Ich bin muslimin und sollte eigentlich nach der ehe dass erste mal haben?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Wir leben in einen freien Land. Ab einen gewissen Alter bist du für dich selbst verantwortlich und entscheidest selbst über dein Leben.

Ganz persönlich: Ich würde es besser finden, wenn man Sex schon vor der Ehe hat. Wenn beide im Bett ganz andere Vorstellungen haben, kann es die Beziehung bestimmt sehr belasten. Außerdem gehört es für mich zu einer Beziehung einfach dazu und mir würde es echt fehlen. Ich verstehe auch nicht, warum Sex in der Gesellschaft immer noch so ein großes Tabuthema ist. Oder warum man überhaupt der Jungfräulichkeit so ein Wert zugeschrieben hat.

Bei dir spielen vielleicht noch sozial und religiöse Faktoren eine Rolle. Niemand kann einschätzten, wie stark sie dich beeinflussen und was dir in deinen Leben wichtig ist. Nicht jeder räumt der Sexualität, der Religion und der Familie den gleichen Stellenwert ein.

Denke mal drüber nach. Gehe einmal durch, was alles passieren könnte und wäge die Konsequenzen ab. Wie stark würden sie sich auf die auswirken? Würdest du es hinterher vielleicht bereuen, wenn es doch der falsche Partner war? Würdest du es mit deinen Glauben vereinen können?

Dir muss klar werden, was du willst. Eine allgemeine Antwort gibt es hier nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

KEINE EHE VOR DEM SEX!

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert -was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war. Daher hat diese Praxis und das Ideal der Enthaltung bis zur Ehe auch Eingang in viele Kulturen gefunden.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum ("Ehren-")Mord... .

Aus Sicht eines Religionsstifters ist Sex ja  nur eine unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (nämlich zu beten, missionieren usw.) und daher zähneknirschend zur Vermehrung (der Gläubigen) geduldet. Dies ist auch der Grund warum Verhütung, Abtreibung usw. meist ebenfalls verboten ist. Da man die Menschen in den Betten meist häufiger "Oh Gott!" rufen hört, als in der Kirche, lässt sich dieses Konkurrenz-denken gut nachvollziehen ;-)

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?").

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... . Sex ist ja auch etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften und Gebräuche richtet und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte.

Deine Eltern sorgen in den ersten rund 20 Jahren Deines Lebens für Dich - aber für das Glück der folgenden 60/70 Jahre bist DU ALLEIN verantwortlich. Irgendwann musst Du dich zwischen Liebe und Pflicht (z.B. den Eltern zu gehorchen) entscheiden. Kein Mensch kann Dir garantieren, dass Du mit Deinem jetzigen Freund auf ewig glücklich wirst - aber wer es nicht versucht wird sich auf ewig die Frage stellen, ob man mit ihm nicht doch glücklich geworden wäre. Vielleicht ist auch erst der zweite oder dritte Mensch, auf den Du dich einlässt, "der Richtige" - meist kann man das erst nach ein paar Jahren beurteilen, wenn die erste Verliebtheit abgeklungen ist und man sich dem Alltag gemeinsam stellen muss. Blöd, wenn man dann schon verheiratet ist und eine Trennung kompliziert wird... .

Rein rechtlich darfst Du ab 14 Sex haben und sobald Du 18 bist, kannst Du alleine entscheidest wen Du heiratest, wo Du wohnst - und wer z.B. Deine Kinder sehen darf. Meiner Erfahrung nach kann man ohne Eltern prima zurechtkommen - aber ohne einen Partner, den man liebt sehr viel schwerer!

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel und Fantasie-Romantiker dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns ist es auch so kein Sex vor der Ehe ... aber ganz ehrlich das haltet doch kein Mensch aus man fasst sich doch zwischen die Beine und hat Perverse sexgedanken aber ganz ehrlich ich lass mich von niemanden manipulieren um das nicht zu machen was ich möchte wenn du Sex willst dann mach das ... hab ich auch gemacht denke nicht an deine Eltern dabei oder allgemein Menschen die es dir verbieten und ich bin doch keine jungfrau maria eh hahah stell dir mal du Du kacks ab vor der Ehe mit anderen Worten du verreckst ist doch irgendwie peinlich und traurig Jungfrau zu sterben hahha😂😂😂 mach einfach was du möchtet und lass dich nicht manipulieren :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religion ist nichts, was sich von den Eltern auf die Kinder vererbt, sondern es ist ein ANGEBOT.

Du hast jedes Recht, dieses Angebot anzunehmen, abzulehnen, teilweise anzunehmen oder wieder davon abzukehren, nachdem Du es zuvor angenommen hast. (Auch wenn einige Religioten das anders sehen, weil sie glauben, daß Religion mit ZWANG funktioniert.)

Damit hast Du auch jedes Recht, selbst darüber zu entscheiden, ob Du dich an die religiöse "Kein Sex vor der Ehe"-Richtlinie halten willst oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HirnvomHimmel
11.10.2016, 08:18

Noch ein nachgereichter Hinweis: Ich habe mir deine anderen Fragen angesehen, z.B. die hier:

https://www.gutefrage.net/frage/hab-auf-einer-party-meinem-guten-freund-eine-geblowt?foundIn=user-profile-question-listing

Du schreibst, daß Du dich hinterher benutzt gefühlt hast.

Du hast das Recht und die Freiheit, Sex zu haben, damit geht allerdings auch die Verantwortung einher, die Du für dich Selbst und für dein Wohlbefinden übernehmen solltest.

Ich weiß, daß es schwierig ist, eigene Grenzen zu entwickeln, wenn Dir die Grenzen bisher nur von aussen durch deine Religion gesetzt wurden. So ein paar ganz grundlegende Dinge kann ich dir raten.

  • Mit 15 keinen Alkohol trinken und ab 16 maximal kleine Mengen, damit Du immer bei klarem Verstand bleibst.
  • Nicht Sex mit jemand zu haben, wenn Du eigentlich etwas anderes (z.B. Liebe oder Freundschaft) von diesem Menschen willst. Sonst fühlst Du dich hinterher benutzt. Sex nur, wenn Du wirklich scharf auf Sex bist.
  • Wenn Du dir unsicher bist, ob Du wirklich Sex willst, sag NEIN.
  • Nur weil jemand scharf auf dich ist oder ihr schon angefangen habt, musst Du nicht (weiter) mitmachen. Auch nicht bei deinem Freund. Lass dich nicht überrumpeln, Und wenn Du überrumpelt wurdest, hör' wieder auf, sobald Du es merkst.
0

Egal wie gläubig du bist, wenn du etwas wirklich willst dann tu das. Gott wird dich immer lieben. Ich denke wir sind in einer Zeit, in der wir davon unabhängig werden sollten. Ich sehe Religionen eh nur als Ordnungssystem um die Menschen in der früheren Zeit unter Kontrolle zu haben damit das nicht eskaliert. Jedem das seine. Ich respektiere jede Meinung und Entscheidung. Aber ich rate dir....tu das wonach du dich fühlst, tu das was du möchtest! Du lebst nur einmal und dann nie wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Rat: Lebe in der Realität und lass dein Leben nicht von Religion bestimmen. Denn Religion beinhaltet nur frei erfundene Dinge. Mohammed hat den Islam erfunden/gegründet, um seine eigenen Ideen zu verwirklichen. Mit seinem Tod ist auch der Sinn und Zweck des Koran gestorben. Aber seine Generäle wollten auch die Macht haben und beanspruchten dann alles für sich, woraus wieder neue Religionen entstanden sind (Sunniten/Schiiten etc.) Es geht also immer nur um Macht!

Sexualität ist etwas völlig privates. Es gibt in der Natur kein Gesetz das dir dahingehend Einschränkungen auferlegt. Einzig und allein die Gesetze des Landes, in dem du wohnst, solltest du beachten (selbst wenn diese unnatürlich sind).

Das Verbot Sex vor der Ehe zu haben, macht heute keinen Sinn mehr. Damals hatte es mehrere Gründe. Man wollte den Mann schützen, denn Frauen galten im Islam, Judentum und Christentum als Besitz des Mannes. Sie sollten ihm Nachkommen schenken. Niemand wollte die Nachkommen anderer Männer versorgen müssen, sondern seine eigene Familie durchbringen. Und niemand wollte "gebrauchte Ware". Da es noch keine Verhütung gab, war das Sexverbot die einzig sichere Methode.

Auch die Frau sollte geschützt werden, weil niemand eine Frau heiraten wollte, die schon Kinder hatte. Damit wäre die Frau unversorgt und arm, ebenso die Kinder.

Sobald man in die Pubertät kommt, ist man Geschlechtsreif. Wenn es einen Gott geben würde und dieser wirklich keinen Sex vor der Ehe haben wollte, so hätte er es so steuern müssen, dass man erst mit Beginn der Ehe sexuelle Gefühle hat. Alles andere wäre sadistisch!

Aus meiner Sicht gibt es nur zwei Regeln, die jeder Mensch beachten sollte:

1. Sex muss von allen Beteiligten einvernehmlich geschehen (Was voraussetzt, dass man weiss was Sex ist und welche Auswirkungen es haben kann)

2. Sofern man nicht fest zusammen ist und einen Kinderwunsch hat, unbedingt Kondome benutzen und idealerweise zusätzlich die Pille.

Mit wem du Sex hast, wann, wie oft, wo ... das entscheidest NUR DU ALLEIN (und dein Sexpartner natürlich ;))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ja Sex haben und trotzdem muslima sein, aber das musst du für dich selbst entscheiden was du fühlst oder ob du bereit bist außerdem würde eh niemand davon erfahren. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurze Denkpause: Du sprichst von Religion und davon das Recht auf etwas zu haben im selben Satz. Spätestens da sollte dir auffallen, was für ein Schwachsinn das ist. Es ist Dein Leben. Basta! Du lebst für Dich und nur für Dich. Nicht für deine Freunde, nicht für deine Eltern, nicht für deinen Mann und auch nicht für deine späteren Kinder - geschweigendenn für etwas, was man nur glauben, aber nicht beweisen kann ("Gott").

Bekomm das in deinen Kopf und dann versuche einfach ein guter Mensch zu sein und dein Leben mit anderen Menschen (zeitweise) zu teilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Gesetz ist in der westlchen Welt Geschlechtsverkehr ab 16 Jahren (männlich und weiblich) erlaubt. Die Entscheidung liegt bei jedem Jugendlichen selbst.
Du bist Muslimin und kommst daher in Konflikt mit deiner Glaubensgemeinschaft und Kultur. Das heißt, dass es zu Konsequenzen kommen kann. Daher musst du es selbst entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du ein Muslim musst du etwas tun !!
Du darfst vor der ehe sex haben
Du musst bevor du sex hasst duschen und nachdem sex dich waschen und betten !
In deiner stelle würde ich mich viel mehr über dieses thema nachscuhen nachfragen Frage doch einen Hoca ! Am besten ist es du machst es wie es im Koran steht ich meine mach es so das es richtig ist !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und nähert euch nicht der Unzucht. Gewiß, sie ist etwas Abscheuliches - und wie böse ist der Weg.(17:32)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Biebsfavgirl,

wenn du das gerne möchtest - natürlich. Lass dir kein schlechtes Gewissen einreden, es ist deine eigene Entscheidung. Das Recht hast du a 14 Jahren in Deutschland auf jeden Fall.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist gerecht früh zu heiraten. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
12.10.2016, 22:09

Wieder mal eine dahringerotzte und daher vollkommen unverständliche Antwort. Mehr geht ja wohl auch nicht bei dir.

1

Wenn du religiös bist und es in deiner Religion so üblich ist das es nach der ehe geschieht dann tu das jetzt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sex vor der Ehe ist nicht gut :-) 

Sex nach der Ehe ist fast unmöglich ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das sollten die katholiken eigentlich auch haben...musst du selbst für dich entscheiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung