Frage von DrahtzuFragen, 9

Ich bin traurig mit meiner Familie. Was tun?

Meine Familie ist ziemlich durcheinander und der Alltag ist oft schwer. Vorgeschichte: Meine Eltern sind geschieden. Ich glaube ich war da 10-7 Jahre alt und es war meine Schuld. Meine Mutter ging arbeiten und mein Vater passte auf uns auf (oder hat auch gearbeitet). Ich weiß nicht genau ob das jetzt stimmte, weil ich nicht gerne an zurück denke. Meine Eltern hatten viel Zoff, weil ich damals viel gepetzt habe über mein Vater, dass er mich mies behandelte und so. (Vielleicht hatten die ja auch andere Probleme, aber ich weiß es halt nicht.) Eines Tages haben sie sich so gestritten, dass ich und mein großer Bruder entscheiden mussten, zu wen wir bleiben sollten. Ich blieb bei meiner Mutter, mein Bruder hat gezögert und ist dann auch zu ihr gegangen. Mein Vater zog aus und meine Mutter musste viel durchmachen. Später hat sie einen Freund kennengelernt und sie waren 2-5 Jahre zusammen befreundet. Er hat uns bei Problemen sehr oft geholfen. Ich denke, ich habe diesmal den Freund schlecht behandelt, weil ich da so komisch drauf war. (Vielleicht habe ich pysische Störungen oder sowas). Ich denke, es war wieder meine Schuld, dass er uns verlassen hat. Meine Mutter dachte er und sie würden für immer zusammen sein, doch er hat irgendwie Schluss gemacht (Ich habe dee Grund nie erfahren). Meine Mutter hatte lange Depressionen und weinte oft, dass mich und mein Bruder auch sehr kränkte. Sie wollte aber trotzdem noch alles über ihn wissen und rief ihn auch oft an. Dann kam der Schock, er bekommt bald ein Kind von einer Frau, die wir nicht kannten. Ich glaube es hatte meine Mutter auch schwer getroffen und sie hat noch heute immer noch Kontakt zu ihm (auch zu meinem Vater)! Ich wurde in der Schule außerdem oft gemobbt, weil ich früher auch sehr übergewichtig war, aber das ist jetzt vorbei und ich bin jetzt älter geworden und weiß, dass ich sehr sehr sehr dumm war. Mein Bruder ist computersüchtig geworden und schreibt nur noch schlechte Noten. Mein großer Bruder weint, wenn mein Vater uns besuchen kommt und dann wieder heftigen Streit zwischen unseren Eltern kommt. Meine Mutter ist auch gekränkt davon und denkt dauernd, sie ist eine schlechte Mutter. Ich habe Angst, dass bald es so weitergehen würde und sich jemand das LEBEN NEHMEN WIRD. Ich hatte oft solche Gedanken und sie sind auch heute noch schlimm und in Zukunft auch wegen meiner Sexualität, das ich niemanden verraten darf, sonst würde ich wirklich mein Leben nehmen. Freunde habe ich nicht viel und wenn die das alles erfahren, würden sie sich von mir abwenden. Ich bin dumm dumm dumm und mein Leben einfach nur traurig. Ich brauche Hilfe...

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von bikerin99, 7

Kein Kind ist verantwortlich für die Trennung der Eltern. Auch die Beziehung zwischen deiner Mutter und dem Freund ist nicht deine Verantwortung als Kind, auch wenn du komisch drauf warst.
Hole dir Hilfe. Ich kenne nicht das deutsche System und wie alt du bist. Aber in Österreich gibt es für Kinder und Jugendliche telefonische Hilfe über "Rat auf Draht" kostenlos unter 147. Vielleicht gibt es etwas Ähnliches in Deutschland. Sonst rufe die Telefonseelsorge an. Einerseits zum Reden über deine Sorgen, andererseits dass du Informationen bekommst, wohin du dich wenden kannst. In Österreich gibt es Projekte für Kinder von psychisch kranken Elternteile, bzw. Kinder und Jugendberatungsstellen. Ich vermute es gibt Ähnliches in Deutschland.
Du hast es verdient, dass du Hilfe bekommst.
Wünsche dir alles Gute.

Antwort
von Mira1204, 6

Rede mit deiner Mutter und sei für sie da. Du bist aber sicher nicht schuld, dass die Beziehungen deiner Mutter in die Brüche gegangen sind, gib dir bitte nicht die Schuld daran. Da muss es andere Gründe gegeben haben. Versucht zusammen zu halten, dann wird alles gut

Antwort
von gnarr, 6

du bist nicht dumm und du bist nicht schuld an der trennung deiner eltern oder an irgendwas sonst. rede dir das nicht ein.

wenn du zu hause nicht mehr klar kommst, dann wende dich ans jugendamt und such dir dort hilfe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community