Frage von ellostyles, 143

Ich bin wahrscheinlich schwanger. Hat jemand Erfahrung mit Abtreibung?

Ich bin wie oben angegeben wahrscheinlich schwanger. Ein Kind geht momentan überhaupt nicht. Ich bin 20 und wir sind auch nicht in einer Beziehung. Er will auch kein Kind. Nun frage ich mich wie so eine Abtreibung ist usw. Kann mir da jemand einen Rat geben? Müsste die dritte woche nun sein und mein Frauenarzt ist bis übernächste Woche im Urlaub. Leider

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Frauenarzt, Schwangerschaft, schwanger, 97
  • Ganz entscheidend ist, die Schwangerschaft unverzüglich von einem Frauenarzt bestätigen (oder ausschließen) zu lassen. Nur wenn die Schwangerschaft ärztlich festgestellt ist, hat es Zweck, weiter darüber nachzudenken. Als Minderjährige kannst Du jederzeit ohne Termin als Notfall zu einem Frauenarzt gehen und kommst mit Sicherheit ran, wenn Du sagst, dass Du ungewollt schwanger bist.
  • Falls Du wirklich schwanger bist, solltest Du Dir UNVERZÜGLICH einen Termin für eine dringliche SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG geben lassen. ProFamilia berät neutral, professionell und umfassend. Auf profamilia.de findest Du rechts-oben "Angebote vor Ort" und kannst dort eine nahegelegene Filiale kontaktieren. Nach der Beratung hast Du immer noch ALLE Optionen und kannst Dich fundiert entscheiden.
  • In Deutschland hat jede Frau die freie Wahl, eine Schwangerschaft auszutragen oder abzubrechen. Diese freie Wahl sollte sie nutzen und dabei ihre Lebensziele und Lebensplanung, ihre eigenen Ansichten und Wertvorstellungen, ihre wirtschaftliche Lage und die eventuelle familiäre Zukunft und Partnerschaft berücksichtigen. Schwangerschaftsabbrüche sind immer eilig. In Deutschland gilt die strenge Fristenlösung, nach der Abbrüche nur bis zur 12. Woche nach Empfängnis erlaubt sind.
  • Bis zur 12. Woche hat ein Embryo mit Sicherheit KEIN Bewusstsein, keinerlei Gefühle wie Angst und kein Schmerzempfinden. Anhaltspunkte nach Entwicklung: erste Motorik (16. SSW), Schmerzreizweiterleitung (ab 24-28, SSW), Bewusstsein (nicht vor 30. SSW) und Schmerzempfinden (35.-37. SSW): http://www.svss-uspda.ch/de/facts/embryo.htm
Antwort
von putzfee1, 143

Solange du nicht ganz sicher bist, ob du wirklich schwanger bist, solltest du dir solche Gedanken gar nicht machen. Dein Frauenarzt hat sicher eine Urlaubsvertretung - geh dort hin.

Sollte sich herausstellen, dass du wirklich schwanger bist, musst du zu einer Schwangerenberatung, um einen Berechtigungsschein für eine Abtreibung zu bekommen. Dort wird dir dann alles Weitere erklärt.

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft & schwanger, 122

putzfee1 hat schon richtig und vor allem hilfreich geantwortet. Ich wollte dir nur raten, nicht auf die Moralapostel, die nicht dein Leben leben oder es auch in keiner Weise beurteilen können, zu hören. Nimm dir hämische und anfeindende Bemerkungen nicht zu Herzen. Warte ab, ob sich deine Schwangerschaft bestätigt (Test war positiv?) und überlege dann in Ruhe, was das beste für dich ist.

Hier ein Link mit mehr Information:

http://www.abtreibung-web.de/Grunde/grunde.html

und ein Tipp: meide unseriöse Seiten von z.B. pro-leben.de und ähnliche.

Alles Gute für dich!

Kommentar von isebise50 ,
Kommentar von ellostyles ,

Vielen dank :)

Kommentar von schokocrossie91 ,

Sehr gut!

Kommentar von putzfee1 ,

Da ich hier als gutes Beispiel angeführt werde (danke dafür), möchte ich trotzdem Folgendes klar stellen: ich bin ganz und gar nicht für Abtreibungen, es sei denn, das Leben der Mutter bzw. des Kindes stehen auf dem Spiel. Warum ich so und nicht anders antworte, hat den einzigen Grund, dass ich weiß. dass Strafpredigten der Betroffenen im Moment nicht weiter helfen und auch absolut nichts bewirken.

Meine Hoffnung ist, dass sie durch eine gute und neutrale Beratung (wo auch immer Möglichkeiten aufgezeigt werden sollten, wie man es trotz aller Widrigkeiten schaffen kann, ein Kind groß zu ziehen) ihre Einstellung möglicherweise noch ändert. Sowas soll ja vorkommen. 

Kommentar von isebise50 ,

Liebe putzfee1, das Ergebnis einer guten "Beratung" ist und soll ja auch nicht immer zwansläufig ein Abbruch sein, deshalb heißt es ja auch z.B. nicht "Erlaubnisgespräch". Mir war es halt wichtig, dass der Fragestellerin in ihrer persönlichen Situation neutral und objektiv geholfen wird. Wir sind da gar nicht so weit auseinander, obwohl ich auch andere Gründe für einen Abbruch akzeptiere als du. 

Antwort
von armeskaenguru, 88

Hallo

Du kannst die Schwangerschaft auch auf einer Frauenabteilung eines Spitals feststellen lassen. Danach ist ein Beratungstermin z. B. bei Pro Familia nötig. Eine Abtreibung ist mit einer Gedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.

Bis zur 9. Woche könntest Du medikamentös abtreiben oder/und (bis zur 14. Woche nach letzter Mens, 12. Woche nach Befruchtung) durch Absaugung.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort
von AlinaBennington, 119

Es gibt wohl nicht nur einen Frauenarzt/Ärztin bei dir in der stadt, geh ohne Termin zu einem anderen und besprechen das mit dem. der wird dich weiter zu Pro Familia schicken wenn du wirklich schwanger bist

Antwort
von geminorum, 116

Erst ein mal: Keine Panik. Meine Schwangerschaft wurde beim Frauenarzt in der 6. (bzw siebten) Woche festgestellt, da ich erst eine Woche nach meinem Test einen Termin bekommen habe. 

Desweiteren: Lass dir von niemandem (!) in deine Entscheidung reinreden. Wenn du dich schon entschieden hast, die Schwangerschaft zu beenden, tu es, auch, wenn viele dich dann anfeinden oder sonstwas. Sei dir aber bewusst, dass du, falls generell Kinderwunsch bei dir besteht (nur eben jetzt nicht), erst ein mal etwas abstürzen wirst und dich vielleicht sogar den falschen Leuten anvertraust... Das muss aber nicht bei jedem so sein. Sind nur meine Erfahrungen. 

Zunächst (das kannst du auch jetzt schon tun!) musst zu in dem Falle einer Abtreibung zu einer Beratungsstelle, damit der Abbruch überhaupt erst straffrei erfolgen kann. Du bekommst dort einen Zettel, dass du dort warst und dich hast beraten lassen. Ich war bei der Beratungsstelle der AWO in einer Frauenklinik, es gibt aber noch weitere, die das anbieten. Ich würde dir generell empfehlen, dich beraten zu lassen. Dann hast du auf jeden Fall schon mal den Zettel. ;) 

Generell zählt bei der Rechnung der Schwangerschaftswochen der erste Tag deiner letzten Periode, also solltest du den nicht mehr wissen, forsche nach. ;) 

Dann gibt es zwei Arten, den Abbruch durchzuführen: medikamentös oder operativ. 

Bei der Medikamenten-Methode bekommst du zwei Tabletten, die erste meist sofort und die zweite zwei Tage später. Da erlebst du allerdings den Abgang des Fruchtsackes bei vollem Bewusstsein mit, dies ist auch mit Schmerzen und starken Blutungen verbunden. Ob du dies willst, sei dir überlassen. Diese Methode wird bis zur neunten Woche durchgeführt, und je später es wird, desto eher besteht die Gefahr, dass Reste in der Gebärmutter zurückbleiben und du doch noch eine Ausschabung über dich ergehen lassen musst. Damit habe ich aber keine Erfahrung, denn: 

Ich habe die Operation gewählt, da ich irgendwann einfach nur noch wollte, dass es schnell vorbei ist. Davor brauchst du auch keine Angst zu haben. Wenn du im Ruhrgebiet wohnst, kann ich dir einen Arzt empfehlen, der täglich in diesem Bereich operiert und sehr professionell vorgeht. 
Das ganze geht unter Vollnarkose, dauert 20-30 Minuten und danach ist es vorbei, du bekommst Antibiotika und einige Dinge genannt, auf die du achten musst. Ich musste einige Stunden vor der Operation noch eine Tablette schlucken, die den Muttermund etwas öffnet, damit die OP einfacher verläuft. 

Übrigens: Der Abbruch wird von der Krankenkasse übernommen, wenn du kein oder wenig Einkommen hast. Das ist allerdings eine Menge Papierkram, ich kann dir bei Bedarf gerne einmal heraussuchen, was dafür alles nötig war. 

Ich wünsche dir schon mal alles Gute. :) 

Kommentar von ellostyles ,

Aber nach der Abtreibung kann man noch Kinder bekommen oder? Ich will das mit ner OP machen lassen

Kommentar von geminorum ,

Die Wahrscheinlichkeit, dass man danach unfruchtbar wird, ist heutzutage sehr gering. Mich plagen manchmal auch nach einem Jahr noch Ängste, dass es in Zukunft gar nicht mehr klappt, aber die sind eher unbegründet. :) 

Kommentar von DundF ,

Es kann nach einer Abtreibung vermehrt zu Früh- und Fehlgeburten kommen, durch die Öffnung der Gebärmutter. Wenn Du rein generell Kinder willst, dann nimm dieses Kind. Du weißt nicht welche Chancen Dir das Leben noch bietet.

Kommentar von elisi ,

Nach EINEM frühzeitigen Abbruch mit modernen Methoden hat das keinen Einfluss auf spätere Schwangerschaften und Geburten. www.abtreibung-avortement/info/de/facts/komplikationen.htm

Kommentar von elisi ,

Wenn du nicht sofort nach dem Abbruch ein wirksames Verhütungsmittel anwendest, wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit  gleich wieder schwanger.

Kommentar von funkstar85 ,

Warum kann man nicht einfach ordentlich verhüten? Man kann auch die Beine einfach zusammen halten. Man wenn ich sowas lese Krieg ich die Krise ....Hauptsache nie Konsequenzen. Ich hab zwei Kinder bekommen (war auch mit Schmerzen verbunden). Mir tut so eine Beschreibung in der Seele weh, gerade wenn ich meine Kinder so rum springen sehe.

Kommentar von geminorum ,

Schon mal von Verhütungsunfällen gehört, die nicht rechtzeitig bemerkt wurden? Trotz-Pille-Kinder? sowas gibt es oft genug, es traut sich nur niemand, darüber zu sprechen, weil dann erboste "liebende Mütter" (die wir übrigens auch sein können!) solche Kommentare abgeben. ;) 

Und lieber professionell, als wie vor Jahrhunderten in einer Gasse mit einem Messer. 

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Es gibt auch im Jahr 2015 kein 100% Verhütung .Dies zu glauben ist pure Unwissenheit .

Das wäre alleine die Enthaltsamkeit!

Kommentar von funkstar85 ,

Genau so Leute die behaupten sie nehmen die Pille und Kondome und trotzdem ist es passiert. Na klar und im Himmel ist Jahrmarkt. Schon mal von so Leuten gehört die sagen, ach das geht schon mal ohne da wird heute nix passieren? Nein? wundert mich nicht denn das sind Leute die ja behaupten sie nehmen 3 Verhütungsmethoden aufeinmal und trotzdem ist es passiert.

Kommentar von geminorum ,

genau, alles Lügner! :-D ^^ 

Kommentar von elisi ,

Ich kenne Frauen, die wurden mit Spirale schwanger und eine andere mit einem Implantat im Arm...

Kommentar von funkstar85 ,

Und wie erklärt ihr euren späteren Kindern dann das ihr mal abgetrieben habt? "Nein mein schatz du bist was besonderes aber beim ersten Kind wollte ich nur n bisschen rum machen, da hatte ih noch kein Bock auf kinder". oder wie macht man sowas?

Kommentar von geminorum ,

Ich hab meine Gründe, die ich meinen Kindern auch weitergeben werde, damit aus ihnen nicht solche intoleranten Menschen werden. ;) 

Kommentar von elisi ,

warum soll sie das ihren Kindern später nicht sagen? z.B. : "Abtreibung? das kann jeder Frau passieren. Ich habe das auch machen lassen, weil die damalige Schwangerschaft einfach total unmöglich war, zum damaligen Zeitpunkt. Als du dich dann angemeldet hast, war das wunderbar!" 

Kommentar von Waldfrosch4 ,

@funkstar 

Glaube mir, so rettest du kein einziges Kind ...du schadest damit unserem Anliegen dem Lebensschutz nur .Da wäre es besser den Mund zu halten .

Keine Frau treibt leichtfertig ab...es sind ist gerade  Frauen wie du die meinen es gebe eine 100% Verhütung die am Ende abtreiben müssen ...und obwohl sie es gar nicht wollen .

Denn wer hilft dir ein Kind gross zu ziehen heute ? Ein Mann ? Eine Mutter ? Ein Vater ? der Staat ?

Kommentar von funkstar85 ,

Und übrigens na sicher habe ich von den trotz Pille Kindern gehört, liest man ständig (von wegen traut sich keiner drüber zu reden). Ja aber was soll man auch sagen, wäre ja peinlich zu sagen, wir haben es ohne getrieben. Frei nach dem Motto :"Von Sex kann man Kinder bekommen? Nein!Doch! occchhhh..

Kommentar von funkstar85 ,

Sagst du dann macht ruhig ohne rum, um die Schwangerschaft kümmert sich dann schon der Onkel Doktor?

Kommentar von geminorum ,

Ich sehe, du hast mich nicht verstanden. ^^ Aber offenbar rede ich bei dir leider gegen eine Wand. 
Ich könnte dir erklären, was alles schief gelaufen ist, welche Risiken vorhanden waren und wie mein ganzes Leben verlaufen ist, dass ich zu der (sehr schweren) Entscheidung gekommen bin, aber das kann niemand außer ich selbst nachvollziehen und es lohnt sich bei Menschen, die einen schon vorab als kindische, unerfahrene und unreife Lügner abstempeln ohne die Geschichte zu kennen, meist sowieso nicht. 
Schönen Abend :-) 

Kommentar von funkstar85 ,

Weisst du ich verstehe es wenn man von einer Schwangerschaft medizinisch abgeraten wird. Gar kein Thema. Aber ich lese einfach viel zu oft leichtfertigen Entscheidungen weil kein Kondom (oder was auch immer) zur Hand war. Es ist so und das musst du zugeben...Das zum Beispiel 14 jährige Kinder abtreiben weil sie dachten da passiert nichts...und auch bei älteren ist das leider überwiegend der Fall.

Kommentar von geminorum ,

Das liest man viel zu oft, richtig. Trotzdem sollte man nicht alle über einen Kamm scheren. 

Kommentar von elisi ,

Abtreibungen bei 14-Jährigen sind zum Glück äusserst selten.

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Ich kann den _unterscheide zwischen medizinischer Indikation udn sozialer Indikation den du hier machst ...nicht erkennen .

Die Tötung eines Kindes ist immer die Tötung eines Kindes ...daran ändert der Grund j a nicht s.

Und auch das fertigwerden  müssen damit ,der Frau danach ist  dadurch gewiss  kein Unterschied .

Kommentar von funkstar85 ,

Das tue ich nicht, aber so wie der Fall oben beschrieben ist hört es sich nicht nach medizinischen Gründen an. Sondern ehr nach naja der olle will keins und so richtig Bock hab ich auch nicht also weg damit

Kommentar von funkstar85 ,

Ich denke mal ist ein der falsche Zeitpunkt gewesen, (so hört es sich an weil sie ja fragt ob sie später noch welche bekommen könnte) denke ich. Und sowas verurteile ich. Man kann sich auf mehreren Ebenen absichern wenn man partout keine Kinder will

Kommentar von ellostyles ,

Wir haben verhütet aber es ist will trotzdem schief gegangen! Und der jetztige Zeitpunkt ist einfach sehr sehr schlecht. Und wir sind uns einig das wir es nicht wollen. Außerdem möchte ich später Kinder haben. Aber jetzt wäre es einfach schlecht. mir fällt die Entscheidung auch nicht leicht und es tut mir im Herzen weh aber es geht einfach nicht 

Kommentar von funkstar85 ,

Wenn dir die Entscheidung vom Herzen weh tut hoffe ich das du diese später nicht bereust. Ich kenne leider auch eine Person die in die Depressionen abgerutscht ist. Ich wünsche es dir nicht.

Kommentar von elisi ,

Nach einer Geburt rutschen etwa 15-20% der Frauen in eine behandlungsbedürftige Depression...

Kommentar von Waldfrosch4 ,

Das wäre allermeist sehr  leicht mittels  einer guten Portion Vitamin D  3 und  genügend Mineralien zu beheben .

Kommentar von elisi ,

"behandlungsbedürftig" heisst nicht Vitamin D...

Antwort
von Kleckerfrau, 110

Gehe zur ProFamilia,. Die beraten dich.

Antwort
von Waldfrosch4, 53

Wir sollten vor Abtreibung ganz klar realisieren dass dieses Kind nach der Abtreibung unwiederbringlich verloren sein wird, es wird kein Zurück nach diesem Eingriff geben...es ist eine Endgültige Entscheidung .

Die Gefühle die dich bei ungewollter SS überschwemmen solltest du unbedingt mit jemandem Klären der wirklich an deinem Wohl interessiert ist und ...der mit dir zusammen heraus finden bereit ist was du wirklich willst .


Gehe zu Pro femina dort bekommst du Hilfe zum Leben hin für alle beteiligten . (Nicht zu verwechseln mit der Tochterorganisation von International Planned Parendhood der Profamilia .)

Ich glaube du und dein Kind ,jede Frau und jedes Kind ,haben etwas sehr viel besseres als eine schnelle Abtreibung verdient .

https://vorabtreibung.net/content/ungewollt-schwanger-0

Deutschland :von Pro Femina e.V. schnell und direkt unterder kostenfreien Hotline 0 8000 60 67 67. Aus Österreich und der Schweiz sind  telefonisch über die kostenfreie Hotline 008000 60 67 67 0 zu erreichen. Wir sind von Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr für Sie da.

Antwort
von sihnchen, 108

Woher weisst du, dass du schwanger sein könntest? Hast du einen Test gemacht? Bevor der FA das nicht bestätigt hat, brauchst du dir darüber keine Gedanken machen. Und nächstes mal vorher nachdenken. Eine Abtreibung ist kein  ungefährlicher Eingriff...

Kommentar von elisi ,

Ein Schwangerschaftsabbruch ist ein sehr risikoarmer Eingriff. Auf jeden Fall wesentlich weniger gefährlich als Schwangerschaft und Geburt...   www.svss-uspda.ch/de/facts/komplikationen.htm

Kommentar von sihnchen ,

Ich kenne viele Frauen, die nach Abbruch keine Kinder mehr bekommen können. Vielleicht ist das ja auch bei jedem anders und sie hatten einfach Pech

Kommentar von ditchwich ,

Viele ???

Wieviele denn?

Und bist du sicher, dass bei allen dieser vielen der Abbruch der Grund ist, dass sie keine Kinder mehr bekommen?

Wieviele dieser Abbrüche erfolgten fachgerecht, unter guten medizinischen Bedingungen?

Also statistisch konnte in gross angelegten Nachuntersuchungen keine Zunahme der Unfruchtbarkeit nach fachgerecht durchgeführten Abbrüchen festgestellt werden.

Kommentar von sihnchen ,

Wie schon gesagt. Vielleicht hatten sie einfach Pech. Und für die Psyche ist es sicher auch kein einfacher Eingriff

Kommentar von ditchwich ,

Hast du keine konkreten Antworten auf meine konkreten Fragen?

Für die Psyche ist es bei der Mehrzahl der Frauen schlicht eine Erleichterung, wenn der Albtraum der ungewollten Schwangerschaft vorbei ist.

Kommentar von sihnchen ,

Was soll denn das jetzt? Bleib bei deiner Meinung und ich bei meiner. Ganz einfach. Ich kenne halt einige und gut ist.

Kommentar von ditchwich ,

hm... es geht eben nicht wirklich um Meinungen, sondern um FAKTEN. Und es fällt auf, dass man von Abtreibungsgegnern selten konkrete, belegte Antworten erhält...

Kommentar von sihnchen ,

Ich bin kein Abtreibungsgegner. Jeder soll machen, was er für richtig hält. Es ist mir wurscht was andere tun. Ist nicht meine Sache

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community