Frage von Dhalwim, 90

Ich bitte euch das ist ernst was soll Ich machen?

Mir fiel in letzter Zeit auf, dass Ich immer weniger (oder eben nix wirklich) mit Freunden unternehme (sofern Ich überhaupt irgendwelche hätte).

Ist das schlimm eine Sozial vernachlässigte Person zu sein, und wenn ja wie äußert sich sowas? Habe gehört, dass Einsamkeit demenzfördernd ist und andere schlimme Krankheiten.

Ich gebe zu, Ich könnte etwas mehr mit Leuten unternehmen, nur Ich habe garnicht SO das Bedürfniss nach sozialkontakt (jedenfalls nicht immer, nur hin und wieder).

Wie seht ihr das? Habe schon etwas Panik eines fernen Tage's als einsamer alter Mann zu sterben.

LG Dhalwim

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lulinas, 50

Ich würde mir an deiner Stelle nicht so große Sorgen darüber machen. Alle Menschen sind verschieden, einige können zum Beispiel nicht alleine sein, weil sie es nicht ertragen. Dass du meistens lieber gerne Zeit alleine verbringst muss nichts heißen, vielleicht ist es auch nur eine Phase und später bekommst du mehr Lust etwas mit Menschen zu verbringen und bis dahin würde ich mich auf dich selbst konzentrieren und vielleicht neuen Interessen nachgehen. Meist bekommen selbstbewusste Menschen automatisch mehr Freunde und werden dadurch sozialer. Und über deine Zukunft musst du dir erst recht keine Gedanken machen, alleine sterben wirst du sicherlich nicht. (:

Antwort
von pipepipepip, 47

Mir geht es ganz genauso. Zwar kann ich dir keine Lösung für dein Problem bieten, aber ich teile deine Ängste ;)

Antwort
von jennywonfer, 19

Das ist oft eine Nebenwirkung von Depressionen. Geh mal zum Arzt und frag ob es etwas psychigen sein könnte. Er wird dir dann fragen stellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community