Ich bin zu zweites mal angehalten ohne Fahrerlaubnis zu fahren, die wurde mir 2013 entzogen wegen fahren unter Alkohol einfluss von 1,93 % was für straffe ?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo

da es das zweite Mal war wird es ca. 2 Monatsnettolöhne als Geldstrafe geben, die Sperre wird sich erhöhen (ca. 2 Jahre) und deine Fragestellung der MPU wird von Alkoholfragestellung auf Alkohol und Verkehrsverstöße erhöhen

du hast dann also die doppelte Fragestellung bei der MPU, was natürlich dann auf die MPU-Gebühr schlägt und die MPU sehr, sehr schwer macht zu bestehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alexsander1978
10.11.2015, 19:41

...wenn ich jetzt MPU wegen Alkohol überstanden habe und erst dann kommt Straftat wegen Wiederholung von fahren ohne Fahrerlaubnis .Wie läuft dann weiter und was kommt auf mich zu?

Danke nochmals!

0

Das genaue Straßmaß teilt dir der Richter mit.

Als Wiederholungstäter läßt sich ohne weitere Kenntnis des Falles und Akteneinsicht nur sagen, daß die Strafe deutlich härter als beim ersten Mal ausfallen wird. Richter mögen keine "Stammkunden".

Nach StVG §21 beträgt das höchstmögliche Strafmaß Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr. Des weiteren kann auch das Fahrzeug eingezogen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alexsander1978
10.11.2015, 15:32

...kann mir da Anwalt helfen,ohne Freiheitsstrafe durch zukommen?Im Voraus danke!!!

0

du bekommst auf jedenfall einen preis und einen eintrag ins rekorde buch... mit 1,93% hast du es echt übertrieben... normalerweiße sind des promille aber wow... %o

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Werd bitte erst mal nüchtern bevor Du hier schreibst.

Danach hör auf mit dem Saufen oder zumindest damit besoffen Auto zu fahren.

Nichts desto Trotz. Für das Fahren ohne Führerschein droht Dir bis zu einem Jahr Knast.
Für fahren im alkoholisierten Zustand ebenfalls.

Eventuell wird Dir sogar das Auto weg genommen. Wäre eventuell sogar ratsam, da Du scheinbar eine Gefahr für Dich und die Umwelt darstellst.

Realistisch betrachtet, Gerichte gehen selten ans Höchstmass, ist aber mit einer hohen Geldstrafe zu rechnen.

Bis zu 180 oder 360 Tagessätzen ist möglich pro Vergehen. Also würde ich mal mit 50-100 Tagessätzen Strafe rechnen da Du Wiederholungstäter bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alexsander1978
10.11.2015, 15:38

Auf jedenfalls,seit zwei eineinhalb Jahre  nüchtern...

0

Hoffentlich lebenslanges Fahrverbot, eine saftige Geldstrafe und ordentlich Sozialstunden auf der Unfallchirurgie.

Aber im Einzelnen wird das wohl das Gericht entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?