Frage von Mirabelleelle, 45

Ich bin total unruhig, nach trennung?

Hallo ihr, ich habe mich vor knapp einem Monat von meinem Ex getrennt. Die Trennung war schlimm für mich, weil er sich wie ein idiot aufgeführt hat. Ich will darüber aber hier nicht reden. Seit der Sache hat mein Selbstwertgefühl sehr gelitten, auch in der Beziehung. Ich bin seit ein paar Tagen ganz komisch drauf, ich will unbedingt ein besserer Mensch werden und nehme mir so vieles vor. Ich will keinen Alkohol mehr trinken, ich will mein Leben in griff kriegen und bin auch eher Zuhause, ab und zu gehe ich raus. Ich bin in letzer Zeit sehr ängstlich geworden, ich habe diese Ängste irgendwie verstärkt und möchte alles tun um sie zu heilen. Ich bin aber immer in diesem drauf und drunter Gefühl. Mit meinen Freunden will ich nicht darüber immer reden, weil ich oft genug darüber geredet habe über meinen Ex und ich merke, dass sie mir eh nicht dabei helfen können. Ich meine ja, die Zeit heilt alle Wunden. Aber ich merke, dass mich so viele Ängste einnehmen und meine Gedanken, ich werde so aggressiv in meinen Gedanken, wenn ich an ihn denke, weil ich ihn nur noch verdrängen und los lassen möchte. Nicht mal mehr weinen möchte. Ich will alles daran setzen, ein besserer Mensch zu werden und mir selber zu gefallen, aber ich weiß nicht wieso es mir so komisch geht... ich fühle mich so leer... Und dann wieder glücklich, so ein hin und her. Dann will ich weinen, aber dann lass ich es. Ich weiß nicht, wie ich das in mir lindern kann. In der Schule lenke ich mich ab, in dem ich mich voll und ganz konzentriere, aber danach... ich kämpfe mit mir selber in meinen Gedanken, von schlimmen Gedanken und lenke sie in gute Gedanken um. Aber es raubt mir die Kraft... Ich gehe auch 3x die Woche zum Sport und versuche früh genug zu schlafen, aber ich mache mir selber so viel Druck... Ich komme so durcheinander, aber ich will auch nicht depressiv werden und dann gibt es da auch noch das Problem mit mir selber (Mein Aussehen.), ich bin auch in Therapie, habe gedacht ich habe ein hoch und das glaube ich habe ich auch, aber ich bin an so ein wirklich komischen Punkt angekommen.... Ich kann es nicht erklären, als wäre ich bereit los zu lassen und dann doch nicht. Ich weiß es einfach nicht, es ist so unbeschreiblich das Gefühl. Irgendwo einsam und doch glücklich darüber ich sein zu können... Als würde ich total verwirrt sein...

Antwort
von tttom, 31

Hallo und guten Abend,

du tust mir leid. Meine Frage: Hast du einmal mit deinen Eltern über deine Gefühle gesprochen? Schütte ihnen einmal deine Emotionen, deine Verzweiflung heraus. Ansonsten empfehle ich dir das hier zu lesen und versuchen ein Stück weit umzusetzen: http://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/treppenlaufen-fuer-meine-koerpergroe...

Bei weiteren Fragen und Anmerkungen stehe ich gerne zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten