Frage von LuzifersBae2, 213

Ich bin ungläubig aber erwähne dennoch Gottes Namen in bestimmten Situationen, normal?

Wenn ich zB hoffe, sage ich "insallah" (muslime sagen dass wenn sie etwas hoffen bzw wollen) oder wenn ich mich erschrecke oder so sage ich "oh mein Gott" und sowas ..... ist das normal? Und wie kann man sich das abgewöhnen? (war btw mal Muslima, mittlerweile nicht mehr)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tasha, 91

Der Grund dafür liegt in der Sprache. Man benutzt einfach bestimmte Wendungen, die verbreitet sind. Oft noch nicht mal bewusst. Ich (und bestimmt viele andere) habe als Kind lange gedacht "gottzeidank" (mit Z) wäre ein Wort, das einfach ein Synonym für "glücklicherweise" ist ("glücklicherweise" wurde bei uns nie benutzt). "Oh mein Gott" ist auch eine Wendung, die man besonders in synchronisierten amerikanischen Filmen oft hört und dann benutzt. Und dann gibt es natürlich noch Schimpfwörter bzw. Ausrufe wie gottverdammich" oder "gottver_dampt", oder, jedenfalls früher, himmelarschundzwirn" usw. 

Es gibt bei youtube eine Miniserie "Little house on the prairie", und in der ersten Folge sagt die Mutter (19. Jahrhundert, "bildungsnahe Familie") "my land!" und "my ear!" weil sie als gebildete, gottesfürchtige Frau vor ihren Kindern nicht "my God!" sagen darf. So etwas kann man sich natürlich auch anerziehen, entweder mit besseren Ersatzwörtern oder mit genau solchen altbackenen.

Mein Vater sagte gerne "Himmel die Berge!" und mein Bruder, der Downsyndrom hatte, konnte sich das nicht merken und sagte später, wenn er sich über etwas wunderte oder freute "meine Berge!" So kann man sich die Wendungen natürlich auch abkürzen.

Es gibt in unserer Sprache sehr viele Wendungen oder Wörter, die wir oft nicht mehr wirklich verstehen, aber in bestimmten Situationen benutzen.

Meine Mutter sagte gern in meiner Kindheit "reiß di' z'samme!" obwohl wir mit diesem Dialekt nichts am Hut hatten. Bis ich 18 war, dachte ich tatsächlich, es handele sich um ein altes Sprichwort namens "Reiß die Zamme" bis ich sie mal fragte, was denn eigentlich eine Zamme sei.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass man vieles einfach so benutzt, weil man es oft gehört hat, ohne es ausdrücklich so zu meinen, weil man noch nie bewusst über die Bedeutung nachgedacht hat. Wenn man wütend ist, ruft man oft "ferdammte ScheiBe!" - aber niemand möchte damit seinen Stuhlgang zum Teufel schicken. Ebenso sagt man "es ist höllisch heiß", ohne an den Teufel zu denken. Oder man nimmt einfach Wörter, die einem näher liegen. Kürzlich erzählte mir jemand, er probiere jetzt "Scherbutter" aus. Das Wort scheren kannte er, das Wort Shea nicht. Deshalb hängte er beim Sprechen unbewusst ein R an.

Kommentar von Deamonia ,

Wie hat deine Mutter auf die Zamme reagiert? XD

Antwort
von Eselspur, 45

Wenn du bestimmte Aussrücke vermeiden möchtest, bemühe dich bewusst zu sprechen, zuerst kurz nachdenken. Die ersten Tage ist das sehr schwer, dann wird es meistens - aber wahrscheinlich nicht immer - klappen.

Antwort
von SocialMods, 87

Das ist vollkommen normal ich bin ebenfalls Atheist (ungläubig). Man kann sich das so abgewöhnen indem man eine Ersatz Aussage sich sucht und darauf achtet dass man die vorherigen Aussagen mit der neuen ersetzt.

Hoffe ich konnte helfen MFG- SocialMods ;)

Antwort
von Tritopia, 95

Das sind halt Sprichwörter. Da hat der Glaube weniger was damit zu tun, als dein Umfeld. Wenn dich immer jemand darauf anspricht und am besten dich deswegen sogar hänselt, gewöhnst du es dir viel schneller ab. Ansonsten einfach drauf achten und selber immer ein anderes Wort, oder Satz, nutzen. Ist doch aber eh egal. Wenn du ungläubig bist, kann es dir ja egal sein.

Antwort
von casala, 68

in erster linie ist das ganz normal. man nimmt sein umfeld in der kindheit mit auf. sind das gläubige, verwendest du zwangsläufg deren begriffe.

für das abgewöhnen habe ich leider kein konzept - warum auch? allgemeinverständlich bin ich doch auf dem richtigen pfad.


Antwort
von mychrissie, 21

Das geht jedem so, ich sag ja auch "Mein Gott!" oder "Das ist ja die Hölle!" oder "Himmeldonnerwetter!" und bin Atheist. Das hat sich von der Bedeutung gelöst.

Wenn ich etwas vermasselt habe, sag ich zum Beispiel "F*ck die Henne!" und habe deswegen (Ehrenwort!) noch niemals Geschlechtsverkehr mit Federvieh praktiziert.

Glaubst Du, dass z.B. Gangsta-Rapper sich bei jedem "m*therfucker" klar machen, was dieses Wort eigentlich wirklich bedeutet?


Antwort
von DarkSepia, 35

Aus Gewohnheit sagen Leute häufig etwas, was sie nicht so meinen. Einen Gott zu preisen oder zu verfluchen, an den man nicht glaubt, gehört auch dazu.

Wenn es dich stört, kannst du versuchen, es dir abzugewöhnen, indem du darauf achtest und versuchts, es bewusst zu unterlassen. Bis du es dir abgewöhnt hast, kann aber viel Zeit vergehen. Vielleicht hilft auch die Gewöhnung an eine Alternative, die ähnlich klingt. Dadurch kannst du in jenen Situationen, in denen du "insallah" sagen würdest, noch immer etwas sagen, anstatt stumm zu bleiben.

Antwort
von hummel3, 32

Ja, dieses Verhalten ist normal, zeigt aber gleichzeitig, wie gedankenlos die Menschheit spricht und oft auch handelt.

Abgewöhnen kann man sich solche schlechten Angewohnheiten nur, indem man sich dafür sensibilisiert und bewusst die Sinne schärft. - Am besten wäre natürlich, immer zuerst zu denken und erst dann zu sprechen. Mensch würde sich dann vielleicht auch manchen anderen, unnötigen Satz sparen.

LG hummel3

Antwort
von Giustolisi, 36

Wenn ein Atheist "Oh mein Gott" oder "Gott sei dank" sagt, handelt es sich nur um eine Redewendung, nicht um ein Glaubensbekenntnis.
Wenn ein Gläubiger "Heilige S..eiße" sagt, bedeutet das auch nicht, dass Kot für ihn ein Gegenstand religiöser Verehrung ist, oder dass er tatsächlich an die Existenz eines heiligen Kotklumpens glaubt. 

Kommentar von Enzylexikon ,

Völlig richtig. Werde ich erschreckt oder wütend, rufe ich auch "Herr im Himmel!", obwohl ich mit dieser Vorstellung gar nichts am Hut habe.

Kommentar von Giustolisi ,

Es gibt ja auch den schönen Spruch :"Gott sei dank bin ich Atheist."

Antwort
von mausnbg, 72

Ist ganz normal. Bin auch nicht gläubig und sage auch oft "oh mein Gott...." Usw. Wie du das ändern kannst? Ganz einfach. Denke dir einfach ein anderes Wort dazu. Dauert zwar eine Zeit, aber bei mehrfacher Übung klappt es.

Antwort
von Wernerbirkwald, 57

Du musst es dir nicht abgewöhnen,da es keinem weh tut.

Wenn du mal sehr krank sein solltest ,oder wenn es ans Sterben geht, dann brauchst du es dir nicht neu angewöhnen,denn dann ist Gott für dich wieder wichtig.

Und es ist egal welcher Religion du angehörst.


Antwort
von mychrissie, 21

Das ist normal. Jeder, auch ein Atheist, sagt mal "Gottseidank!", "Das ist ja die Hölle" oder "Himmelherrgottsakra!", ohne dass er sich in diesem Moment über die eigentliche Bedeutung Gedanken macht.

Antwort
von Julian851, 78

Das mit "oh mein Gott" sehe ich so als Sprichwort, kann also jeder sagen

Antwort
von Schilduin, 68

So etwas wie "oh mein Gott" sagt eh fast jeder, egal ob gläubig oder nicht (streng gläubige wohl eher weniger weil Gottes Name ja nicht missbraucht werden soll).

Antwort
von fricktorel, 21

Ist "normal" (Mt.15,19).

Antwort
von Sarudolf, 64

Sich jedes Mal ärgern wenn mans sagt oder sich andere Begriffe einprägt die man bei sowas sagt.

Aber ja ist normal. Die Deutsche und auch Arabische Sprache hat nunmal religiöse Begriffe in sich unabhängig ob der oder die Sprechende religiös ist oder nicht.

Antwort
von DieSchiiten, 29

Und wenn dem Menschen Unheil widerfährt, ruft er seinen Herrn an, indem er sich Ihm reuig zuwendet. Wenn Er ihm hierauf Gunst von Sich gewährt, vergißt er, worum er zuvor angerufen hat, und er stellt Allah andere als Seinesgleichen zur Seite, um (die Menschen) von Seinem Weg ab in die Irre zu führen. Sag: Genieße deinen Unglauben ein wenig; du gehörst ja zu den Insassen des (Höllen)feuers. (39:8)

Kommentar von LuzifersBae2 ,

xDDD ja klar hahaahahaha

aber stimmt, euer mohammed hat auch den Mond in 2 geteilt, oder Jesus konnte tote erwecken, also wenn man daran nicht glaubt, muss man ja in die Hölle Mensch!!!!

Kommentar von DieSchiiten ,

Was ist daran so unglaubwürdig? :) Sie hatten diese Macht von Allah bekommen. Allah lässt auch den Tag in die Nacht umwandeln. Ist das etwa nicht klar und gläubwürdig?

Kommentar von LuzifersBae2 ,

Tag in Nacht umwandeln, mit TOTE Menschen erwecken und über dem Meer laufen vergleichen ............ wow .......

Allein die Evolution und die Dinosaurier die mal gelebt haben, sind Beweise dafür, dass alles UNSINNIG ist.

Und das sind nur zwei WISSENSCHAFTLICHE Beweise, es gibt noch unzählige, aber naja, dein Glaube hat ja recht, natürlich ... :D

Kommentar von DieSchiiten ,

Woher willst du wissen, dass du nicht angelogen wirst und es doch keine Dinos gibt und auch keine Evolution? Nur mal so zu Info: Die Evolution ist nur eine Theorie! Eine Vermutung.

Kommentar von LuzifersBae2 ,

Und woher willst du wissen dass du ebenfalls nicht angelogen wirst? Wenn du mit solchen Dingen ankommst, solltest du dich selbst auch mal solche Dinge fragen. Man merkt dass du deine Religion bisher nicht mal ansatzweise hinterfragt hast :) aber naja 

Kommentar von DieSchiiten ,

Oh doch :) Ich habe mich sehr lange mit dem sunnitischen und schiitischen Islam beschäftigt und habe mich für Shia entschieden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community