Ich bin seit drei Monaten krank geschrieben und gehe jetzt noch für 3oder 4 Wochen in Reha. Darf mein Chef mich danach an einen Arbeitsplatz mit Schichtarbeit ?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Kannst Du nach der Reha eine Wiedereingliederung machen oder musst Du dann "normal" arbeiten?

Bei einer Wiedereingliederung nach dem "Hamburger-Modell" fängt der AN schrittweise an wieder am Berufsleben teilzuhaben. Hier wird z.B. in den ersten zwei Wochen drei oder vier Stunden täglich gearbeitet und nach und nach gesteigert bis die volle tägliche Arbeitszeit erreicht ist.

Während dieser Zeit sollte ein AG den AN nicht unbedingt in Schichten arbeiten lassen, das kann aber mit der Krankenkasse und dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Der AG bezahlt den AN ja auch nicht während der Eingliederungsphase, das macht die Krankenkasse.

Wie es allerdings nach einer erfolgreichen Eingliederung aussieht, kann ich Dir nicht sagen. Was steht denn zur Arbeitszeit im Arbeitsvertrag? Wenn Schichtarbeit vereinbart ist, muss ein AG Dich nicht zwingend aus dieser herausnehmen. Da bist Du wohl auf die Möglichkeiten im Betrieb und den guten Willen des AG angewiesen.

Es gibt zwar schon Urteile der Arbeitsgerichte die AN bescheinigt haben, dass sie keine Nachtschicht arbeiten müssen wenn es genügend andere Einsatzmöglichkeiten gibt aber dies gilt nicht für Früh-Spätschicht.

Falls Du überhaupt keine Schichten mehr arbeiten und somit den vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommen kannst, wird der AG wohl die Möglichkeit haben das Arbeitsverhältnis zu beenden. Sollte es einen Betriebsrat geben, kannst Du Dich mal an diesen wenden. Vielleicht sieht der Möglichkeiten die ich nicht kenne und beurteilen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schiu
16.06.2016, 14:01

In meinem Arbeitsvertrag würde ich als kaufmännische Angestellte eingestellt und ließ auch die Bereitschaft zur Schicht- Produktionsarbeit herausnehmen.

Nun möchte mich mein Chef abschieben mit der Begründung er könne meinen Arbeitsplatz ( den er aber 12 Wochen frei gehalten hat ) nicht länger freihalten.

Was kann ich da tun? Denn eigentlich braucht er nur jemanden für die Personalabteilung, die neu in unsere Firma verlagert wird.

Vielen Dank für deine Antwort.

0

Das wird genau auf der Reha erarbeitet. Dort wird genauestens deine Leistungsfähigkeit überprüft und dokumentiert. Üblicherweise wird der Arbeitseinstieg nach der Reha etwas sanfter angegangen für 4 Wochen. Dein Chef sollte dich also in der Tat nicht unbedingt gleich für Nachtdienst einplanen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um deine Frage beantworten zu können fehlen Details.

Aber wenn du so weit wieder hergestellt bist, das du Schichtarbeit machen kannst, darf der Chef das auch machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage kann so nicht beantwortet werden.

Was ist das für eine Krankheit gewesen? und was sollst du zukünftig tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schiu
16.06.2016, 13:50

Sorry, ich habe mich neu eingeloggt, kenne mich nicht aus und ich konnte nicht mehr dazu schreiben. Ich würde als kaufmännische Angestellte eingestellt und jetzt ( nach 12 Wochen ) meint mein Chef er kann meinen Arbeitsplatz nicht länger freihalten. Er möchte mich jetzt in die Qualitätssicherung versetzen wo auf kurz oder lang Schichtarbeit erforderlich ist. Bei meiner Einstellung habe ich aber die Schichtarbeit und die produktionsarbeit heraus nehmen lassen. Das möchte ich nicht mehr machen. Ich bin jetzt 47 Jahre alt und hatte das früher schon einmal gemacht und das tat mir überhaupt nicht gut. Ich habe Rückenprobleme.

Danke dir für deine Antwort.

0

Wenn es deine Krankheit zulässt darf er das. Ansonsten musst du ein Arztzeugnis vorlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jedenfall wirst nach der Reha nicht gleich voll arbeiten gehen.
Stundenweise die ersten Wochen.
Wiedereingliederung!

Ob Du Schicht arbeiten kannst entscheiden die Ärzte in Abschlussgutachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich das Problem auch in der Reha an.. die können Dich da a) beraten und b) mit einer Empfehlung  entlassen (und ärztliche Empfehlungen haben eingehalten zu werden).

Auch gibt es oft eine Wiedereingliederungsvereinbarung,d .h. der Patient kehrt nicht gleich voll an seinen Arbeitsplatz zurück sondern erstmal nach und nach (weniger Stunden usw>> zur Schonung, also damit man langsam wieder "reinkommt")

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hast du denn vorher gemacht, was hast du für eine Erkrankung ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schiu
16.06.2016, 13:43

Ich bin als kaufmännische Angestellte eingestellt worden und jetzt meint mein Chef er kann meinen Arbeitsplatz nicht länger freihalten für mich. Er will mich versetzen in die Qualitätssicherung und da soll geschichtet werden. Ich habe Rückenprobleme.

0

bei den gewerkschaft bekommst du unterstützung?

die kenen meist den betrieb und ihre eigenheiten?

aber auch die grenzen des möglichen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung