Frage von Leechen69, 106

Ich bin Nachtwache bei einer Eventfirma und habe keine Sachkundeprüfung 34a oder irgendwas in der Art darf ich Nachts trotzdem Gegenstände zum Schutz tragen?

Wie schon im Titel beschrieben möchte ich gerne wissen ob man ohne die Sachkundeprüfung usw Nachts Waffen zum Selbstschutz tragen darf damit ist gemeint Teleskopschlagstock,Pfefferspray usw. Ich bewache Nachts ein relativ großes und dunkles Gelände einer Eventfirma und pass auf die ganzen Geräte Nachts auf ,dort hatte ich auch schon des Öfteren Ärger und konnte manchmal nur knapp einer Eskalation entgehen.. Achs bevor ich es vergesse ich bin Angestellter bei dieser Eventfirma als Nachtwache befristet falls dies noch von Bedeutung sein sollte.
Vielen Dank schonmal im Voraus
Mit freundlichen Grüßen Lee :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ES1956, 47

Da du dich ausschließlich innerhalb des befriedeten Besitztums deines Arbeitgebers befindest darfst du alles tragen was nicht grundsätzlich illegal ist (z.B. Schlagring) und dein Arbeitgeber und die BG dir erlauben.
Sobald du dich auf öffentlichem Gebiet befindest gilt auch für dich der §42a WaffG.

Kommentar von Leechen69 ,

Guten Tag,

vielen Dank für diese Schnelle Antwort. Das Gelände was ich bewachen muss liegt in der Innenstadt es ist eine Art Stadtstrand der bis Mitte August dort steht. Ich sperre das Gelände Abends immer ab und soll dies auch tun aber es ist in der Altstadt und nicht beim Firmenhauptsitz , fällt dies trotzdem unter dem was du oben genannt hast ? Im Prinzip sind wir ja für die Zeit in der dieser "strand" in der Stadt steht ja dafür verantwortlich und dürfen auch Platzverweise für die Dauer die dieser Stadtstrand aufgebaut ist aussprechen ..

Kommentar von ES1956 ,

Sobald das Gelände frei zugänglich ist gilt §42a auch wenn du das Hausrecht hast.

Antwort
von ElGr17, 51

Auf einen Privatgrundstück (Eventfirma) dürftest du bestimmt diese Gegenstände tragen. Anwenden nur zum Selbstschutz bzw. Notwehr. Besorg dir am besten einen kleinen Waffenschein, damit darfst du diese Gegenstände meines Wissens nach tragen auch ohne Sachkundenprüfung (z.B. Schreckschusspistole etc.). Pfefferspray darf jeder führen (aber nur wenn darauf steht Tierabwehrspray). Schlagstöcke fallen unter das Waffengesetz und müssten daher mit dem Waffenschein kombinierbar sein

Kommentar von Leechen69 ,

Ok vielen Dank für diesen schnellen Tipp.
Gruß Lee

Kommentar von ElGr17 ,

Oder Pfefferspray mit dem Emblem des BKAs, welche ebenfalls frei verkäuflich sind

Kommentar von ES1956 ,

Ex gibt kein Pfefferspray mit BKA, genauso keinen Waffenschein für einen Schlagstock

Kommentar von JamesGerling ,

mit Verlaub.... Blödsinn. der kleine Waffenschein bzw das führen von Schreckschuss/Anscheinswaffen ist im Bewachungsgewerbe verboten ohne irgendwelche Ausnahmen.

Teleskopschlagstöcke fallen unter das Waffengesetz, ja, aber sind bei berechtigtem Interesse trotzdem erlaubt.... mit einem kleinen Waffenschein (dieser gilt nur für die SSW) hat das überhaupt gar nichts zu tun. Tierabwehrspray darf jeder fühhren, aber auch nur zum Zwecke der Tierabwehr (auch wenn es bei Notwehr anderweitig eingesetzt werden könnte). Vorsichtig, auf öffentlichen Veranstaltungen ist es per Gesetz verboten es zu führen. Auch hier gibt es im Bewachungsgewerbe Ausnahmeregelungen durch das OA für den jeweiligen Sicherheitsdienst, gilt übrigens auch für den Tele.

Antwort
von JamesGerling, 31

"Du hast keine Sachkundeprüfung oder irgendwas in der Art"? Soll das heissen auch keine Unterrichtung nach 34a GewO?

Du darfst das führen  was Dir Dein Arbeitgeber erlaubt, nicht mehr und nicht weniger. Ich zweifle aber gerade grundsätzlich an der Zulässigkeit einer Bewachungstätigkeit durch die Eventfirma für fremdes Eigentum auf fremden Grundstück.

Sollte es sich hier auch um eine legale Tätigkeit nach BewO handeln, stellt der
§42a WaffG meines Erachtens wegen berechtigtem Interesse kein Problem da.

Kommentar von Leechen69 ,

Guten Morgen,

auch dir ein fettes Dankeschön das du mir geantwortet hast. Also die Tätigkeit ist ganz legal habe auch einen befristeten Arbeitsvertrag etc. Achja die Unterrichtung nach 34a GewO habe ich ebenfalls nicht das hast du richtig verstanden. Wenn ich meine Tätigkeit beschreiben müsste, dann dass ich nur das Gelände absperre Nachdem die Gäste gegangen sind und dann durch das Gelände laufe und halt auf alles Aufpasse. Das Gelände wurde in unserer Altstadt aufgebaut es ist ein Stadtstrand wo unter anderem Public Viewing stattfindet und die Eventfirma für die ich zuständig bin die sind für alles dort verantwortlich ...

Kommentar von JamesGerling ,

Sowas hatte ich auch noch nicht... Das Gelände wird der Stadt gehören, die das an die Eventfirma für die Dauer der Veranstaltung übertragen hat, unter diesen Voraussetzungen könnte die Unterrichtung als direkt Angestellter der Eventfirma entfallen, sofern auch nur Eigentum der Eventfirma bewacht wird und diese Firma keinerlei Bewachungsleistung an irgendwem verrechnet. Beschwören würde ich das aber nicht... Sobald die Eventfirma irgendwem eine Bewachungsleistung (Technik, Stand etc) in Rechnung stellt, fällt es unter die BewO, wäre für Dich jetzt aber weniger das Risiko, hier würde der Arbeitgeber im Falle eines Problems zur Rechenschaft gezogen, weniger der Mitarbeiter der im guten Glauben handelt..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community