38

Lass es sie doch versuchen. Wer weiß vielleicht kommt sie am Ende richtig gut mit ihr klar.

Kommentar von Hannybunny95 ,

*ihm

Antwort
von KleinerEngel18, 19

Ich bin der Meinung du solltest sie das probieren lassen.

Der Pferdebesitzer wird sie nicht einfach so auf das Pferd loslassen. Er wird sich anschauen, wie sie mit dem Pferd umgeht und wie die Harmonie zwischen den Beiden ist. Wenn das nicht passt, wird er ihr sagen, dass es keinen Sinn macht.

Aber eins solltest du dir merken. Pferde sind auch nur Lebewesen, sie mögen auch die einen Personen mehr und die anderen weniger. Es kommt immer darauf an, wie man ein Tier behandelt.

Du kannst nicht sagen, die Person kam nicht mit dem Pferd klar, also tust du es auch nicht. Das ist nicht fair! Jeder hat eine Chance verdient!

Antwort
von DJAKDangerous, 59

Ich würde ihr einfach sagen dass sie es sich nochmal überlegen soll ob sie wirklich diese Reitbeteiligung will wenn sie auf dem anderen pferd auf dem sie reitet noch unsicher ist, denn es wäre blödsinnig wenn sie sich dann auf ein noch wilderes pferd setzt. Ich würde es ihr einfach so sagen weil sie ja deine freundin ist und dir sicher nicht desshalnb böse ist 

Kommentar von Urlewas ,

Möglicherweise sieht die Freundum die Dinge aber auch völlig anders.

Ist immer so eine Sache hier, wenn man nur einen Blickwinkel zu hören bekommt...

Antwort
von NoraIser, 55

Frag sie einfach vorsichtig ob die denkt das wie dem wirklich gewachsen ist und sag ihr das du dir sorgen machst da ja auch vieles passieren könnte , wenn sie dann immer noch der Meinung ist das sie es probieren möchte dann lass sie danach ist sie entweder um eine Erfahrung reicher oder vielleicht klappt es ja doch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community