Frage von Mischi0103, 242

Ich bitte vielmals um Entschuldigung, der Beitrag wurde ausversehen gelöscht, bzw zum bearbeiteten versendet. Entschuldigung bitte, es hat ein glücklches End

Ein liebes Hallo, einer verzweifelten Oma Mein Sohn P., verheiratet, (die Ehefrau brachte damals  ein 4 Jahre altes Kind A. mit in die Beziehung ) P. überrnahm  den "Rollentausch " in der Ehe, die Mutter, war bis zu 16 Stunden am arbeiten u. a. auch an den Wochenenden, nie anwesend..... mein Sohn P. kümmerte sich seit der Geburt, des geinsamen Sohn M. liebevoll und sehr intensiv um ihn, er fördere und umsorgte ihn in allen Bereichen, im August 2015, kam noch ein Kind zur Welt.... Es kam immer wieder zum Streit zwischen den beiden, da auch die Mutter, der KM mit im Haushalt lebte.... Die KM kümmerte sich um gar nichts,  sondern ging nur ihrem Vergnügen nach. .. Sie umsorgte, auch nicht, den in erster Ehe geboren Sohn A., das auch überwiegend mein Sohn P. machte.... Sowie der Kleine A. an den Wochenenden sowie in den Ferien die zeit bei seinem leiblichen Vater verbrachte. Plötzlich warf die KM mein Sohn P. raus.... (die KM hatte zuvor ein Haus alleine auf ihren Namen gemietet, ohne das vorher mit dem KV abzusprechen und stellte den KV vor vollendete Tatsachen) 

Der KV sagte, er geht nicht ohne M. Da der KV, die Hauptbeziehungsperson für den gemeinsamen Sohn M. Ist und die KM sowieso keinerlei Interesse an M. zeigte. Sie war sofort einverstanden damit und sie einigten sich einvernehmlich , dass die damals zwei Monate alte Tochter, bei ihr verbleibt und der KV den kleinen Sohn M. Mitnahm  (zwei Zeugen waren anwesend )

P.und M. zogen zu uns ins Haus, in dem P. Eine Wohnung zur Verfügung stand, die dem kleinen M. Keineswegs fremd war, da P. Viel bei uns zu Besuch war ..... Sie lebten glücklich und zufrieden miteinander, M. sprang im ganzen Haus herum und spielte viel mit seinem Papa, rannte im Garten herum, spielte im Musikzimmer, M. War ein ausgeglichenes Kind  (zweieinhalb jahre).... Er war durch die Erziehung vom KV außergewöhnlich weit entwickelt , zudem sprach M. In zweiter Sprache Englisch.... ( was auch später, vom Verfahrensbeistand und Jugendamt bestätigt wurde, dass M. Überdurchschnittlich Intelligent ist, in allen Bereichen.....)

Ich schwöre bei meinem Leben, M. Fragte nicht einmal nach der KM, er kannte sie ja kaum! Obwohl sie plötzlich ständig anrief und mit M. Redete den kleinen M. Drohte dann wieder mit Materiellen Dingen versuchte ihn zu locken.... Sie tauchte bei uns vor dem Haus auf und schrie rum..... Ab diesem Zeitpunkt begann der Terror! Diese Frau machte uns täglich, das leben zur Hölle. Sie ließ nichts unversucht um uns jeden Tag Schaden zuzufügen! 

Völlig unerwartet kam ein Brief vom Amtsgericht sonthofen, wegen elterlicher Sorge. .. Die KM beantragte einen Gewaltschutz gegen den KV, sowie sie den KV bei der  Polizei, wg schwerer Mißhandlung in der Ehe anzeigte. Sie zeigte den KV beim Jugendamt an , er sei schwerer Alkoholiker usw.... ( der KV machte keine gegenanzeige, wg verläumdung, sondern verhielt sich einfach ruhig, da er weitern kon

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BellaBoo, 132

So einfach wird das Kind nicht aus seiner gewohnten Umgebung gerissen.

Ihr müsst euch Unterstützung beim Jugendamt holen. Sinnvoll wäre es damals schon gewesen, als sie noch kein Interesse zeigte, das das Aufenthaltsbestimmungsrecht auf ihn übertragen worden wäre.

Was ist denn eigentlich mit der Tochter...die KM scheint kein Interesse damals an den Kindern gehabt zu haben, warum hat er seine leibliche Tochter bei ihr gelassen ? Hat er denn Kontakt zu ihr ? Auch da wäre das einschalten des JA sinnvoll gewesen.

Ihre Behauptungen muss sie ja erstmal beweisen...bei mir hat der KV dem JA versucht zu erzählen ich wäre drogenabhängig...das liess sich ganz einfach widerlegen.

Kommentar von Mischi0103 ,

Danke, für Deine Antwort, 

Bis jetzt war noch niemand da.... Unsere Anwältin,  hat dieser ""netten Dame" vom Jugendamt gesc

Kommentar von Mischi0103 ,

Sorry, .... vom Jugendamt, dass sie es zu unterlassen hat weiterhin bei uns anzurufen um solchen Druck auszuüben, eben, dass mein Sohn, dem kleinen zur Mutter zurück zu fahren hat, damit diese, teilweise unfähigen Menschen vom Jugendamt nicht mehr im Zugzwang sind... Die wollten doch  mit Polizei und Gerichtsvollzieher und der KM kommen und unseren kleinen holen. ...Jetzt hat sich die  Situation etwas beruhigt. .. Jetzt geht's wieder vor das OLG. ...  bzw. Ist schon beim OLG. Somit ist der Beschluss nicht mehr rechtskräftig. ... Die Anordnung gilt noch.... Aber dadurch, dass sich die, zwangsweise Herausgabe, gegen meinen Sohn richtet, aber der kleine sich weigert, müsste sich der Zwang gegen den kleinen richten.... somit wäre das widerum Gesetzeswiedrig,  für die kleine Tochter hat mein Sohn ebenfalls das Sorgerecht beantragt..... Das schlimme ist halt, dass er immer der Böse ist..... Diese Frau aber nicht mit sich reden lässt..... Irgendwann, wird es mal vorbei sein....

Kommentar von BellaBoo ,

Ich wünsche euch alle Kraft der Welt und bin in Gedanken bei euch, das es ein Gutes Ende findet und ihr BEIDE Kinder zu euch holen und auch behalten dürft...vielleicht solltet ihr jetzt Zweifel an der geistigen Gesundheit der KM anmelden und fordern, das es überprüft wird.

Kommentar von Mischi0103 ,

Hallo BellaBoo, lieben Dank für Deine tröstenden Worte, es tut mir sehr leid, dass ich jetzt erst antworten kann, ich bin durch die ganze Situation ziemlich krank geworden und war lange im KH, jetzt geht's mir wieder etwas besser. Tja jetzt sind 4 Wochen vorbei und unsere kleiner Liebling ist nach wie vor bei uns. Der zuständige Richter vom Amtsgericht, hat uns vor kurzer Zeit einen abgeänderten Beweisbeschluss zugesendet, er hat nur die Herausgabe des Kleinen an die KM angeordnet, alles weitere hat er fallen lassen? Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die weitere Beschwerde, beim Beschwerdegericht Augsburg liegt, sowie eine Anordnung von den zuständigen Richtern, dass ein Sachverständigengutachten nächste Woche erstellt wird, sowie sie, von der KM eine trifftige Begründung erwarten, warum die Herrn Richter, eine " Herausgabe " anordnen sollen! Das Jugendamt, der Verfahrensbeistand Stellung beziehen müssen, ob hierfür ein dringendes Bedürfniss vorliegt, es steht der §§ 68 Abs. 3, 28 FamFg wird angeordnet. Das Jugendamt gibt keine Ruhe, die haben doch tatsächlich versucht, meinem Sohn schriftlich zu unterstellen, dass er damals nicht in der psychischen Verfassung gewesen sei, eine Terminübergabe zu veranlassen, dass er immer Fakten schaffen würde? Nur Schuldzuweisungen? Unglaublich. .. Die waren bei uns nie da und der Verfahrensbeistand auch nicht. Die Anwälte von uns haben bis auf die Beschwerde, zu dem restlichen "Müll" noch keine weitere Stellung bezogen, abwarten sei jetzt mal angesagt! Das Jugendamt erwähnt mit keiner Silbe, dass mein Sohn,  seine Tochter nie sehen kann und die KM sich auch nie meldet! Wir sind nur glücklich, dass es unserem Kleinen wieder sehr gut geht, er geht seit dieser Woche in den Kiga für 3 Std am Anfang mal. Er ist genauso fröhlich wie früher, nur sobald, der Papi nicht sich nicht sofort abmeldet, wenn er mal kurz nicht da ist, weint er noch, aber das wird auch besser, die Verlusstängste werden zwar noch lange andauern..... aber er lacht wieder! Nächste Woche noch der Gutachter, bin ja gespannt, auf welche Frage sich das Gutachten bezieht, die ja der Amtsrichter vorgibt....Hoffentlich geht alles gut, wie man ja bekanntlich weiß, fallen diese Gutachten ja oft zu Gunsten des Richters aus? Ich danke Dir von ganzem Herzen, für Deine lieben aufrichtigen Worte. ... Es gibt heutzutage nur noch selten solche Menschen..... Danke für alles.... Ich wünsche Dir auch von Herzen,  dass all Deine Wünsche in Erfüllung gehen. ...

 

Kommentar von Mischi0103 ,

Liebe BellaBoo, lieben Dank für Deine Unterstützung, wir haben endlich gesiegt..... Mein Sohn ist selbstverständlich auch der Meinung, die Kinder brauchen beide Elternteile, es ist wichtig für die weitere Entwicklung in ihrem Leben. .... Deshalb wurde auch eine Vereinbarung getroffen.....Die Mutter kann, die Kinder jedes zweite Wochenende holen, nur macht sie das halt nicht,! Wichtig ist einfach, dass ein normaler Umgangston zwischen den Eltern herrscht.... Die Kleinen haben schon genug mitmachen müssen! Was aber wiederum nicht die Schuld des Vaters war.... Die Mutter hatte darauf bestehen, dass der kleine vor Gericht aussagt..... Wie gesagt, am besten versuchen alles friedlich zu regeln, die JugenÄmter sind katastrophal und die meisten Verfahrensbeistände auch..... Wir hatten uns einfach gewehrt!! Das kostet unheimlich viel Kraft. .... Aber es hat sich gelohnt, sowieein paar unfähige Menschen ihren Job los sind! 

Nochmals..... nicht alle Mütter haben das Recht für sich gepachtet und denken, sie könnten den Vater einfach entsorgen..... Alles Liebe weiterhin.....

Kommentar von vanillakusss ,

Genau so wenig können Mütter entsorgt werden.

Ich finde es wirklich sehr befremdlich zu lesen, dass die Kinder aufgeteilt wurden.... Egal wie oft du betonst, dass dein Sohn keine Schuld an all dem hat.

Merk dir eins, an so etwas haben IMMER mehrere Menschen Schuld und dann tragen sie es auf dem Rücken der Kinder aus. Hast du schon mal daran gedacht, dass der Kleine so große Verlustängste hat weil er von der Mutter weggekommen ist?

Kommentar von BellaBoo ,

Hast du dir die Geschichte durchgelesen ? Der Kleine hatte sicher keine Verlustängste, weil er von der Mutter weggekommen ist, sondern weil er dem Vater entrissen wurde.

Und jetzt hat er beide...

Kommentar von BellaBoo ,

Das freut mich riesig für euch ! Ich hab euch die Daumen gedrückt und hoffe ihr findet jetzt zur Ruhe.

Vielleicht ist es für die Kinder sogar besser, wenn die Mutter nicht kommt. Die Frau scheint ja nciht der beste Umgang für die kleinen zu sein !

Ich wünsche euch nur das Beste !

Antwort
von vanillakusss, 32

Habe ich nicht schon mal darauf geantwortet? Dann wurde die Antwort gelöscht...

Gut, als Großmutter hast du nichts in dieser Sache zu melden, die Eltern des Kindes müssen sich einigen sonst werden sie "geeinigt".

Es ist furchtbar, dass so etwas auf dem Rücken der Kinder ausgetragen wird, genauso wie es schrecklich ist, die Kinder aufzuteilen.

Die Mutter des Kindes hat genau so viel Rechte am Kind wie der Vater, das Kind hat Anspruch auf beide Eltern, die Mutter darf nicht ausgeschlossen werden. Wenn der Junge weiter bei euch wohnt, darf ihn die Mutter regelmäßig sehen, das ist Fakt. Und dein Sohn sollte sich auch um seine Tochter kümmern, die gehört doch dazu. Man kann nicht die Kinder aufteilen und dem anderen verbieten, Kontakt zu haben. Echt seltsam eure Einstellung......

Warum sagt deine Schwiegertochter, dass dein Sohn Alkoholiker ist? Ohne Grund wird das nicht sein sonst hätte dein Sohn schon etwas dagegen getan....

Egal wie, ihr seid alle erwachsen, reißt euch zusammen und handelt im Sinne ALLER Kinder! Ich hoffe sehr, dass ihr an einen guten Richter geratet, der muss euch allen den Kopf waschen, aber richtig! Es ist schrecklich was ihr den Kindern antut!

Kommentar von Mischi0103 ,

1. Habe ich Ihre Antwort nicht gelöscht! 

2. Vollkommen richtig, die Gerechtigkeit hat endlich gesiegt.......

3.Mein Sohn hat nach der 4. Verhandlung, Beschwerdegericht Augsburg 4. Zivilsenat, zum zweiten mal das alleinige Sorgerecht bekommen. ....

4. Das wird schon seinen Grund haben, dass ein 28 jähriger Vater, das alleinige Sorgerecht für seine beiden Kinder bekommen hat.....

5. Die Mutter musste für 4 Monate ins Gefängnis, da man sie endlich, der gelogenen Eides Stattlichen Erklärungen überführen konnte......

6. Ich weiß nicht, wie weit Sie diesbezüglich informiert sind, ich bzw unsere komplette Familie ist durch die Schikanen, dieser Dame ziemlich krank geworden. ... schön einer nach dem anderen.....

7. Der kleine ist 3 einhalb jahre alt und dem lieben Gott sei Dank, wieder gesund...... Er hat das ganze Drama relativ gut verarbeiten können....

8. Mein Sohn ist Ihrer Meinung, dass Kinder beide Elternteilen brauchen..... Sie könnete,  jedes zweites Wochenende die Kinder holen..... Macht es aber höchst selten..... Es gibt eben nicht nur Mütter die einen Heiligenschein tragen.

8. Ich hatte sehr wohl in der Angelegenheit etwas zu  melden..... Auch wenn ich nur die Großmutter bin..... 

9. Mein Sohn ist keineswegs ein Alkoholiker, nur weil bösartige Frauen solche Gerüchte in die Welt setzen, deswegen muss es noch lange nicht stimmten.......

10. Durch solche Verleumdungen, wie sie diese Dame in die Welt gesetzt hat, werden oft ganze Familien zerstört, da haben die Väter nicht die Möglichkeit, sich zur Wehr zu setzen...... Aber eins haben wir uns alle gescheworen...... Wir werden jedem Vater der zu unrecht solchen Verdächtigungen ausgesetzt werden HELFEN!!!!! 

Wir haben u. A. Auch das Jugendamt, bzw unsere Anwälte, Dienstaufsichtsbeschwerden gegen den Verfahrensbeistand und den zuständigen Richter, sowie gewissen Sachbearbeiterin, vom Jugendamt verklagt..... Die machen keinem unschuldigen Vater mehr das Leben zur Hölle..... Wie diese Frau gemeint hat, es zunächst zu können......  

Liebe Väter, wenn ihr Probleme hab mit dem Jugendamt oder sonstigen  Instionen, wir helfen euch!!!!! Ihr dürft nur nicht aufgeben.... Ich bin selbst eine Mutter, aber eine vernünftige. .... und habe lange genug miterleben müssen, wie diese " Mütter " meinen, sie kommen mit allem durch..... Wir geben unsere Seite noch durch, wie, wir was gemacht haben..... kostet unheimlich viel Kraft,  aber tut es für eure Kinder......  Sie haben ein Anrecht auf eine gewaltfreie und liebevolle Erziehung. .... 

Ich bin nur die Oma,  selbst 'aber " 48 Jahre alt und habe bis zum letzten mitgekämpft...... 

Kommentar von vanillakusss ,

Also, als Großeltern habt ihr definitiv nichts zu melden, das weiß ich genau. Darum müssen sich die Eltern, das Jugendamt und die Gerichte kümmern. Geht denn dein Sohn wieder arbeiten? Bei wem ist das Kind dann? Und wenn er nicht arbeitet, wieso nicht?

Klar, wenn die Mutter der Kinder Blödsinn macht, wird das bestraft. Trotzdem finde ich es unmöglich, dass bei der Trennung die Kinder aufgeteilt werden. Der Enkelsohn wird in den Himmel gehoben, das kleine Mädchen bleibt außen vor.

Und ich weiß, leider sehr, sehr genau, dass sich Eltern hinter ihre alkoholkranken (Krankheit, ja klar.....) Kinder stellen. Da werden alle Augen verschlossen damit man die Realität nicht sieht.

Ich sage nicht, dass dein Sohn Alkoholiker ist aber ganz ohne Grund wird die Frau das nicht gesagt haben. Und wenn, es wäre einfach gewesen, das zu widerlegen.

Ich bleibe dabei, es ist schrecklich was ihr ALLE den Kindern antut, wirklich. Man kann nur hoffen, dass die Kinder nicht ihr Leben lang darunter leiden müssen.

Kommentar von Mischi0103 ,

Die Großeltern haben sehr wohl was mit zureden, gerade wenn sie sehr enge Bezugspersonen zu den Kindern sind. Zudem noch keine 50 sind, wie wir...? Naja, wenn Du falsche Aussagen an Eides Statt machst.....  Deine Definition dazu als  "Blödsinn " bezeichnest? Ist ja die Behauptung der Mutter damit schon beantwortet, soviel zu ihrer Glaubwürdigkeit..... selbstverständlich geht mein Sohn zum arbeiten, er muss ja schließlich ZWEI Kinder versorgen..... Der Kleine geht Vormittags in den Kiga und die Kleine Tochter ist bei mir.....

Kommentar von vanillakusss ,

Nochmal, als Großeltern hat man kein "Recht" auf das Enkelkind. Das hat nichts mit dem Alter zu tun und wenn man dann als enge Bezugsperson für das Kind gesehen wird, muss vorher etwas schief gelaufen sein.

Das liest man auch aus deiner Frage und den Kommentaren.

Mir ist es echt egal wer da vermeintlich recht hat und wer nicht, mir tun die Kinder sehr, sehr leid. Du kannst, als Oma, nie die Mutter ersetzen, egal wie die nun drauf ist, was den Meineid betrifft, hier liest man nur deine Version. Ich bin sicher, die Frau erzählt es anders, auch die Sache mit dem Alkohol.....

Du magst deine Schwiegertochter nicht, musst du auch nicht aber sie hat nun damit zu tun, dass du Enkelkinder hast, sie steckt in den Kindern drin..... Und die Kinder haben ein Recht auf die Mutter, sicher viel mehr als auf die Oma.

Egal wie, spätestens wenn die Kinder erwachsen sind, können (und werden sie bestimmt) Kontakt zu ihrer Mutter suchen. Das kann dann keiner mehr unterbinden. Egal wie sehr auf sie eingewirkt wird, wenn sie ihre Mutter sehen wollen, tun sie das.

Aber der ganze Mist Drumherum werden sie auch in sich tragen..... Darüber sollten ALLE Erwachsene nachdenken, ihr behauptet ja, sie liegen euch sehr am Herzen.

Und denk daran, du bist die Oma, nicht die Mutter.

Kommentar von BellaBoo ,

als Großeltern hat man kein "Recht" auf das Enkelkind.
Das ist so nicht ganz richtig. Wenn die Großeltern eine wichtige Rolle im Leben des Kindes spielen, zu ihren Bezugspersonen gehören, können auch Großeltern ihren Umgang mit dem Kind einklagen.

Kommentar von vanillakusss ,

Erst muss das Kind eine enge Bindung zu den Großeltern ausgebaut haben, wenn ich richtig verstanden habe, ist das erst passiert nachdem man die Kinder der aufgeteilt hat. Das finde ich echt krass genug.

Und bei mir besteht der Eindruck, dass mit allen Mitteln gegen die Mutter geschossen wird. Die FS macht diesen Eindruck auf mich.

Egal wie, die Kinder haben schon genug Schaden abbekommen. Sie tun mir leid.

Kommentar von Mischi0103 ,

Es ist anscheinend sehr schwer, denn Sachverhalt richtig verständlich zu machen.... wenn Sie den Beitrag von Anfang an "richtig" gelesen hätten, dann hätten Sie bemerkt, daß in dieser Ehe ein Rollentausch stattfand! D.h. Die Mutter war selbstständig und hatte sich für ihre Karriere entschieden! Der Vater hingegen übernahm all die Funktionen einer "Mutter" !

SOWIE DIE KINDER NICHT GETRENNT WORDEN SIND!!!!!!!!!!!!!!!!

Der Vater war von der Geburt an, die Hauptbeziehungsperson, er war schon immer die engste Bindungsperson für den Kleinen, diese frühkindliche Bindungsperson, w/m..... ist prägend für die gesamte weitere Entwickung im Leben eines Kindes....,  es ist die Selbstbestimmung eines jeden Kleinkind, der sich seine Vertrauens/Bindungsperson SELBER aussucht... Diese Bindungsperson gibt Sicherheit, Vertrauen und Geborgenheit für den kleinen und das ein Leben lang. ... Eine solche enge Form der Bindung ist nicht einfach erstzbar für ein Kleinkind. .... Der Verlust dieser Bindungsperson oder sagen wir Vertrauensperson,  zeigt sich durch Trauer, Verlassensängste, Aggressionendurch vieles, wie still in einer Ecke sitzen, nicht mehr reden, oder enorme sprachliche Rückentwicklung.... Es gibt sehr viele unterschiedliche Formen.....

Das sind ausschlaggebende Grundsätze für jeden Richter,  der eine solche Entscheidung treffen muss...... oder sollten  es eigentlich sein..... 

Den Kontinuitätsgrundsatz 

Den Förderungsgrundsatz

Die Bindungstoleranz 

Sowie in erster Linie DAS KINDESWOHL UND KINDERWILLE im Vordergrund stehen sollte!

Wie  eben  psychologisch erwiesen ist, dass ein Kleinkind von Geburt an, eine Bindung zu der Person aufbaut, die es betreut und versorgt, liebt usw.... Wie oben ausführlich erklärt!

Nur ist unser Familiengesetz, sehr komplex und die Familierichter nicht verpflichtet, sich unbedingt an diesen Grundsätze zur halten...... leider.....

DEN OFT HALTEN SICH DIESE RICHTER NICHT AN DIESE GRUNDLAGEN. ....

So hätten wir nicht tagtäglich, soviel Gewalt in den Familien, keine Kindesmisshandlungen mehr, wobei die seelische Kindesmisshandlung noch 1000 mal höher bei Kindern ist , wie die körperliche. ....

AUCH HABEN UNSERE KINDER GLÜCKLICHERWEISE KEINENSEELISCHEN SCHADEN ERLITTEN! !!!

wären die Menschen in unserer Gesellschaft endlich nicht mehr so verbohrt..... Ein Kind gehört zur Mutter!!!!!!!! Dann würde vielen Kindern viel leid erspart bleiben. ..... 

Nicht umsonst bekommen immer mehr Väter ihre Kinder zugesprochen und werden der " Mutter " mit Heiligenschein weggenommen und das zu Recht.

Kommentar von vanillakusss ,

Hör auf rumzukreischen, ich denke es ist alles gut, was sollen dann noch die ellenlange Kommentare?!

DU schreibst selber, dass die kleine Tochter bei der Mutter geblieben ist, der Sohn wurde mitgenommen. Für  ich ist das Aufteilung der Kinder und mir wird jetzt noch übel davon. Ich bin selber Mutter, so etwas wäre hier nie passiert.

Was soll das denn nun mit der Gewalt in der Familie?!

Dass der Kleine einen seelischen Schaden erlitten hat, sieht man daran, dass er sich so an den Vater klammert, dass der nicht mal eben kurz verschwinden kann. Das hast auch du geschrieben aber bei den vielen, langen Kommentaren, scheinst du es vergessen zu haben.

So, dass die Mutter der Kinder arbeitet, habe ich natürlich gelesen, einer muss ja die Brötchen verdienen. Klar haben die Kinder dann eher den Vater als Bezugsperson, das habe ich nicht in Frage gestellt, nur deine Art und deine Meinung, dass du dabei auch in der ersten Reihe stehst.

Aber gut, es ist euer Leben, eure Familie, sei doch jetzt glücklich und zufrieden, dass alles in eurem Sinne gelaufen ist. Dann ist es auch nicht mehr nötig, hier weiter Erklärungen rein zu setzen, keiner sagt, dass ihr euch rechtfertigen müsst.

Wenn jetzt alles gut läuft, okay. Aber ich sage dir jetzt schon, der ganze Mist ist nicht spurlos an den Kindern vorbei gegangen.

Kommentar von BellaBoo ,

sorry, ich habe echt das Gefühl, du hast dir die Geschichte nicht mal richtig durchgelesen und dann kommentiert.

Der Vater hatte doch von Anfang an die intensivere Beziehung und auch zu den Großeltern, sie haben schließlich bei denen im Haus gewohnt.

Im Moment habe ich eher das Gefühl, das du grundsätzlich gegen die FS schiesst und deren Sohn und anscheinend dir nicht vorstellen kannst, das eine Mutter kein wirkliches Interesse an den Kindern hat und diese nach der Trennung nur benutzt, um den Vater zu quälen. Das gibt es aber oft genug. Ich habe in meinem Bekanntenkreis auch so einen Fall, da wurden die Kinder von der Mutter aber ganz schnell an den Vater abgeschoben als der neue Partner keine fremden Kinder im Haus wollte.

Kommentar von vanillakusss ,

Und ich habe in meinem Freundeskreis so ein Fall. Genau so, mit dem Alkohol, den Großeltern bzw. der Großmutter. Die will auf Biegen und Brechen die Mutter ersetzen, sie erinnert mich sehr an das hier.

Ich habe die Frage gelesen sonst würde ich nicht antworten aber die FS schreibt etwas seltsam und ich lese die ellenlangen Kommentare nicht alle durch.

Also, auf mich macht die FS nun mal diesen Eindruck, sollte ich mich irren, nehme ich das zurück.

Antwort
von fernandoHuart, 102

Resumee zu bessere Verständigung.

P. ist dein Sohn.

A ist ein "Stiefsohn".

M ist sein leibliche Sohn.

Es gibt noch ein Kind.

KV ist der Vater von A(?)

KM ist ?

Kommentar von Mischi0103 ,

Lieben Dank für Deine Nachricht... 

Vollkommen richtig, die ersten Fragen....

Das zweite ist auch sein leibliches Kind, er hatte Kontakt zu ihr und ebenfalls das ABR für Sie beantragt.  A. Ist nicht sein leibliches Kind hat ihn auch von klein auf betreut und gefördert... A. Hat P. Auch Papa genannt... Sein leiblicher Vater, war mit P. Befreundet und A. Hat jedes Wochenende sowie die Ferien bei seinem leiblichen Papa verbracht.... 

Es hat leider nicht mal die Hälfte meiner Frage vollständig angezeigt, deshalb habe ich den Rest als PDF hinzufügt.... 

Sorry, ich kenne mich da leider nicht noch nicht so gut aus.... 

Die Mutter ist russischer Herkunft und macht uns das Leben zur Hölle..... Ich habe Bella Bo ausführlicher geschrieben....  Soll ich die PDF Datei irgendwo, anders hinzufügen, damit ihr alles lesen könnt? Ich bin für jeden Ratschlag von Herzen dankbar.... 

Kommentar von BellaBoo ,

ich krieg aber gar keinen Kommentar angezeigt...

Kommentar von Mischi0103 ,

Erst mal liebenicht Dank für Deine Antwort. .... Ich  wurde benachrichtigt, dass ich den Rest ,dieses Albtraum abändern muss. ... Ich sende es dir so schnell wie möglich. .... Dankeschön. ......

Antwort
von Mischi0103, 17

1. Habe ich Ihre Antwort nicht gelöscht! 

2. Vollkommen richtig, die Gerechtigkeit hat endlich gesiegt.......

3.Mein Sohn hat nach der 4. Verhandlung, Beschwerdegericht Augsburg 4. Zivilsenat, zum zweiten mal das alleinige Sorgerecht bekommen. ....

4. Das wird schon seinen Grund haben, dass ein 28 jähriger Vater, das alleinige Sorgerecht für seine beiden Kinder bekommen hat.....

5. Die Mutter musste für 4 Monate ins Gefängnis, da man sie endlich, der gelogenen Eides Stattlichen Erklärungen überführen konnte......

6. Ich weiß nicht, wie weit Sie diesbezüglich informiert sind, ich bzw unsere komplette Familie ist durch die Schikanen, dieser Dame ziemlich krank geworden. ... schön einer nach dem anderen.....

7. Der kleine ist 3 einhalb jahre alt und dem lieben Gott sei Dank, wieder gesund...... Er hat das ganze Drama relativ gut verarbeiten können....

8. Mein Sohn ist Ihrer Meinung, dass Kinder beide Elternteilen brauchen..... Sie könnete,  jedes zweites Wochenende die Kinder holen..... Macht es aber höchst selten..... Es gibt eben nicht nur Mütter die einen Heiligenschein tragen.

8. Ich hatte sehr wohl in der Angelegenheit etwas zu  melden..... Auch wenn ich nur die Großmutter bin..... 

9. Mein Sohn ist keineswegs ein Alkoholiker, nur weil bösartige Frauen solche Gerüchte in die Welt setzen, deswegen muss es noch lange nicht stimmten.......

10. Durch solche Verleumdungen, wie sie diese Dame in die Welt gesetzt hat, werden oft ganze Familien zerstört, da haben die Väter nicht die Möglichkeit, sich zur Wehr zu setzen...... Aber eins haben wir uns alle gescheworen...... Wir werden jedem Vater der zu unrecht solchen Verdächtigungen ausgesetzt werden HELFEN!!!!! 

Wir haben u. A. Auch das Jugendamt, bzw unsere Anwälte, Dienstaufsichtsbeschwerden gegen den Verfahrensbeistand und den zuständigen Richter, sowie gewissen Sachbearbeiterin, vom Jugendamt verklagt..... Die machen keinem unschuldigen Vater mehr das Leben zur Hölle..... Wie diese Frau gemeint hat, es zunächst zu können......  

Liebe Väter, wenn ihr Probleme hab mit dem Jugendamt oder sonstigen  Instionen, wir helfen euch!!!!! Ihr dürft nur nicht aufgeben.... Ich bin selbst eine Mutter, aber eine vernünftige. .... und habe lange genug miterleben müssen, wie diese " Mütter " meinen, sie kommen mit allem durch..... Wir geben unsere Seite noch durch, wie, wir was gemacht haben..... kostet unheimlich viel Kraft,  aber tut es für eure Kinder......  Sie haben ein Anrecht auf eine gewaltfreie und liebevolle Erziehung. .... 

Ich bin nur die Oma,  selbst 'aber " 48 Jahre alt und habe bis zum letzten mitgekämpft...... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community