Frage von diianaM, 105

ich bin schwanger und werde vorra. am 12.09 mein Kind bekommen, wollte aber am 01.08 meine Ausbildung anfangen. Kann ich das trotzdem noch oder was tun?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo diianaM,

Schau mal bitte hier:
Ausbildung Schwangerschaft

Antwort
von Hexe121967, 57

so grob geschätzt, fangen anfang august deine 6 wochen an. also wird der ausbildungsbeginn schonmal nicht klappen. was sagt denn der betrieb bei dem du den ausbildungsvertrag unterschrieben hast?

Kommentar von diianaM ,

ich muss es erstmal mit meine Vater abklären, sobald ich mir bei der Sache sicher bin was ich machen kann ob ein jahr später oder wie es aussieht von den gesetzen her. und dann wollte ich mit dem betrieb reden

 

Kommentar von Hexe121967 ,

rein vom gesetz her darf der betrieb dich 6 wochen vor dem errechneten geburtstermin und 8 wochen danach (bei mehrlingsgeburten 12 wo) nicht beschäftigen - selbst wenn du willst. dir würden also direkt 14 wochen berufsschule und praktische arbeit fehlen. das aufzuholen wird arbeit werden. ob das mit baby machbar ist? 

du und der kindsvater ihr müsst mit euren eltern/familien reden was machbar ist und wie weit ihr ünterstüzung findet. dann mit dem betreib sprechen und die ausbildung um ein jahr verschieben - falls das machbar ist.

Kommentar von isebise50 ,

Grundsätzlich besteht das allgemeine Verbot der Beschäftigung während der Schutzfristen sechs Wochen vor und acht bzw. zwölf Wochen nach der Entbindung. Im Gegensatz zur Schutzfrist nach der Entbindung (absolutes Beschäftigungsverbot) handelt es sich bei dem Verbot vor der Entbindung um ein generelles Verbot. Das bedeutet, dass das Beschäftigungsverbot durch eine ausdrückliche Erklärung der Arbeitnehmerin, weiterarbeiten zu wollen, abdingbar ist.
Das kann sinnvoll sein, um Fehlzeiten auszugleichen und die Zulassung zur Abschlussprüfung nicht zu gefährden.

Antwort
von Laury95, 32

Du wirst nicht püunktlich anfangen können - vielleicht macht der Betrieb eine Ausnahme. Ich würde dir aber raten, ein Jahr zuhause zu bleiben, außer du hast intensive Unterstützung

Antwort
von NomiiAnn, 64

Wenn du 1 Jahr später anfangen willst, dann solltest du das mit dem Betrieb besprechen, vielleicht sind die ja so nett und geben dir die Chance.

Antwort
von Oliver Fleidl, 28

Also hier wird gerade sehr viel Quatsch geschrieben. Wenn du den Vertrag schon unterschrieben hast hast du umfangreichen Schutz. Allerdings weiß ich nicht, wie das als Schwangere in der Probezeit ist. 

In jedem Fall hat dein Betrieb, wenn er nicht zu klein ist, eher Interesse daran, dich in einem Jahr einzustellen als jetzt im August. Sprich deinen Ausbilder einfach drauf an. Und hole dir Rat von einem Anwalt! Eine erste Beratung ist in der Regel kostenlos. 

Kommentar von isebise50 ,

Das Mutterschutzgesetz greift auch in der Probezeit.

Liegen allerdings (betriebs- oder verhaltensbedingte) Gründe vor, die nichts mit der Schwangerschaft zu tun haben, kann die zuständige oberste Landesbehörde eine Kündigung ausnahmsweise für zulässig erklären.

Antwort
von Chenorm, 58

Und dann? Ausbildung anfangen und direkt in den Schwangerschaftsurlaub?

Kommentar von diianaM ,

nein 1 Jahr später anfangen

Kommentar von Chenorm ,

Das muss doch dein Arbeitgeber entscheiden!
Wäre ich du, würde ich ihn sofort drauf ansprechen!
Besser jetzt als wenn es zu spät ist!

Kommentar von diianaM ,

gut danke

aber würde das von dem Gesetz her klappen ?

Kommentar von xeemiix ,

warum sollte es nicht, wenn du den AV noch nicht unterschrieben hast auf jeden fall. Wenn der AV von dir schon unterschrieben wurde, dann können die dein Ausbildungsverhältnis verschieben.

Kommentar von Chenorm ,

Aber was ist wenn der Arbeitgeber nein sagt :O

Vom Gesetz her steht dir rein gar nichts zu! Alles dann aus Kulanz des AG!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten