Frage von Tascholein, 226

Ich bitte um eine Bewertung meines Arbeitszeugnisses?

Ich habe das unten stehende Arbeitszeugnis bekommen und würde gerne wissen, ob es wirklich so gut ist, wie es sich anhört oder ob es versteckte, negative Kritik gibt. Sind die Aufgabenbeschreibungen verständlich? Würde ein Personaler das Zeugnis als individuell betrachten oder als ein "Standard" Zeugnis zusammengestellt aus vorgefertigten Textbausteinen abwerten? Ich hätte noch die Möglichkeit es ändern zu lassen, sollte ich etwas zu beanstanden haben... Eure Einschätzung wäre mir sehr wichtig, da ich das Zeugnis für meine nächsten Bewerbungen gerne verwenden würde. Danke im Voraus und mfG

Arbeitszeugnis

Frau X, geboren am Y in Z, war vom 15.04.2013 bis 14.08.2014 als studentische Hilfskraft zur Unterstützung der Lehrveranstaltung „Wirtschaftsinformatik“ beim Institut für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik der Universität XYZ tätig. Ihr Aufgabenbereich umfasste im Wesentlichen:

  • Öffentlichkeitsarbeit: Vorbereitung und Durchführung einer Informationsveranstaltung für den Studiengang Wirtschaftsinformatik der Universität XYZ.
  • Nachbereitung von Forschungsergebnissen: Transkription von Experteninterviews.
  • Unterstützung der Lehrveranstaltung „Wirtschaftsinformatik“: Durchführung von Recherchen sowie Aufbereitung der Vorlesungsfolien.
  • Durchführung der Übungen zu der Vorlesung „Wirtschaftsinformatik“: Konzeption und Planung der thematischen Schwerpunkte (Excel, Power Point, Word, Prozessmodellierung), Erstellung der Übungsmaterialien sowie eigenverantwortliche Präsentation der Inhalte.

Alle Aufgaben wurden von Frau X mit einem außerordentlich hohen Maß an Initiative und Leistungsbereitschaft ausgeführt. Aufgrund ihrer raschen Auffassungsgabe arbeitete sie sich schnell und sicher in neue Aufgabenstellungen ein. Auch bei erhöhtem Zeitdruck und Arbeitsaufwand leistete sie stets gute Ergebnisse. Frau X besitzt sehr gute Fachkenntnisse sowohl im wirtschaftlichen als auch im informationstechnischen Bereich. Dies zeigte sich insbesondere bei der Analyse von komplexen Geschäftsprozessmodellen und der Identifikation und Entwicklung von Verbesserungspotenzialen. Ihre Arbeitsweise zeichnete sich durch eine hohe Zuverlässigkeit, Sorgfalt und Selbstständigkeit aus.

Es ist besonders zu betonen, dass Frau X maßgeblich dazu beigetragen hat, unsere neuen Konzepte in den Übungsveranstaltungen erfolgreich zu etablieren und an die Studierenden zu vermitteln. Sie erledigte zugeteilte Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Das Verhalten von Frau X gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war jederzeit einwandfrei. Auch von den Studenten wurde sie besonders wegen ihrer fachlichen und persönlichen Kompetenz geschätzt.

Das Arbeitsverhältnis endet mit Ablauf der vereinbarten Frist. Wir danken Frau X für ihre stets guten Leistungen und bedauern ihr Ausscheiden sehr. Für ihre berufliche Zukunft und ihr persönliches Wohlergehen wünschen wir ihr alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Antwort
von DarthMario72, 145

Das ist mal ein Zeugnis, bei dem ich nicht viel zu meckern habe. In der Leistungsbeurteilung wirst du mal Sehr gut (z. B. Leistungsbereitschaft), mal gut (z. B. Belastbarkeit) beurteilt, die Zusammenfassung

 Sie erledigte zugeteilte Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit.

entspricht einem "sehr gut". Allerdings finde ich die Formulierung "zugeteilte Aufgaben" etwas unglücklich gewählt und missverständlich.

Dein Sozialverhalten wird mit gut bewertet, sehr gut wäre "jederzeit vorbildlich".

Auch die Schlussformel "passt". Insgesamt ein Zeugnis, mit dem du dich überall sehen lassen kannst.

Kommentar von Tascholein ,

Alles klar, vielen lieben Dank für deine EInschätzung! Dann kann ich mich ja glücklich schätzen und beruhigt mit dem Zeugnis bewerben. Bezogen auf die Formulierung "zugeteilte Aufgaben", was wäre da geschickter gewesen?

Kommentar von DarthMario72 ,

"Ihre Aufgaben" wäre da besser gewesen. Aber das Zeugnis ist ja von 2014, da kannst du jetzt nicht mehr kommen und was ändern wollen.

Ach so: stimmt das Ausstellungsdatum mit dem letzten Tag des Vertrags überein? in dem Fall also 14.08.2014?

Kommentar von Tascholein ,

Muss das Ausstellungsdatum mit dem letzten Tag des Vertrages übereinstimmen? Ich habe mein Zeugnis nämlich um einiges später erst erhalten. Man hat ja noch drei Jahre nach Ende des Arbeitsverhältnisses ein Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Wird dann immer das Ausstellungsdatum rück-datiert?

Kommentar von DarthMario72 ,

Es sollte übereinstimmen, alles andere gibt Anlass zu Spekulationen.

Man hat ja noch drei Jahre nach Ende des Arbeitsverhältnisses ein Anspruch auf ein Arbeitszeugnis

Grundsätzlich ja. Aber ein Zeugnis muss wahrheitsgemäß sein, und je länger die Beschäftigung zurückliegt, umso schwieriger wird es, dem gerecht zu werden. Ist beispielsweise nach 2 Jahren niemand mehr da, der dich beurteilen könnte, hast du auch ohne Verjährung keinen durchsetzbaren Anspruch mehr auf das Zeugnis.

Kommentar von Everklever ,

Dein Sozialverhalten wird mit gut bewertet

Was im akademischen Bereich, so wie hier, kein Makel sein muss. Das ist dann oft nur ein Hinweis darauf, dass eigene Ideen entwickelt und vertreten werden, die nicht völlig kongruent mit der im Hause vertretenen Lehrmeinung sein müssen. Es bildet sich halt eine eigene Persönlichkeit, die sich auch äußert. Ganz im Sinne der "Freiheit der Wissenschaft".

Antwort
von rotreginak02, 22

Hallo Tascholein,

endlich wird hier mal ein Zeugnis eingestellt, das ausführlich ist, nicht nur Standardfloskeln enthält und insgesamt sehr schlüssig und flüssig geschrieben ist. Glaubhaft ist es ebenfalls, da es tatsächlich mit 1 und 2, Gesamtleistung 1 liegt.

Bei diesem Zeugnis brauchst du dir also wirklich überhaupt keine Sorgen machen, denn es ist eine klare Empfehlung für jeden zukünftigen AG. 

Manch einer wäre froh, wenn er nach 15 erfolgreichen Berufsjahren ein solch ausführliches und gut formuliertes  Zeugnis bekäme.

Herzlichen Glückwunsch!

Antwort
von Messkreisfehler, 31

Das wesentliche wurde ja schon geschrieben.

Sehe ich übrigens genau so. Schulnote zwischen 1 und 2. Rundum ein gelungenes Zeugnis mit dem Du dich bedenkenlos weiterbewerben kannst.

Antwort
von Ursusmaritimus, 94

Die Profis werden noch antworten, aber ich denke damit kannst du dich überall bewerben. Alle wichtigen Teile sind (sehr positiv) vorhanden.

Antwort
von Wolfgang57234, 96

Leistung zwischen gut und sehr gut, Sozialverhalten gut, Schlussformel passend. Was willst du mehr?

Kommentar von Tascholein ,

Na wenn das so ist, will ich natürlich nicht mehr =)
Hätte ja sein können das Profis hier noch versteckte Kritik finden. Z.B. gibt es ja bestimmte Ausdrücke, die immer im Dreiergespann auftreten müssen oder die Reihenfolge muss stimmen, etc.  Ist ja echt ne Wissenschaft für sich.

Kommentar von Everklever ,

Nein, da finden selbst die ganz ausgefuchsten Spürnasen, die hier tätig sind, gar nichts negativ, auch nicht in versteckter Form. Die eventuell missverständlichen "zugeteilte Aufgaben" hattest du ja schon selbst bemerkt. Dieses Zeugnis ist eine wirklich gute Eintrittskarte fürs Berufsleben. Glückwunsch und alles Gute!

Antwort
von iqhdi, 109

nee ich find nichts, auch die adjektive stimmen: stets, jederzeit..

Antwort
von KaterKarlo2016, 81

Guten Tag,

bei dem Arbeitszeugnis fehlt zunächst eine kurze Beschreibung des Arbeitgebers.Die muss vor den Aufgabenbereich.Die Note im Leistungsbereich ist ein sehr gut, ebenso die Führung. Wenn die von mir genannte Beschreibung des Arbeitgebers einfügt wird, ist das Zeugnis ein sehr gutes.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen.

KaterKarlo2016

Kommentar von DarthMario72 ,

bei dem Arbeitszeugnis fehlt zunächst eine kurze Beschreibung des Arbeitgebers.

Das ist kein zwingend notwendiger Teil des Zeugnisses.

... ein sehr gut, ebenso die Führung.

Nein, das ist es definitiv nicht! Streiche das "sehr".

Kommentar von KaterKarlo2016 ,

Doch ist es.

Kommentar von DarthMario72 ,

Doch ist es.

Was davon? Nur weil du es wiederholst, wird es nicht richtig!

  1. Ich kenne kein Gesetz und keine gerichtliche Entscheidung, die die Beschreibung der Firma vorschreibt. Jedenfalls nicht in Deutschland.
  2. Jederzeit einwandfrei = gut; jederzeit vorbildlich = sehr gut
Kommentar von Tascholein ,

Vielen Dank für eure Einschätzung. Ob jetzt sehr gut oder gut, ich denke ich kann mit beidem zufrieden sein. Ich habe auch schon öfter gelesen, dass es gar nicht so vorteilhaft ist, wenn ein Arbeitszeugnis durchweg als "sehr gut" beschrieben wird, weil es dann als weniger glaubwürdig erscheint. Also solange es nicht als "befriedigend" bewertet werden kann, ist es ja in Ordnung, oder?! =)

Kommentar von DarthMario72 ,

Auch "sehr gute" Zeugnisse können glaubhaft sein.

Kommentar von Everklever ,

Genau so ist es!

Kommentar von Wolfgang57234 ,

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen

Ich fürchte nein, denn du liegst etwas daneben mit der einen oder anderen Behauptung. Die Kritik von @DarthMario72 ist absolut zutreffend!

Antwort
von sunnyhyde, 76

das ist 1a...da gibt es eigentlich nichts zu ändern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community