Frage von Superspidersam1, 59

Ich bin so mittelgut in Latein (Schnitt: 3,4). Ist es dann sinnvoll Latein in der Oberstufe zu belegen (am Gymnasium in Bayern)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Leobeer, Community-Experte für Schule, 20

Das kommt selbstverständlich auch auf deine anderen Noten an, denn bist du in Englisch oder einer anderen Fremdsprache schlecht, ist es selbstverständlich besser, wenn du Latein weiterhin belegst. Auch bei einer Schwäche in der naturwissenschaftlichen Richtung ist es besser, wenn du zwei Fremdsprachen, wie Latein und Englisch belegst. Außerdem kommt in der Oberstufe kein neuer Stoff hinzu, weswegen sich leicht für das Abitur lernen lässt und es keine "bösen" Überraschungen gibt.

Sollte aber keiner der oben genannten Fälle eintreffen, solltest du dich lieber für eine andere Fremdsprache entscheiden, denn ein Schnitt von 3,4 ist jetzt wirklich nicht gerade ideal, um ein gutes Abitur zu schreiben.

Viel Glück bei deiner Entscheidung!

Leo

Antwort
von elenano, 24

Wer übersetzen kann, der sollte Latein in der Oberstufe weiterhin belegen.

Die Texte werden meiner Meinung nach nicht schwerer. Deshalb muss man, wenn man eben übersetzen kann, nichts für Latein lernen und kann trotzdem ziemlich gute Noten erreichen.

Zusätzlich zum Übersetzen erwirbt man noch Kenntnisse über Stoa und Epikureismus (11/1) und übersetzt Satire (11/2).

Bei 3,4 macht es eher keinen Sinn, Latein weiterzubelegen, außer du bist in Naturwissenschaften noch schlechter und hast Latein ist dann das kleinste aller Übel.

Expertenantwort
von Miraculix84, Community-Experte für Latein & Schule, 15

Ist es dann sinnvoll Latein in der Oberstufe zu belegen (am Gymnasium in Bayern)?

Nicht wirklich.

1.) In der Unterstufe kannst du manchmal noch das Glück haben, dass dein Lehrer die Klassenarbeit "hochwertet", damit sie nicht so schlecht ausfällt. In der Oberstufe ist diese Praxis nicht möglich. Deswegen werden die schlechten Lateinschüler in der Oberstufe eher noch schlechter und keinesfalls besser. Deswegen würde ich dir von diesem Plan eher abraten.

2.) Es wird in der Oberstufe davon ausgegangen, dass du die Vokabeln und die Grammatik kannst. Das ist aber wahrscheinlch nicht der Fall. Deswegen solltest du lieber ein Fach wählen, in dem weniger Vorkenntnisse benötigt werden. Das ist so gut wie in allen anderen Fächern der Fall. ;)

LG
MCX

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 12

In der Mittelstufe habe ich mich 4 Jahre mit Französisch herumgequält und hatte am Ende eine knappe 4.

Habe dann auf Spanisch gewechselt. Immer konnte ich die alten Fehler vermeiden und habe das Ganze dann systematisch aufgebaut. War zwar kein Crack, aber hatte eine glatte 3.

Erst später habe ich erfahren, dass 4 Jahre Unterricht in einer 2. Fremdsprache aus der Mittelstufe mit Mindestendnote ausreichend für das Abitur ausreicht.

Aber normale Gymnasien verlangen wohl stets eine 2. Fremdsprache in der Oberstufe.

Antwort
von Hamburger02, 5

Mir erscheint es sinnvoll, unbedingt die 3 zu kriegen und dann abzuwählen.

Antwort
von Breacher, 30

Meiner Meinung nach nicht. Ich habe damals Latein abgewählt. Mein Schnitt war geringfügig schlechter als deiner. Aber das bleibt natürlich deine Entscheidung :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community