Frage von Stickstoffarm, 72

ich bin seit 2 Jahren in Rente und habe Probleme mit sozialen Kontakten Meinungen und Verhalten gehen mir gegen den Strich Was ist mit mir Los?

Antwort
von 2951413, 15

Das kann sowohl hormonell bedingt sein, also am Älterwerden liegen als auch daran, dass du vllt mehr Zeit hast nachzudenken. Kann auch sein dass es an einer Veränderung deines Umfeldes liegt.
Ich bin noch sehr jung und habe trotzdem zu einem gewissen Zeitpunkt schon gemerkt dass mich die Moralvorstellungen von vielen Mitmenschen sehr enttäuschen. Ich denke dass das man einfach Phasen im Leben hat, in denen man viel nachdenkt und dann zeitweise einfach überfordert ist, weil man zu viel Schlechtes realisiert.
Ich weiß nicht wie gut mein Rat mit meiner geringen Lebenserfahrung helfen kann. Aber hätte einfach mal gesagt, mach/finde Dinge, die Freude bereiten, dann wird der ganze Gemütszustand wieder aufgebessert und man hat die Kraft sich auch Dingen zu stellen die weniger erfreulich sind, wie eben das Soziale in deinem Fall, und kann einige Probleme sogar ganz aus der Welt schaffen.

Kommentar von Stickstoffarm ,

sehr intelligente und emphatische Antwort das mit dem Umfeld und der Moralvorstellung ist wohl ist ein treffender Punkt. Ich danke Dir dass Du trotz des Altersunterschiedes mir Deine Zeit geschenkt hast.

Antwort
von Tokij, 36

Ich denke auch, dass das ein prominentes Problem beim Älterwerden ist. Trotzdem kann es gesünder sein, soziale Kontakte zu pflegen und Dinge, die man gern macht, nicht aus den Augen zu verlieren.

Dabei kann man zunehmends von seiner eigenen Überzeugung loslassen, um auch in der Lage zu sein, andere Perspektiven einnehmen zu können. Letztendlich ist die Meinung des anderen kaum entscheidend. Das Verhalten kann ein Beisammensein natürlich erheblich stören. Man sollte erst einmal darauf achten, für sich selbst da zu sein und dann auch für andere. Auf diese Weise verhindert man zu vereinsamen. Anstelle auf die Unterschiede zu achten, kann man nach Gemeinsamkeiten suchen. Anstelle an alles zu denken, was man nicht mag, kann man überlegen, was man alles mag, usw.

Kommentar von Stickstoffarm ,

danke für Ihre einfühlende Antwort

Kommentar von Tokij ,

Selbstverständlich, gern. Das ist ein wirkliches Problem, grade weil man sich da sehr verloren fühlen kann und nicht immer gleich einen Ausweg vor Augen hat.

Antwort
von Sibylled, 30

Hallo

leider beschreibst Du nicht wie aktiv Du bist, was Du machst oder eben nicht. Daher ist es schwierig Dir eine Antwort zu geben. Viele ältere Leute, ich bin über 50 Jahre alt, haben sich an bestimmten Gedanken und Gewohnheiten gewöhnt, sie glauben daran und könne mit Neuem nichts anfangen. 

Das macht viele Schwierigkeiten, also lerne neu zu Denken, erst dann kannst Du auch neu auf die Menschen zugehen. Das Alter ist keine Entschuldigung jung im Geist zu sein.

Sibylle

Kommentar von Stickstoffarm ,

ich kommuniziere gerne treibe Sport bin kulturell aktiv und möchte gerne Neues lernen finde einfach nicht das passende Miteinander

ich will gerne über Ihre Antwort nachdenken und bedanke mich

Kommentar von Sibylled ,

ja aber wenn Du hier einen Rat willst, wären gerade diese Informationen wichtig gewesen, als oberflächliche Schlagzeilen. Wenn Du so bist wie Du schilderst dann geben doch Dein Wissen weiter, dann findest Du das passende Miteinander, sonst nicht.

Kommentar von Stickstoffarm ,

lese ich hier Vorwürfe?

Antwort
von itsme21, 37

Ich würde sagen, du hast als Rentner mehr Zeit, dir deine Mitmenschen anzuschauen und merkst, dass dir vieles nicht gefällt.

Kommentar von Stickstoffarm ,

da ich von geradliniger Natur bin kann ich mich nicht verbiegen Danke!

Kommentar von Sibylled ,

verbiegen??? es geht hier wohl eher um Entwicklung...

Antwort
von Flashbong, 41

Klingt nach einer perfekten Zusammenfassung vom alt werden.

Kommentar von Stickstoffarm ,

Deine Antwort klingt für mich etwas an der Oberfläche

Kommentar von Flashbong ,

Es klingt für sie an der Oberfläche? Das verstehe ich nicht ganz. Ich denke ich weiß was sie meinen. Es tut mir leid aber meine erfahrung sagt mir einfach dass wir menschen eigentlich garnicht so sozial sind und im alter uns nicht mehr mit allem zufrieden geben wollen und "schlucken". So kommt es dass ältere ihre meinung stärker vertreten was auf langer sicht zu schlechteren kontakten führt. Ganz neutral beobachtet in der eigenen familie und anderen.

Kommentar von Stickstoffarm ,

danke für Ihre neue Antwort durch Ihre nähere Ausführung habe ich verstanden was Sie meinen ich werde darüber nachdenken. Danke!

Kommentar von Flashbong ,

Das war auch nicht rein auf Die ältesten von uns bezogen sondern auf jeden. Das fällt mir bereits bei Leuten um die 30-40 auf. Man ist irgendwann der meinung die welt verstanden zu haben und so bilden sich meinungen und ansichten. Das ist auch die zeit in der sich freundeskreise extrem verkleinern und man viel engere freundscahften zu sehr wenigen aufbaut. was wohl daran liegt dass man sehr ähnlich ansichten ausgebildet hat.
Hatte schon befürchtet eine böse antwort zu bekommen. Schön zu sehen dass man einigen eine neutrale beobachtung erzählen kann

Antwort
von kenibora, 26

Deinen bisherigen Fragen nach, wie alt bist Du denn? (2 Jahre schon in Rente!)

Kommentar von Stickstoffarm ,

Ich bin 65 Jahre und alleinstehend

Kommentar von kenibora ,

Mit 65 interessanter Usernamen "Stickstoffarm"! Was hast Du denn ale Alleistehender beruflich gemacht......???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten