Frage von tom043, 63

Ich bin zu schüchtern. Habe angst vor Nähe?

Hallo und danke an alle die sich meinen Quark durchlesen :)

Ich bin 18 Jahre alt, Männlich und gehe noch zur Schule. Ich hatte noch keine Freundinn und möchte euch mein Problem ausführlich erleutern.

Ich hatte früher lange Haare, einen Bart und trug schwarze Metall Klamotten. Damals war ich sehr stolz auf mein rebellisches Aussehen und hörte nur noch Metall Musik. Dadurch wurde ich jedoch gesellschaftlich isoliert. Ich wurde von Jugendlichen (vorallem Mädchen) hinter meinem Rücken ausgelacht. Ich wollte nicht mehr in die Öffentlichkeit gehen und fühlte mich hässlich. In der Schule wurde ich mit dem Spruch: ist das ein Mädchen oder ein Junge aufgezogen und mein selbstwertgefühl wurde nur noch durch meine sehr guten Noten beflügelt. (Von Klassenkameraden wurde ich noch nie beleidigt oder verspottet, eher im Gegenteil mich fanden bisher alle Sympathisch)

Doch Anfang dieses Schuljahres hatte ich einen Image wechsel volzogen. Ich habe mich von meinen Metall Klamotten verabschiedet, mich rassiert und mir meine (Mädchen langen) Haare auf Schulter höhe kürzen lassen. Ich trage nur noch Hemden und ausschließlich neutrale Kleidung. Und aufeinmall interessieren sich Mädchen für mich. Egal ob in der Bahn, Schule oder auf der Straße, ich werde von vielen Mädchen einfach angelächelt oder im häufigsten Fall angegafft.

Da fängt mein eigentliches Problem an, ich nenne mall ein Beispiel: Letzte Woche hatte ich mündliche Prüfungen und saß alleine auf einer Schulbank im Treppenhaus. Mir kamen zwei Mädchen entgegen und ich bekamm mit, wie die eine sagte: "der ist voll süß". Sie schauten beide in meine Richtung und kicherten. In solchen inzwischen (ich weiss das klingt arrogant) eher täglichen Situationen reagiere ich wie folgt: Ich schaue auf den Boden und tu so als hätte ich das nicht gehört, ich habe irgendwie angst das ich angesprochen werde und weiss nicht wie ich reagieren soll. Ich fühle mich einfach überrumpelt und hilflos.

Selbst nach einem 3/4 Jahr bin ich es einfach nicht gewohnt umworben zu werden.

Habt Ihr selbst so etwas durchgemacht oder kennt Ihr ähnliche Fälle aus dem Freundeskreis ?

Bitte schreibt nicht einfach: "geh zum Psychologen" denn das finde ich den Menschen gegenüber die wirkliche Probleme haben unfair. Da muss ich den Arzt wegen so etwas lächerlichem nicht belästigen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Riuz83, 26

Also das man schüchtern ist, ist ganz normal. Der eine mehr, der andere weniger. Frauen mögen das, wenn Männer verlegen werden. Ich war früher auch immer sehr zurückhaltend, aber mit der Zeit und Erfahrung geht das alles weg und man denkt gar nicht mehr daran irgendwas falsch zu machen.

Sei locker und zeig interesse, wenn dir die Frau gefällt. Es kann doch nichts schlimmes passieren. Die Frau, die du ansprichst, ist doch auch schüchtern, aber nach einem kurzen Momentan läuft das Gespräch doch von ganz alleine. Man weiß nie wie ein Gespräch endet. Wenn du es nicht probierst, weißt du nie ob du einen Fehler gemacht hast und wirst bei der nächsten wieder verlegen und bekommst kein Wort raus.

Wenn dich jemand anlächelt und Sie dir gefällt, dann lächle zurück. :) Wird schon alles werden.

Antwort
von Virginia47, 17

Was hast du dir von dem Imagewechsel versprochen? Doch sicher, dass du attraktiver wirst. Und das ist nun eingetreten. 

Ich kenne dein Problem zur Genüge: Ich war auch immer viel zu schüchtern. Und habe mich nicht getraut, jemanden auch nur anzusehen. 

Aber man kann lernen, damit umzugehen. 

Gehe mit offenen Augen deines Weges. Wenn dich jemand anlächelt, dann lächle zurück. Das tut nicht weh. Und hebt sogar das Selbstbewusstsein. Noch einen Schritt weiter bist du, wenn du von dir aus jemanden anlächelst oder freundlich grüßt. 

Das heißt ja nicht zwangsläufig, dass du diesen Jemand auch gleich heiraten willst. Aber ein bisschen flirten schadet nie. 

Alles Gute

Virginia

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community