Frage von SeineTochter, 48

Ich bin verzweifelt, was soll ich später werden?

Hallo ihr Lieben,

Ich bin jetzt wirklich schon sehr verzweifelt! Ich weiß einfach nicht, was ich nach der Schule machen soll. Ich könnte mir irgendwie jeden Beruf vorstellen.Natürlich gibt es Favoriten, aber auch da gibt es wieder mehrere.

Kurz zu mir.

  • 17 (w)
  • Fachabi (Sozialwesen) 1,7
  • keine zweite Fremdsprache (lerne in AG Spanisch)
  • zeichne gut und gerne
  • lese sehr viele (medizinische bzw psychologische) Fachliteratur
  • interessiert an Geschichte
  • Sehr gute Religionskenntnisse: Hauptsächlich Christentum, dann Judentum, Islam
  • experimentiere gerne mit Kräutern usw
  • Interesse an menschlicher Anatomie und allgemeinen biologischen Vorgängen
  • forsche gerne mit Bücher, schreibe dazu Ausarbeitungen usw

Schulische Leistungen: Mathe (13 NP), Psychologie (13 NP), Pädagogik (14 NP), Bio (14 NP) und Ethik (15 NP) sind bzw waren immer meine besten Fächer.

Sonstiges zu mir

  • ich liebe Systeme und Ordnung
  • bin daran interessiert den menschlichen Geist voll zu verstehen
  • Lerne gerne neue Fähigkeiten kennen bei mir und bei anderen
  • möchte gerne andere unterstützen, fördern, helfen zu erkennen usw
  • verstehe und lerne gerne
  • sehr wissbegierig
  • schreibe gerne Texte bzw Ausarbeitungen und anderes Poetisches
  • analysiere, erarbeite gerne

Meine (beruflichen-) Erfahrungen

  • 12wöchigen Praktikum in der Kirche (evangelisch)
  • 2wöchiges Praktikum in der Kirche (frei-evangelisch)
  • 10wöchiges Praktikum in "Therapie-Jugendclub" für verhaltensgestörte Kinder
  • 3wöchiges Praktikum beim Tierarzt
  • sehr viel Erfahrungen mit Ärzten
  • Viel Erfahrung mit Heilpraktikern
  • Erfahrungen mit Psychologen
  • ehrenamtliche Arbeit in Kirchen

Zu Letzt zu meinen "Berufswünschen" im Laufe meines Lebens

  • 3 bis 7 Jahre Nonne
  • 7 bis 9 Diakone
  • 9 bis 10 Arzt
  • 10 bis 14 Psychologe
  • 14 bis 16 Arzt
  • 16 bis heute Theologe

Und jetzt, Dank dem langem Praktikum in der Kirche bin ich mir ziemlich unsicher, ob Theologie studieren wirklich das ist, was ich machen will. Ich bin konfessionslos und möchte mich von den Kirchen eigentlich lieber zurück ziehen (habe schlechte Erfahrungen gemacht). Mein Interesse Arzt bzw eine Art von Psychologe zu werden, steigt wieder. Das Problem ist, dass, wenn überhaupt, ich nur sehr schwer mein richtiges Abi machen kann, und mit meinem jetzigen Durchschnitt, geschweige denn mit meinem FachAbi, kann ich beide Studiengänge zumindest nicht in Deutschland absolvieren. Zu dem bin ich mir immer noch sehr unsicher.

**Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich mich besser entscheiden kann?

Was war, bzw ist eure Entscheidungshilfe und an was macht ihr das fest?**

lG

Antwort
von schloh80, 16

Hm, klingt doch nach einer recht großen Bandbreite von Ausbildungen zum Sozialassistenten, Kranken- oder Altenpfeger, Hebamme, Ergotherapeut, Logopäde bis zum Studium Soziale Arbeit, Heilpädagogik o.ä.

Antwort
von Klausepeter33, 19

Hmm, das klingt zu mindest schon mal alles sehr sozial geprägt!
Und du bist noch jung und hast genug Zeit, um "Fehlentscheidungen" zu treffen.

Entweder mal wo reinschnuppern in ein Studium, was mit deinem Abschluss funktioniert (Sozialwesen? Duales Studium Soziale Arbeit?). Oder ganz viele Leute (Berufstätige) in deinem Umfeld fragen, was sie arbeiten, warum und ob sie glücklich sind - kann helfen, Anreize zu bekommen.

Ich finde auch, dass man sich fragen muss, wie wichtig folgende Dinge sind:
 - finanzielle Absicherung durch regelmäßiges Einkommen, dafür eventuell eher monoton und weniger erfüllend
 - Freiheit und Abwechslung durch selbstständige Arbeit, dafür Geldsorgen und teilweise Abends- und Wochenendarbeit

Vielleicht ist es wirklich was, was du ausprobieren musst. Du bist doch gerade noch so jung. Vielleicht könntest du noch ein paar mehr Praktika machen?

Antwort
von jmmm2012, 8

An einer Uni darfst du nicht studieren oder? Dann würde ich nach diversen Studiengängen aus den Fachhochschulen anschauen und evtl. an Schnuppervorlesungen etc. teilnehmen.

Oder mal hier reinschauen:

Antwort
von Marbuel, 20

Tipps nicht, aber einen Berufsvorschlag, nämlich Sozialpädagogik. Und für nebenbei erstellst du dir in Wow einen Char mit den Berufen Kräuterkunde und Alchimist.

Ach ja... meine Entscheidungshilfe... mmh... eigentlich ganz einfach. Ich mag Computer und wollte was damit machen. Und so wurde es halt der Software-Entwickler. Hätte mir aber auch Polizist gut vorstellen können.

Antwort
von nowka20, 21

folge deinem bauchgefühl (wechseln kannst du immer noch!)

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Beruf & Schule, 7

Hallo SeineTochter,

schau mal hier:

karrierebibel.de/was-soll-ich-werden/

portal.berufe-universum.de/

aubi-plus.de/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community