Frage von skorpionnutzer4, 49

Ich bin so depremiert weil mein Vater nicht für mich da ist bin 17 Jahre männlich soll ich lernen es zu akzeptieren?

Hallo . meine eltern sind schon ewig geschieden ich lebe in einer wohngruppe wollte mich heute eigentlich mit meinem Papa treffen aber er hat mir gestern abgesagt weil meine ältere Schwester jetz bei ihm ist und sie will mich nicht sehen. Ich hatte es mit meinem Vater schon vorher ausgemacht und habe mich auf heute gefreut mit ihm was zu machen. Er zeigt auch keine Einsicht das es ah ihm liegt er kann meine Schwester ja auch für paar Stunden in der Wohnung lassen ( ihr Freund is ja da ) und mich sehen. Aber Er will nicht. ich bin sein Sohn ich brauche meinen Vater .er lässt mich im heim. es ist zwar nicht das erste mal dass er mir absagt aber es ist trotzdem sehr schmerzhaft. Was tun kann ich mich beim Jugendamt beschweren oder soll ich es lernen mit den Schicksal umgehen .

Antwort
von bikerin99, 29

Ja, das schmerzt. Du kannst ihm sagen, wie sehr es dich verletzt, gekränkt hat, weil er dir wichtig ist.
Leider gibt es auch Eltern bzw. Elternteile, die wenig bis gar kein Interesse an ihrem Kind haben. Da müssen Kinder lernen, sich selbst zu schützen und zu akzeptieren, dass es so ist.
Du kannst dich dafür entscheiden, eine andere männliche Vertrauensperson zu suchen, der für dich da ist.
Ich wünsche dir alles Gute auf dem Weg zum Erwachsenen.

Antwort
von motivatio, 28

Eine andere Vertrauensperson finden die wie dein Vater für dich sein kann :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community