Frage von EGitarre, 76

Ich bin nicht glücklich mit meiner Ausbildung - Andere suchen?

Hallihallo, ich bin wirklich nicht glücklich mit meiner Ausbildung derzeit. Ich habe sie dieses Jahr zum Informatikkaufmann bei einem großen Industrieunternehmen angefangen. Soweit so gut. Die ersten Wochen haben wir Seminare gemacht, bei denen wir alle auf den gleichen Stand mit MS Office und HTML/PHP gebracht wurden. Das war auch alles ganz cool und da zu programmieren hat mir Spaß gemacht.

Jetzt sind wir seit ca 2 ganzen Monaten (zwischendurch war Blockschule) in den Abteilungen: Alle IT-Berufs-Azubis wurden in unterschiedliche Abteilungen gesteckt. Und bisher konnte ich hier wirklich nix machen, außer 2 mal nen Plan von einer Lagerhalle zu Zeichnen. Den Rest saß ich hier rum und habe mich wirklich gelangweilt, dass es schon anstrengend war. Ich habe die Zeit dann genutzt, um mich selbst auch ein bisschen einzulesen in Java, etc. aber das 8 Stunden täglich ist auch nicht grade das gelbe vom Ei. Die anderen Azubis langweilen sich zwar teilweise auch, aber die dürfen dann immer nochmal hier und da nen PC neu aufsetzen und sowas alles, das braucht in meiner Abteilung aber anscheinend nicht gemacht zu werden... Als ich gefragt habe ob die was für mich zu tun haben, wurde mir die Aufgabe gegeben auf Amazon den Namen einer Steckdosenleiste zu suchen, das war halt ne Sache von 2 Minuten, und jetzt hat man mir ein Programm gegeben, was mein Ausbildungsbeauftragter selbst nicht versteht und der meinte dann " kannst dich da mal mit auseinandersetzen, ob du das verstehst. Das hat zwar nix mit deinem Beruf zu tun, aber guck mal" und es ist hier in der Abteilung auch keiner, der irgendwie einen IT-Beruf gelernt hat, der mir was beibringen könnte. Und je länger ich hier sitze, desto mehr kommen zweifel auf, ob dass überhaupt der richtige Beruf für mich ist... Ich hatte eigentlich vor Mediengestalter zu werden, habe da aber keine Stelle bekommen und mich somit für diesen beruf entschieden (mehr oder weniger gezwungen). Ich hatte mir aber was anderes darunter vorgestellt.

Und mein Problem ist jetzt, dass ich nicht weiß, mit diesen Zweifel umzugehen.... Ich weiß nicht, ob ich grade nur so deprimiert bin, weil das hier echt öde ist derzeit in der Abteilung und nach dem Abteilungswechsel anders wird, oder ob der Beruf vllt auch doch nicht das ist, was ich mir davon erhofft hatte. Ich kann mir momentan auch überhaupt nicht vorstellen, wie das Berufsbild später in diesem Unternehmen hier genau aussieht, da Informatikkaufmann ja recht viele Einsatzmöglichkeiten hat.... Hat jemand vllt ähnliche Erfahrung gemacht von der er berichten kann wie er es gemacht hat?

Antwort
von PurpleMiku, 49

Ich bin auch ein IT-Kaufmann, im dritten Lehrjahr und schreibe diesen Sommer meine Prüfung.

Ich kann dir sagen, dass Ausbildung im allgemeinen nicht so das wahre ist. In meiner Berufsschulklasse (27 Leute) ist keiner zufrieden mit der Ausbildung. Das liegt u.a. am mangelnden Interesse der Betriebe den Azubis gegenüber.

Einige bringen sich alles selber bei, andere hatten nicht mal ein Gespräch, wie es denn so in der Ausbildung läuft. Manche mussten nicht mal ihre Zeugnisse zeigen.

Von den 27 Leuten durfte einer auf eine Fortbildung. Den restlichen Unternehmen waren die 600€ zu viel. (Fortbildung kostet normalerweise 2400€)

Wenn dir das Berufsbild gefällt, bleib da und beiß dich durch. Ansonsten wechsle den Ausbildungsberuf.

Kommentar von EGitarre ,

Was ist denn so gesehen das letztendliche Berufsbild?   Als ich mich beworben habe, hatte ich vor Augen, dass man so gesehen guckt, was das Unternehmen für neue IT-Technische Dinge braucht/benötigen könnte und diese dann anschafft, verwaltet, repariert, updatet, und den Anwendern den Umgang damit zeigt, also dafür sorgt, dass alles damit läuft. Und danach hat man dann recht viele Möglichkeiten zur Weiterbildung, ob Programmierer, IT-Admin, etc. 

Liege ich damit komplett falsch? Weil derzeit sehe ich quasi im Betrieb auch nicht wirklich die Möglichkeit, wo man das hier im Betrieb in der Form machen können sollte.... :D

Kommentar von PurpleMiku ,

Das gehört u.a. alles dazu. Was du letztendlich machst ist aber immer stark vom Unternehmen und teils auch von der Niederlassung abhängig. Als Informatikkaufmann hast du wirklich ein sehr sehr breites Spektrum. Daher würde ich nach der Ausbildung auch ein (duales-) Studium machen, um sich auf ein Gebiet zu spezialisieren.

Antwort
von Questi1, 43

Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Zähne zusammen beißen und durch.

Antwort
von herakles3000, 38

Wen du nichts zu tun hast kanst du entnweder Abwarten bis zum Abteilungswecksel aber das keiner Aus der Abteilung dir Was Beibringen kann ist schon bedenklich und du köntest stadt die Ausbildung zu weckseln Den Betrieb Weckseln zb.Aber du kanst dich auch an den Ausbildungsberater wenden.Aber so was kann dir in jedem Beruf mal zu bestimmten Zeiten Passieren.(Ich muste dan die Werkstadt aufräumen und Inventur machen.(hatte wen da kaum was noch zu tun war immer was zu lesen dabei))

Antwort
von Lumpazi77, 36

Geduld ist nicht gerade Deine Stärke gelle?

Warte ab, bis Du in eine andere Abteilung versetzt wirst und gut iss. In der Zwischenzeit kannst Du ja surfen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten