Frage von DerRambo, 49

Ich bin sprachlich unbegabt?

Hallo,

ich hab ein Probleme mit meiner Sprache, sodass ich zur Relation unterdurchschnittlich verbal kommnuniziere. Mir fällt es desöfteren schwer mich auszudrücken in der Gemeinschaft - Aussprache und Eloquenz. Wenn ich mich bei etwas ausdrücken möchte, fällt es mir meine Gedanken in klaren Worte zu fassen. Oft weiß ich nicht, was ich sagen will, was demzufolge in Form von Stagnationen der Kommunikation auftritt. Vielleich liegt das auch daran, dass ich eben zu viel wert auf die Ausdruckweise lege.

Seit ich angefangen habe laut zulesen, verbesserte ich mich verbal. Aber sobald ich aufhöre für ein paar Tage mit dem Lesen, verschlechtert sich mein verbaler Zustand. Ich werde signifikant schlechter. Woran liegt das? Sobald ich aufhöre bin sprachlich schlechter. Woraum kann ich nicht diese Verbesserung beibehalten? Lese ich drei Tage nicht mehr- verschlechtere ich mich praktisch.

Um mich verbal zu verbessern für die Kommunikation, lese ich mehrere Stunden täglich, jedoch mache ich keine großen Fortschritte. Woran liegt die sprachliche Unbegabheita?

Ich erhoffe mir: - kontiniurliche Schlagfertigkeit - bessere Aussprache und Akkustik - Eloquenz

Antwort
von Spielwiesen, 15

Das, was du beschreibst, kann ich kaum glauben, da du ja schriftlich wie aus dem Ei gepellt formulierst. An Eloquenz nicht zu überbieten, gespickt mit Fachtermini (Stagnation, Kommunikation, Eloquenz, signifikant, ...) vielleicht ein bissle viele Fehler drin, aber das ist eben, weil du vielleicht beim Abschreiben nicht gut aufgepasst hast .... Oder irre ich mich?

Welchen Kommentar möchtest du denn gern haben? In Bezug worauf?

Sprechfähigkeit bedeutet immer Üben Üben Üben. Damit du  beim Reden den Gedankenfluss am Laufen hältst, brauchst du ausreichend Magnesium, denn das entkrampt und hilft den beiden Hirnhälften, miteinander zu kommunizieren - alter Trick bei Prüfungen.

Schlagfertigkeit setzt einen gewissen Mutterwitz voraus - du musst schneller sein als der Gegner erwartet, ihn und seine Argumentation durchschauen und ihn mit deiner Antwort sozusagen mit Worten von hinten durchs Knie treffen - ob man das allerdings mit Üben erreichen kann, wage ich zu bezweifeln.

Ich hoffe, das hilft dir etwas. Wenn du mündlich so gut bist wie schriftlich, sehe ich höchstens Probleme darin, dass du dich für normal Sterbliche zu abgehoben ausdrückst.

Viel Erfolg!

Antwort
von Wassersprudler0, 12

Du solltest dir Bücher zum Thema Rhetorik durchlesen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community