Frage von Miss101, 52

Ich bin so verzweifelt. Studium doch das Richtige?

Ja ich weiß, allein die Fragestellung wäre schon ein Grund ein Studium nicht anzutreten, da man ja volle Motivation und Leidenschaft dafür braucht. Das Probem ist, ich weiß nicht wofür ich Leidenschaft habe. Ich ging bis jetzt 3 Jahre auf eine Wirtschaftsschule, hatte meine Abschlussprüfungen in Wirtschaft und habe mich sozusagen darauf spezialisert später im wirtschaftlichen Bereich auch zu arbeiten, da ich nichtmal wirklich die Möglichkeit hatte, mich für was anderes zu interessieren. Wenn ich jetzt so überlege was ich anderes machen könnte, fällt mir nichts ein. Ich habe mich schon mehrmals über andere Studiengänge informiert, aber habe nicht wirklich eine Leidenschaft für irgendetwas, nichtmal für Wirtschaft. Das Problem ist, dass ich auch keine Ausbildung machen möchte, da ich mich ja nicht umsonst die Jahre gequält habe für mein Abschluss und ich sowieso nicht jetzt in den Berufsalltag einsteigen möchte. Das was ich über mich sagen kann, ist das ich wirklich sehr gerne reise und die Welt entdecken möchte. Ich habe mir immer geschworen, kein langweiliges Leben zu führen. Und ich denke, dass ist der Grund warum ich mich nie wirklich auf etwas spezialisieren konnte. Ich bin jetzt einfach nur verzweifelt, weil ich immer noch nicht weiß wohin mit mir. Ich habe schon ein Aupair.Jahr jetzt hinter mir und trotzdem hab ich kein plan was ich will. Ich will auch nicht mehr länger warten und endlich was festes haben.. Das ist doch nicht mehr normal oder? Es macht mir wirklich zu schaffen.. Ich fühle mich einfach nur nutzlos und veloren.

Antwort
von experience56, 24

Wenn ich jetzt einmal meine rudimentären psychologischen Kenntnisse auspacke komme ich zu dem Schluss, dass dein Problem wenig bis nichts mit deinem Studium oder deinem beruflichen Fortkommen zu tun hat, sondern eher mit deinem allgemeinen Leben.

Du solltest versuchen zu ergründen, warum du so ziellos bist und was du tun könntest, um eine für dich lohnende Perspektive zu finden. Manche Menschen verbringen aber auch ihr ganzes Leben auf der Suche danach. Mir ging es ganz ähnlich, ich habe eine kaufmännische Lehre gemacht, aber in 1000 anderen Berufen gearbeitet, bin ebenso oft umgezogen und hatte ebenso viele Beziehungen.

Ich konnte hart arbeiten für ein Ziel, sobald ich es erreicht hatte, war es aber nicht mehr interessant. Das Tolle war aber, dass ich fast 60% meines Berufslebens im Ausland verbringen konnte. Aber erst vor ein paar Jahren habe ich jetzt meine Erfüllung als Dozent und Jugendbetreuer gefunden. Und ich bin jetzt gerade 60 geworden ;-) ! 

Kommentar von sonnymurmel ,

....tolle Antwort.

Kommentar von experience56 ,

Gerne ;-) !

Antwort
von sonnymurmel, 22

Hey Miss,

lass´en Kopf nicht hängen. So wie dir geht es ganz vielen ;-)

Du bist ganz sicher nicht nutzlos.

Du hast immer die Möglichkeit zu wechseln.

Ich kenne sehr viele, die im  Studium sogar mehrfach gewechselt haben.

Vllt. wären jetzt verschiedene Praktikas eine Idee und bewirbst dich erst für das  nächsten Semester.

Lg


Antwort
von Messkreisfehler, 29

Was bringen dir die 3 Jahre Wirtschaftschule wenn Du keine Motivation für ein Studium hast und das dann nach ein paar Semestern abbrichst?

Rein gar nichts...

Dann lieber eine Ausbildung und wenn Du merkst das dich der Bereich interessiert kannst Du danach immer noch studieren oder ein Fernstudium absolvieren.

Es ist auch unerheblich ob Du den Arbeitsalltag jetzt willst oder nicht. Irgendwann gehts halt nunmal los mit dem Ernst des Lebens, da bringt es nichts den Kopf in den Sand zu stecken.

Antwort
von VirtualHebrides, 28

Man sollte, vor allem in jungen Jahren, so oft wie es geht das machen, wozu man richtig Lust hat.

Wenn du mehr Lust auf eine Ausbildung hast, mach das.

Wenn du mehr Lust auf ein Studium hast, mach das.

Denke in erster Linie an dich selbst und daran, was dir gefällt und womit du am besten leben kannst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community