Frage von Otakumitherz, 263

Ich bin viel zu weich für diese Welt, wie kann ich mir ein dickes Fell zulegen?

Ich bin wirklich extrem weinerlich, versetze mich immer in andere Menschen hinein und bin einfach viel zu sensibel. Ich liege jeden Abend heulend im Bett, weil es mich total fertig macht, was in dieser grausamen Welt geschieht (Klima, Umwelt, Krieg und so weiter!) Ich komm damit gar nicht klar und es macht mich voll fertig. Ich kann mich zudem nicht durchsetzen und gebe sofort auf. Manchmal denk ich "komm, jetzt reiß dich mal zusammen du Lappen und beweg deinen Hintern!" Aber dann denk ich mir "ja komm nee, ist jetzt auch egal, kann man eh nix machen ist eh zu spät...schaffs ja doch nicht!" Ich hasse mich selbst so sehr dafür! >.< Aber auch bei so Kleinigkeiten heul ich sofort, als meine Lieblingsperson aus einem Anime gestorben ist, hab ich tagelang geheult (und ein paar Episoden weiter wurde sie wiederbelebt <.<) Und weil es mir meist schlecht geht, geh ich dann zum Pony und hoffe, dass mich das tröstet...naja...das Pony ist aber immer genervt von mir, latscht mir über die Füße, macht was es will, rennt mich über den Haufen, nimmt mich nicht ernst, ignoriert mich, zieht mich durch die Gegend und ich kann mich einfach gar nicht durchsetzen (und ratet mal, was ich dann mache^^ richtig, heulen; ich Weichei!) Ich kann mir aber keinen Trainer leisten! Auch keinen Billigen!!! Das macht mich dann auch voll fertig, warum hasst er mich so?! Ich versuchs immer im guten und bin so lieb zu ihm (wenn ich nicht da wäre, würd er auf der weide rumstehen und vergammeln) Wir üben jetzt seit über zwei Monaten zusammen und haben erreicht...nichts! Ich hab das Gefühl ich mach es nur schlimmer! z.B. ich kann nicht mal rückwärts schicken (aber bei anderen pferden hats auch geklappt, warum bei ihm nicht? ._. ich hab schon ALLES probiert ich verzweifle!) Ich bin genau die Art von Mensch die niemand leiden kann, die die immer bei jeder Gelegenheit zu heulen anfängt und sofort aufgibt! Dabei werd ich jetzt immer älter und meine Schulzeit neigt sich dem Ende zu. Ich hab aber KEIN BISSCHEN das Gefühl älter zu werden. Ich habe KEINE AHNUNG was ich später machen oder tun soll. Ich bin total lebensunfähig, ich komm mit dieser Welt überhaupt nicht mit!

Wie kann ich ein bisschen taffer werden und endlich mal mit dem Leben klarkommen? Wie kann ich selbstständiger werden und mich endlich mal auf das harte Arbeitsleben einstellen? Ich möchte nicht als Hartz 4ler enden, der von Pfand lebt ._. aber ich bin einfach so weich und so ein Lappen >.<

Achja, ich nehme mir ALLES zu Herzen!

Antwort
von 2012infrage, 187

Das Leben ist definitiv kein Zuckerschlecken - aber alle Sorgen der Welt auf die eigenen Schultern zu nehmen - das geht nicht, das schafft nicht mal Superman.

Auf der einen Seite bist Du nicht für alles verantwortlich, Du bist für Dich verantwortlich, für Deine eigenen Taten, für Deine Beziehungen, Deine Handlungen. Dafür Verantwortung zu übernehmen ist schon schwer genug. 

Auf der anderen Seite ist Dein Weinerlichsein auch ein Zeichen von 'alle sind schlecht, nur ich nicht - wenn alle besser wären, dann bräuchte ich mich nicht so mies zu fühlen'. Selbst Dein Pony scheint dies wahrzunehmen. 

Niemand ist nur schlecht, niemand ist nur gut. Wir sind Menschen. Jeder ist alles, wir können nur nicht alles zugleich spielen. Wer nichts macht, macht keine Fehler. Ganz klar. Dann kann man leicht nach draussen schauen und sagen: 'Du da, was machst du für einen Mist?'

Ich empfehle Dir mal was zu lesen: "Die Botschaft der Pferde" von Klaus F. Hempfling und vielleicht auch mal Dan Millman "Der Pfad des friedvollen Kriegers" (beides mehr Lebensgeschichten mit viel Inhalt) und dann schau mal bei Amazon unter Byron Katie in die Rezensionen. Es gibt eine Methode, wie man sein Denken überprüfen kann, denn alles "Übel", aber auch die Freude kommt von den eigenen Gedanken ÜBER die Dinge. Das kann man nicht steuern, aber man kann  lernen, es zu überprüfen. Ist eigentlich sehr leicht, wenn man wirklich nach Änderung sucht. Kleine Ursache - große Wirkung. 

Du fühlst Dich als ein Opfer. Das ist ein unbewusster Gedanke, VON dem aus Du denkst, Du bist nicht in der Lage, diesen Gedanken anzuschauen, Du lebst einfach von ihm aus. Ihn überhaupt bewusst wahrzunehmen, das ist ein erster Schritt. Denn Du bist kein Opfer, Du bist ein Mensch, der sich als Opfer wähnt. 

Und dann such Dir vielleicht eine Sache, die Dir am Herzen liegt und biete dort Deine Hilfe an. Vielleicht im Tierheim. Oder hilf einem Nachbarn. Mach einen Anfang. 

Es heißt: "Wenn man jung ist, dann will man die Welt verändern, wird man älter, will man sie verändern und ist man alt, dann ist man froh, wenn man sich noch ertragen kann." Die Welt ist nicht erst heute so, sie war schon immer so, volllgepackt mit Freud und Leid, die beiden Seiten der einen Medaille Welt. Das eine wär ohne das andere nicht erfahrbar. 

Und einer meiner Lieblingssprüche ist: „Gott gebe mir die Gelassenheit Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann; den Mut Dinge zu ändern, die sich ändern lassen; und die Weisheit, das eine vom anderen zuunterscheiden.“ Fr. ChristophOettingen

LG und viel Glück für Dich!

Kommentar von Otakumitherz ,

Danke, aber ich glaube nicht an Gott^^

Kommentar von 2012infrage ,

Ich glaube auch nicht an Gott. Sei mal nicht so eng, setze für Gott "Leben" ein und schon passt es wieder. 

Du machst jetzt die ganze Antwort an dem einen Wort fest? Das sagt was aus.

Antwort
von SteveDaPro, 145

klingt jetzt zwar irgendwie blöd, aber versuche doch mal einfach härter zu sein. Lass nur die wirklich wichtigen Sachen an dich ran. 

In deiner Schilderung ist mir aufgefallen, dass ich in absolut jedem Punkt, den du genannt hast, das totale Gegenteil bin. Total interessant :D

Kommentar von Otakumitherz ,

und wie werde ich härter? -_- kann ich das irgendwo kaufen? ...

Antwort
von FallinAngel, 168

Ehrlich gesagt dacht ich oder denke vielleicht immer noch du bist ein Mädchen o.o wenn es so ist find ichs niedlich und würd dich am liebsten drücken aber bist du ein Kerl dann wirds Zeit für ne dringende Veränderung. Lass dich net hängen. Wie wärs ma für ein paar Monate zum Bund? Das macht dich bisi hart und du siehst das Leben vielleicht mit anderen Augen. Du wirst keinen Partner finden oder nur schwer wenn du so ne Heulsuse bist. Das Leben ist so schön und dir gehts doch gut. Lebst daheim, musst keine Miete bezahlen und das Essen wahrscheinlich auch nicht. Glaub mir...dir gehts weitaus besser als manch anderen und mir xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community