Frage von FrlHopeLess, 54

Ich bin unschlüssig ob ich für meinen Bully eine Krankenversicherung oder eine OP Kosten Versicherung abschließen soll, wer kann mir helfen,was ist besser?

Antwort
von DolphinPB, 25

Bei einer Krankenversicherung musst Du Dich eigentlich nur zwischen Agila und Helvetia entscheiden.

Petplan und Allianz kommen m.E. nicht in Frage, da braucht man nur mal die serh weitgehenden Ausschlüsse zu lesen. Die Ülzener ist absurd teuer.

Helvetia nimmt keine rassespezifischen Beiträge, hat einen ausgezeichneten Service, ist i.d.R. sehr kulant (ebensolche eigene Erfahrungen mit unser engl. Bulldogge gemacht), hat aber in beiden Tarifen eine SB von 20 Prozent. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Tarifen besteht darin dass der Komfort-Tarif unbegrenzt leistet, der Basis-Tarif nur bis 2.500 Euro pro Jahr, das könnte schon mal knapp werden. M.E. sind die 46 Euro monatlich für den Komfort-Tarif schon in Ordnung.

Bei der Agila fallen Bulldoggen in die teuerste Klasse, so dass schon der Normal-Tarif 50 Euro und der leistungsstarke Exklusiv-Tarif 60 Euro monatlich kosten, und die Beiträge steigen mit zunehmenden Hundealter noch weiter. Agila hat erst ab dem 5. Lebensjahr des Hundes bei OPs eine SB von 20 Prozent, sonst keine. Die Leistungen außerhalb von OPs sind gedeckelt.

M.E. verfügt die Helvetia bei Bulldoggen über ein deutlich besseres Preis-Leistungsverhältnis.

Bei den OP-Versicherungen gilt für die Tarife der Petplan und der Allianz das oben Gesagte ebenfalls. Die Ülzener ist zwar relativ günstig (der Beitrag steigt aber dem 5. Lebensjahr um 5 % jährlich), hat einen ganz guten Ruf und es gibt keine Obergrenze und keine SB, aber sie erstattet nur bis zum 2-fachen Satz der GOT und die Ausschlüsse sind m.E. ebenfalls nicht akzeptabel.

Die Helvetia ist günstig, hat aber wiederum eine SB von 20 Prozent und eine Deckelung von 3.000 Euro pro Jahr. Außerdem sind z.B. Goldimplantate ausgeschlossen.

Bei der Agila bestehen die gleichen "Probleme" wie bei den KV-Tarifen (teuerste Rassegruppe, mit zunehmendem Alter steigende Beiträge, Normal-Tarif gedeckelt bei 2.500 Euro p.a.), allerdings gibt es keine SB und im Exklusiv-Tarif keine Deckelung.

Das beste Preis-Leistungsverhältnis hat m.E. die Agila im Exklusiv-Tarif (anfänglich 25 pro Monat).

Fazit: eine Krankenversicherung kostet für eine Bulldogge ca. 20 bis 40 Euro mehr pro Monat (= 240 bis 480 Euro p.a.). "Lohnen" tut sich eine KV dann wenn das Tier chronisch krank wird (auch Allergien). Das, und auch andere möglicherweise relativ teure Behandlungen, kommen ja bei Bulldoggen durchaus vor.

Ich rate daher, auch aus vielfacher Erfahrung aus Bekanntenkreisen, bei einer Bulldogge zu einer KV (Helvetia, oder wenn man die 20 % SB überhaupt nicht mag, Agila)

Weitere und detaillierte Infos (ggf. auch ein genauer Vergleich) gerne per PN.

Kommentar von FrlHopeLess ,

Vielen Dank für diese wirklich ausführliche Antwort, das lichtet den Wald in meinem Kopf schon so ziemlich 😉 

Ich werde mich heut Abend nochmals an den PC setzen und mich gegebenfalls nochmal melden, vielen lieben Dank ☺️

Antwort
von DerHans, 30

Die Frage kann dir nur dein Bankkonto beantworten.

Eine allgemeine Krankenversicherung ist natürlich teurer. Dabei ist das OP-Risiko ja ebenfalls enthalten.

Du solltest mit dem Abschluss nicht allzu lange warten. 

Wenn der Hund erst einmal krank ist, wird er nicht mehr versichert.

Kommentar von FrlHopeLess ,

Vom Preis her nimmt es sich nicht so viel, hab schon einige vergleiche gemacht, nur hab ich iwann nicht mehr durchgesehen

 🙈 

Der kleine ist jetzt 14 Wochen alt und ich will die Versicherung zeitnah abschließen!

Antwort
von elfriedeboe, 25

Ich würde die Krankenversicherung nehmen da bekommst du auch Geld wenn du zum Tierarzt musst! 

Ich hab eine Freundin die 600 Euro für den Tierarzt hingelegt aber die Versicherung hat ihr 400 Euro zurück bezahlt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten