Frage von tablettenopfer, 85

Ich blicke nicht mehr durch - Wer zahl meine KV, zukünftiger MA-Student?

Studium beendet, direkt 1 Jahr ins Ausland, seit Mai wieder im Lande und in wenigen Monaten 25 Jahre alt. Antrag beim Amt gestellt für die Aufnahme bei Bedarfsgemeinschaft der Eltern, da ich mit ihnen lebe und die KV Beträge nicht bezahlen kann. 

Antwort
von petrapetra64, 14

 Ich verstehe das richtig, dass deine Eltern von Alg2 leben derzeit? Dann solltest du dich einfach nur arbeitssuchend melden müssen und das sollte klappen mit Alg2 für dich und da ist dann auch KV dabei. 

Ab 25 bildest du deine eigene Bedarfsgemeinschaft aber auch da mit Bedarf und KV. Du musst halt auch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. 

Antwort
von schleudermaxe, 18

Aber muß da nicht ein Antrag her auf Bewilligung von Leistungen?

So lese ich die Spielregeln. Was sagt denn der Betreuer und Deine KK dazu. Wurden die gar nicht gefragt für diesen Sonderfall?

Antwort
von phantasma1, 26

in die bg deiner eltern könntest du aufgenommen werden, musst du aber nicht, da du ü25 bist und deine eigene bg gründest.

alg2 erhält wer arbeitssuchend bist. du musst also bewerbungen schreiben und dich in arbeit begeben. das geld welches von deinen eltern an dich fließt ist zufluss und wird auf deinen bedarf angerechnet. es wird soweit zu verbrauchen sein und das könnte sein, dass 4 monate keine leistungen fließen, wenn das geld bedarfsüberdeckend ist. somit musst du dir arbeit suchen und deine kv selbst zahlen. solltest du noch immatrikuliert sein, bekommst du garkeine leistungen vom jc.

Antwort
von Yingfei, 46

Es tut mir leid aber auch die KV Kosten hättest du bei der Planung deines Studiums mit berücksichtigen müssen. Diese gehören wie die Lebenshaltungskosten zu den Studienkosten mit dazu und jeder weiß, wenn mit der Familienversicherung Schluss ist, ist man in erster Linie selbst Beitragspflichtig.
Bafög Empfänger erhalten dann einen Zuschuss zu den Kosten (aber halt auch nicht alles.). Der Rest macht einen Nebenjob oder wie man sich halt sein Studium so finanziert...Es empfiehlt sich daher dringend ein Nebenjob, ein Studienkredit oder Auslandsbafög für dich. Vom Jobcenter o.ä. hast du nichts zu erwarten....

Kommentar von tablettenopfer ,

Danke für einen ersten konstruktiven Beitrag. Ich werde ja auch arbeiten, aber halt im Ausland. Nur jetzt im Augenblick kann ich für nen Monat keinen Job finden. Auch seit den letzten Monaten bin ich auf Suche. Ich mache immer Heimarbeit, wenn sich etwas bietet und zahle alles meinen Eltern zurück. Es geht nur um die wenigen Monaten KV Zahlungen. Ich habe es ja eingeplant, aber so dass mir das Amt helfen wuerde. Da eben nicht jeder alles weiss gibt es ja Foren wie diese, um sich gegenseitig zu beraten und zu helfen, richtig?Ich bezahle übrigens bereits 70% meiner Gebühren selbst. Mir gehts ja auch eher um die Frage ob das Amt, wenn es so einen Betrag auf meinen Kontoauszügen sieht mir nicht mit KV Zahlungen helfen wird. Wie kann ich diese dann bezahlen, wenn ich keine Mittel habe? Kennt sich niemand aus? 

Kommentar von Yingfei ,

Ah, verzeih. Ich habe deine Frage falsch gedeutet. Ich dachte es ginge um die KV während deines Studiums.
Nun, wenn du jetzt gerade kein Student bist und auch keine Arbeit hast bist du Arbeitslos und kannst dich dementsprechend melden. Wenn du noch keine 12 Monate Sozialversicherungspflichtig gearbeitet hast, hast du nur Anspruch auf ALG 2. Für die Berechnung der Höhe deines Anspruchs wird auch geschaut, wie hoch dein Vermögen aktuell ist und da werden die paar tausend Euro, die deine Eltern dir gegeben haben, eine Rolle spielen. Dieses Geld wird deinen Anspruch nämlich mindern, sodass du die KV evtl. selbst bezahlen musst. Das Problem bei der Sache ist, das bei ALG 2 das Vermögen in erster Linie der Sicherung des Lebensunterhaltes dient. Es ist egal, dass das Geld eigentlich für dein Studium gedacht ist. Zuerst wirst du davon deinen jetzigen Lebensunterhalt bestreiten müssen.
Fraglich ist, warum hast du kein Auslandsbafög beantragt? Studierst du außerhalb der EU?

Kommentar von tablettenopfer ,

Vielen Dank! Das hilft schon sehr. Ich studiere im nicht-EU Ausland und werde auch alles in meiner Macht stehende tun um nicht nach Deutschland zurückzukehren, vllt nur für Elternbesuche.  Gut, die KV kann ich noch iwie nachzahlen, wenn ich muss, nachdem ich ich im Ausland meinen Job und Stipendien habe. Soweit so gut. Ich sorge mich nur, dass meinen Eltern jetzt künftige Beträge gestrichen oder gemindert werden, weil sie mir Geld geliehen haben. Ich verstehe nicht wie der Staat so gierig sein kann. Es ist doch klar dass jeder so gut wie get ein paar tausend Euro immer zur Seite legt, für den Fall das etwas passiert..Todesfall (Gott bewahre) oder sontwas...Dieses Studium ist entscheidend für mich, da ich aus einer sozial schwachen Familie komme. Es ist ein Wunder, dass ich angenommen wurde und natürlich kann ich mir so etwas nicht entgehen lassen. Ist alles kompliziert aber Danke für deine Antwort!! Ich weiss es sehr zu schätzen!

Kommentar von phantasma1 ,

wenn deine eltern mehrere tausend euro verschenken können, kann ihnen dies so sie selbst im bezug sind, natürlich negativ angerechnet werden. schenkungen sind zurückzufordern seitens der eltern. wenn sie also gelder am amt vorbei geschlichen haben, kann ihnen ein betrugsverfahren drohen, rückforderung von leistungen etc.

wenn sie sich in schulden begeben haben, dann wird das jc ihnen natürlich nicht helfen diese auszugleichen. waren sie über ihre finanzen denn immer offen gegenüber dem amt?

Kommentar von tablettenopfer ,

Selbstverstaendlich waren Sie immer offen. Es sind wohl weniger meine Eltern als ich selbst die sich in Schulden begeben hat. Ich zahle ja bereits jetzt in kleinenRaten dasGeld an meine Eltern zurueck. Mit der KV habe ich mich gluecklicherweise auch geeinigt. 

Antwort
von Apolon, 16

@Tablettenopfer,

schauen wir doch einfach mal in das Sozialgesetzbuch V und lesen was da hinsichtlich Familienversicherung steht:

(2) Kinder sind versichert
1.  bis zur Vollendung des achtzehnten Lebensjahres,

Trifft bei dir nicht zu - du bist schon 24 Jahre!

2. bis zur Vollendung des dreiundzwanzigsten Lebensjahres, wenn sie nicht erwerbstätig sind,

Trifft bei dir nicht zu - du bist schon 24 Jahre!

3. bis zur Vollendung des

fünfundzwanzigsten Lebensjahres

, wenn sie sich in Schul- oder Berufsausbildung befinden

Trifft bei dir auch nicht zu - da du dich nicht in einer Schul- oder Berufsausbildung befindest.

Bedeutet, du musst dich selbst freiwillig bei einer Krankenkasse versichern mit dem Mindestbeitrag (ohne Einkünfte) für ca. 170 €.

die KV Beträge nicht bezahlen kann.

Was hält dich davon ab, dir eine Arbeit zu suchen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community