Frage von Aylinnnnnnnnnn, 123

Ich bin schwangermit16aber ich möchte auf keinen Fall das er das Kind sieht oder kennenlernt mache ich mich strafbar wenn ich sagen würde das es nicht seins is?

Antwort
von schelm1, 26

Na wenn das so ist, dann braucht er auch nicht für euch beide finanziell aufzukommen!

Schöne Zukunft für Mutter und Kind, zumal die eigene Mutter mit der erklärten Aufforderung zur Abtreibung auch keine sonderliche Hilfe darstellen dürfte.

Da bleibt dann nur noch Ihr Anspruch auf staatliche Alimentation zu Lasten der Steuerzahler, die mit Sicherheit eine Einstandspflicht für den "Rittmeister" bevozugen würden.

Das wird für Mutter und Kind ein karges Leben werden, so ganz ohne die liebevolle finazielle Unterstützung des Kinderzeugers; und dies auf viele Jahre!

Nun seien Sie mal nicht so egoistisch und gönnen Sei dem kleinen "wurm" das vollständige Elternglück; der Steuerzahler dankt es Ihnen!

Antwort
von Bambi201264, 40

Soweit ich weiss, darf die Mutter Angaben zum Vater verweigern. Dann hat sie aber auch keinen Anspruch auf Unterhalt, auch nicht vom Amt.

Kommentar von schelm1 ,

keinen Anspruch auf Unterhalt, auch nicht vom Amt.

und Mutter mit Kind verhungern dann oder was?

Unterhalt ist nicht alles! Da gibt es reichlich staatliche Alimentation zum Erhalt von Mutter und Kind.

Antwort
von Suboptimierer, 45

Wenn du nicht sagst, dass es seins ist, wird er dich weder bei der Erziehung, noch finanziell unterstützen. Es ist aber auch moralisch falsch, denn vielleicht würde er sich ja riesig darüber freuen, Vater zu sein. Du gibst ihm gar nicht die Chance, ein guter Vater zu sein, wenn du ihm verschweigst, dass er der Vater ist. Und was antwortest du dem Kind, wenn es dich irgendwann einmal fragen wird, wieso der Vater nie Kontakt mit euch aufgenommen hat?

Kommentar von Aylinnnnnnnnnn ,

Ich glaube nicht das er sich freut ich habe Angst um das Kind eher nicht falsch verstehen aber er ist Moslem und ich Christen ich hab Angst das er dem Baby oder mir was antut oder mich zwinkt es abzutreiben 

Kommentar von Suboptimierer ,

Deine Angst kann ich dir nicht nehmen. Ich kann dir nur sagen, dass du ihn als Vater in die Pflicht nehmen könntest (und eigentlich auch solltest).

Wenn er ein strenggläubiger Moslem ist, wird er weder dir, noch dem Kind etwas antun. Die Muslime beschweren sich ja ständig, dass die Religion als "Gewaltreligion" total missverstanden wird.

Kommentar von schelm1 ,

Deine Sorge scheint nicht umbegründet!

Steinigen diese "Brüder" doch allen Ernstes Frauen, die außerehelichen oder gar vorehelichen Geschlechtsverkehr haben.

guckst Du z.B. hier:

http://www.igfm.de/ne/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=2527&cHash=f0e286d0f101abf0ded...

Kommentar von Suboptimierer ,

Mädchen im Iran, zwei Frauen und ein Mann in Nigeria wegen außerehelichem Geschlechtsverkehr zum Tode durch Steinigung verurteilt

Würden diese Bräuche auch hier in Deutschland gelten, müsste auch der Vater um sein Leben fürchten. Oder will er behaupten, die Fragestellerin hätte ihn gezwungen?

Kommentar von Dave0000 ,

Die Aussage der Steinigung ist so Banane
Wir sind in Deutschland und ob er Moslem ist oder nicht spielt vorm Gesetz keine Rolle

Kommentar von Suboptimierer ,

schelm1 schürt die Angst noch weiter. Von deswegen ist der mögliche Effekt der Aussage mit der Steinigung nicht Banane.

Mich wundert es, dass ich hier als Nichtmoslem als einziger deren Glaube verteidigen muss.

Mir fehlen noch Kommentare von Moslems, die die Fragestellerin bekräftigen, dem Vater vom Kind zu erzählen, dass sie nichts zu befürchten habe usw.

Kommentar von Dave0000 ,

Man braucht hier nix verteidigen

Noch hat der Kerl doch nix gemacht das verwerflich wäre

Kommentar von Suboptimierer ,

Ich frage mich, wie man Sex mit jemanden haben kann, vor dem man Angst hat oder Angst bekommen könnte. Okey muss ich so hinnehmen. Kann man eh nicht mehr ändern.

Kommentar von Dave0000 ,

Ja das ist wohl tatsächlich ne gute Frage...

Antwort
von Qochata, 32

strafbar nicht. das lässt sich aber heute leicht nachweisen. ausserdem haben heute Männer das recht, der Sache auf den grund zu gehen bzw. feststellen zu lassen, ob sie der leibliche vater eines kindes sind oder nicht. dem kannst du dich dann nicht entziehen

Antwort
von ErsterSchnee, 29

Du hast das Kind noch nicht mal geboren und machst dir jetzt schon Gedanken darüber, wie du es am besten seelisch verletzen kannst? Was hat dir der kleine Wum denn getan? Warum darf der Zwerg nicht wissen, wer der Vater ist?

Kommentar von Aylinnnnnnnnnn ,

Ich hab Angst das er ihm was antut das war nur ne Affäre dazu kommt das er streng moslimsch ist und ich nicht weiß wie er reagieren würd 

Kommentar von ErsterSchnee ,

Das alles wußtest du auch schon VOR dem Sex. Kein Grund also, das Kind seelisch zu verkrüppeln! 

Kommentar von schelm1 ,

Die Angst vor dem Muslimen ist scheinbar stärker, als die Sorge vor der seelischen Verkrüppelung des Ungeborenen, die zudem kaum eintreten muß!

Nicht jedes Kind, das seinen Vater nicht kennt, verkommt zum seelischen Krüppel!

Kommentar von ErsterSchnee ,

Und wie erklärt sie dem Kind den unbekannten Vater? "Upsi, da hab ich mich wohl durch so viele Betten gehurt, dass ich gar nicht weiß, wer dein Vater ist"?

Und das soll gut sein für das Kind?

Oder doch lieber "dein Vater ist tot - aber auf den Friedhof gehen wir nicht"?

"Es war eine Vergewaltigung und ich wollte das alles nicht" ist auch nicht gerade Balsam für so eine Kinderseele.

"Dein Vater ist ein Vollidiot aber im Bett war er gut" ist aber auch nicht unbedingt viel besser....

Antwort
von Dave0000, 48

Wenn er dir nachweisen kann das du bewusst lügst dann schon

Persönlich sage ich aber:
Jeder hat das Recht zu wissen wer sein Vater ist bzw sein Kind

Kommentar von Manioro ,

Sie macht sich strafbar wenn sie in dieser Hinsicht bewusst lügt? Ist mir neu. Nenn mal bitte die Gesetzesgrundlage

Kommentar von Dave0000 ,

Eine falsch Aussage vor Gericht kann strafbar sein

Da brauch ich jetzt auch keine Gesetze raussuchen

Kommentar von Dave0000 ,

Eine Personenstandsfälschung ist die Herbeiführung eines Irrtums durch Täuschung über die familienrechtlichen Verhältnisse eines Menschen zu anderen und/oder seinen Namen als Grundlage von Rechten und Rechtsverhältnisse

Quelle:Wiki

Kommentar von schelm1 ,

noch ´ne Wiki-Quelle:

Die Steinigung (lateinisch lapidatio, von lapis ‚Stein‘) ist eine jahrtausendealte Art der Hinrichtung.
Sie wird von Menschengruppen ausgeführt, die die oft bis zur Hüfte oder
unter die Brust eingegrabene Person durch Steinwürfe auf ihren Kopf und
Oberkörper töten.

Diese Praxiswird heute noch in einigen vom Islam geprägten Staaten und Regionen ausgeübt, sei es nach Urteilen eines Rechtsorgans (Monarch oder Gericht) oder als Mittel der Lynchjustiz. Darunter sind Afghanistan, die indonesische Provinz Aceh[2], der Iran, der Irak, Jemen, Nigeria, Pakistan, Somalia, Sudan, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate.[3] In Brunei wurde sie im Jahre 2014 wieder eingeführt.[4]

Kommentar von Dave0000 ,

Ja Schelm
Da wirste deinem Namen gerecht
Leider hat dein post rein garnix mit der Frage oder den Kommentaren zu tun

Kommentar von schelm1 ,

So´n klein wenig schon! Da wird von der Angst der jungen Frau vor dem Islam  und dessen Söhnen geschrieben.

Die Strafen für einen solchen vor- oder außerhehelichen Gechlechtsverkehr sind unter den Muselmanen  nicht ganz ohne!

Selbst den vorehelich agierenden Knaben könnte noch Allah´s Racheengel erreichen.

Sorgen sind in solchen Kreisen nicht unberechtigt!

Kommentar von Dave0000 ,

Der Glaube wurde in der Frage aber kein mal mit einbezogen

Was du dir in deiner Welt vorstellst ist da uninteressant
Es könnte auch ein sehr aufgeschlossene westliche Familie sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten