Frage von FlowerPower2, 106

Ich bin von meinem Studium, Leben überfordert und fühle mich wie ein Versager?

Hallo,

ich gehe zu kaum einer Vorlesung, vorallem da ich mich so beschränkt gegenüber meinen Mitstudenten fühle (bin 1. Semester) Da ich in Mathe nicht klar komme und alles so kompliziert ist, laufe ich davon, indem ich einfach.. naja davonlaufe halt xD

Mir geht es aber gleichzeitig echt schlecht damit, weil naja.. ich hab hier noch keine Freunde gefunden (bin vor paar Monaten wegen studium umgezogen) und wohl fühle ich mich auch nicht richtig, bzw. heimisch.

Aber vorallem das Studium nagt an mir.. ich weiß nicht wie ich das schaffen soll und auch die Lust vergeht mir zunehmends. ich finde einfach keine Motivation!

Zudem bin ich in einer Fernbeziehung und vermisse meinen Freund so sehr! Am liebsten würde ich mir einen anderen Studiengang suchen und in seine nähe ziehen.. Aber ich wüsste auch nicht welchen Studiengang! Dennoch.. so wie es momentan alles ist kann ich nicht weiter leben.. ich könnte die ganze zeit Weinen!

was soll ich nur tun?! ich will doch nur wieder glücklich sein! (seit monaten bin ich dauer-traurig-schlechtes gefühl im bauch und so)

Lg

Antwort
von Appelmus, 106

Du verschließt dich selbst und das wird auf Dauer nicht gutgehen. Auch ich bin damals über 600 km weit weggezogen und musste eine Fernbeziehung führen. Auch mir ging es das erste halbe Jahr nicht wirklich gut, allerdings muss man irgendwann ehrlich zu sich sein. Du brauchst Anschluss. Denn damit hast du die größe Hürde erst einmal überwunden. Kommilitonen und Freunde lenken dich ab. Geh auf Stundenpartys. Werde warm mit den Leuten aus deinen Kursen. Das kann dauern.

Du fühlst dich derzeit nicht heimisch, weil du es im Grunde auch nicht zulässt. Du nagst zu sehr an der Heimat. Hör auf, ständig daran zu denken und sieh nach vorne. Deinen Freund wirst du spätestens Weihnachten bestimmt wiedersehen. Erkunde deine neue Umgebung. Schließe dich Clubs oder Sportvereinen an und lebe. Dann hast du auch Motivation und ein Ziel vor Augen.

Oder sei ehrlich und hör auf dein Bauchgefühl, brich das Studium ab und zieh wieder zurück. Dann hast du im Grunde nichts gekonnt und bist vor deiner eigentlichen Herausforderung davongelaufen. Du wirst dir nämlich etwas dabei gedacht haben, das Studium dort aufzunehmen. Du bist im ersten Semester und das hat gerade erst angefangen. So wirklich eine Chance hast du der ganzen Sache bisher scheinbar noch nicht gegeben.


Antwort
von Alsterstern, 94

Es ist ja so. Niemand macht im Leben alles richtig. Und vielleicht war Dein Weg ja auch ein falscher. Du musst jemanden haben, mit dem Du das besprechen kannst. Eltern oder Dein Freund?! Zusammen kann man dann überlegen, was es für Dich für Möglichkeiten gibt. Oder gibt es dort an der Uni irgendwelche Möglichkeiten für Gespräche, mach Dich dort mal schlau. Es ist doch nicht schlimm, wenn etwas nicht so ist, wie man es sich vorgestellt hat. Für jedes Problem gibt es eine Lösung. Und weine nicht so viel. Sicher gibt es auch für Dich etwas wo Du Spaß dran hast. Für jedes Problem gibt es eine Lösung.  

Antwort
von robi187, 79

es gibt an den meisten hochschulen ein beratungsdienst oder seelsorger?

rede mal mit denen

Antwort
von gerolsteiner06, 79

Jede größere Uni hat eine psychologische Beratungsstelle. Die kennen sich genau mit diesen Problemen aus und können Dir helfen.

Ich rate Dir von Kurzschlußentscheidungen ab, sondedrn suche Dir Hilfe bei denen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten