Frage von Leibniz1999, 78

Ich bin mit mir am Ende, was soll ich tun?

Hallo, seit 8 Monaten stehe ich mit unerklärlichen Kopfschmerzen, die mich täglich begleiten, dazu auch Muskelschmerzen...Ich möchte nicht weiter darüber sprechen, denn es ist gerade so, dass mein Leben keine Bedeutung mehr hat. Ich habe schon sovieles verloren und ich verliere immernoch.

Der Schmerz kennt keine Grenzen, dieser Schmerz hat schon so mein Leben genommen. Ich habe mit jeden Kontakt gebrochen, sogar mit meinen Eltern, da sie diese Schmerzen überhaupt nicht verstehen können genau wie das Mobbing damals bei mir war, sie verstehen garnichts .

Früher befand ich mich schon in einer sehr depressiven Zeit, ich bin wegen dem Mobbing nicht mehr in die Schule gegangen, meine Eltern haben nie gefragt, wie es mir in der Schule geht, sie haben sich immer nur darüber gestritten, warum ich nicht zur Schule gehe, warum wohl.

Genauso wie mein Leben unbedeutend ist, sind meine Eltern auch unbedeutend, auch wenn es weh tut. Nach dem das Mobbing zu Ende war, bekam ich ein anderes großes Hindernis, mit mein Körper.

Ich bekam so plötzlich Magenprobleme, Muskel-, Glieder-, Kopfschmerzen. Ich konnte mich kaum noch bewegen, mein Alltag wurde immer schwerer. Ich habe durch die ganzen Symptome die Übersicht verloren, es sind einfach soviele Dinge die auf mich zugekommen sind.

Natürlich bin ich wegen sowas zum Arzt gegangen, aber wie oft müsste ich zu welchem Arzt gehen... Ich war schon bei sovielen und keiner war wirklich bereit zu helfen und die Sache ernst zu nehmen.

Ich wurde mehrmals untersucht im Blut (ob Borreliose...), MRT, Ultraschall, Röntgen, es war nichts festzustellen, außer einer Fehlhaltung und einer leichten Form von Psoriasis (die Hautkrankheit habe ich schon etwas länger).

Ich wurde auch immer mehr druckempfindlich, aber was mich im Moment tötet*, sind diese ständigen Kopfschmerzen (+Stiche), Muskelschmerzen, Müdigkeit/antriebslos,lustlos (sodass ich niemand sehen möchte), ich möchte immer nur allein sein.

Das Leben hat gewöhnlich so viele Abschnitte, aber meines nicht, und das möchte ich auch nicht haben, mit diesen Schmerzen garantiert nicht. Es hat mich einfach zerstört und ich habe immer mehr den Glauben verloren.

Ich habe nur noch dieses letzte Schuljahr, dann würde ich meine Mittlere Reife bekommen, das Dumme ist nur, ich kann gar nicht mehr in die Schule, diesmal wegen den Schmerzen.

Ich bin auf eine Abendrealschule, und es hat super geklappt, Noten waren Prima (vom letzten Schuljahr, Durchschnitt: 1,9), ich hatte so viele Pläne, ich wollte auch meine Eltern stolz machen, da ich nach meinen Realabschluss noch Abi machen , und dann studieren wollte.

Aber jetzt sind all diese Pläne erloschen, genau wie mein Herz. Letztlich ist mein Leben mir scheiß egal geworden, ist mir egal was mit mir noch passiert, ich bin schon so am Ende, wegen dem endlosen Schmerz.

Klar, ich bin nicht der Einzige, mit diesen Schmerzen und es gibt immer etwas schlimmeres, aber es ist einfach so, dass das schon für mich reicht, mir das Leben zu nehmen.

Support

Liebe/r Leibniz1999,

Dir das Leben zu nehmen ist doch keine Lösung! Bitte versuche es noch einmal bei einem anderen Arzt. Kopfschmerzen können durchaus auch psychosomatisch sein, und eventuell steckt auch eine Depression dahinter. Falls Du noch nicht in dieser Richtung untersucht wurdest, versuche es doch einmal bei einem Neurologen oder Psychiater oder wechsle den Hausarzt, wenn Du Dich aktuell nicht gut behandelt fühlst.

Es gibt viele Möglichkeiten, woher die Kopfschmerzen kommen, und wenn die Ursache gefunden ist, können sie sehr wahrscheinlich auch behandelt werden. Also gib bitte nicht auf. Und sprich bitte auch bei den Ärzten an, dass Du bereits Selbstmordgedanken hast. Das ist wichtig, damit Deine Lage auch richtig eingeschätzt werden kann.

Du solltest Dich auch jemandem anvertrauen, entweder Deinen Eltern oder einem Freund oder einer anderen Vertrauensperson. Du kannst auch mal hier schauen: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support

Antwort
von BurjKhalifa, 13

Lieber Leipniz1999!

Das tut mir undenkbar leid!

Ich kenne mich in der Dermatologie zwar ganz gut aus, bin aber leider kein Psychiater. Ich hoffe einfach nur, dass ich dir vielleicht dennoch etwas helfen kann.


Vorerst ist wohl das wichtigste, dass du bitte gar nicht daran denkst, dir das Leben zu nehmen! Bleib einfach stark, auch wenn es scheint, es gäbe keinen Ausweg mehr! Egal wie viel Kontakt du mit deinen Eltern oder sonst wem hast, du würdest ihnen das Schlimmste antun, was sie sich wohl denken können. Außerdem ist das ein wirklich feiger Ausweg. Es läuft mal richtig schlecht. Na dann nehme ich mir einfach das Leben. Dann ist mir sowieso alles egal. Das ist total egoistisch und feige, wenn ich das mal so sagen darf. Ich stehe wirklich zu dir, aber lasse diese Gedanken wirklich aus deinem Kopf. Und wenn du das erst einmal geschafft hast, dann darfst du stolz sein. Das ist der erste große Schritt und selbst ich, wer dich überhaupt nicht kennt, wäre stolz auf dich. 

Hast du das geschafft, kann dir der Rest erstmal egal sein, denn dann bist du davon frei, von diesen Suizidgedanken.


Als aller erst solltest du einfach ein Bad nehmen. Das klingt wie der dümmste Tipp und als ob es überhaupt nicht helfen würde, aber es ist super.


Lass dir ein schönes warmes Bad ein und entspann dich wie noch nie in deinem Leben. Lasse alle Gedanken frei, denn die bringen dir dann sowieso nichts. Hör einfach auf zu denken. Mach dir am besten noch Musik an, die dir gefällt und lass deine Sorgen einfach für diese Weile einfach außer Acht. Tut außerdem gut für die Muskeln. Wiederhol das regelmäßig! Auch Besuche in der Sauna und regelmäßiges Spazieren an der frischen Luft sind sehr empfehlenswert.

Kümmere dich anschließend um einen richtigen Psychiater! Das ist das Wichtigste!


Mache regelmäßig Sport, bzw. versuche es. Das wird dir psychisch und körperlich gut tun. Es kann deine Kopfschmerzen auf Dauer verbessern. Sportarten wie Joga sind auch sehr empfehlenswert! 

Versuche ein Instrument zu erlernen. Hast du vielleicht ja eins zuhause, wenn es auch nur der Tisch ist den du als Trommel benutzt. Versuche irgendetwas zu erlernen, das kann auch eine Fremdsprache sein. Oder such dir ein Hobby. Das kann auch sowas wie Gärtnern oder Seriengucken sein. Klingt alles erstmal nicht hilfreich, ist es auf Dauer aber! 


Knüpfe neue Kontakte. Das ist nicht so schwierig wie es scheint! Du musst einfach nur den Mut haben und offen sein. Suche Leute mit denen du über so etwas reden kannst. Schließe wieder Kontakt mit deinen Eltern und eventuell andere Menschen die du eigentlich liebst. Wenn das nicht funktioniert, versuche es mit dem Glauben. Z.B. an einen Gott. Geh in die Kirche, Moschee oder welchem Glauben du sonst angehören möchtest. Mache Ehrenamtliche Arbeit in irgendeinem Verein oder einer Gemeinschaft. Falls das alles erst einmal nicht so einfach ist, kannst du auch anonym mit fremden Menschen wie hier über sowas reden. Oder geh in sowas wie ein Musikverein (nur ein Beispiel). Auch die Müdigkeit und Lustlosigkeit wird nachlassen. Mach ein Praktikum im z.B. Altenheim. Hört sich auch nicht gerade geil an, aber das ist wirklich sehr hilfreich! 


Versuche dir neue Pläne vorzunehmen. Oder sei mal spontan, wie du willst. Aber mache dir keinen Falls Gedanken über gescheiterte Pläne oder ähnliches. Das macht dich immer weiter kaputt.

Versuche dir ein Erlebnis zu verschaffen, dass dich glücklich macht und nicht mehr so schnell los lässt.


Bist du oft am Handy oder dergleichen. Oder spielst du oft an irgendwelchen Konsolen oder dergleichen? Dann hör auf damit! Isst du viel Süßes? Dann hör auf damit. Das sind nur so Nebendinge, aber sehr wichtig um Lustlosigkeit und dergleichen wegzuschaffen. Ernähre dich sehr gesund und nimm viele Proteine zu dir. Trinke außerdem sehr viel!



Habe für sowas alles einfach den Mut! Sei stark!

Es sind so ein paar Dinge, die dir hoffentlich helfen könnten. 

Ich wünsche dir sehr viel Glück und viel Erfolg im Leben!

Einfach nicht aufgeben, weiter machen, den Mut haben weiter zu machen.


Wenn sonst noch was ist oder selbst ein Psychiater oder ich dir nicht helfen konnte, melde dich nochmal!

LG-BurjKhalifa

Antwort
von Leibniz1999, 19

Genau das ist das Problem, was da hinter steckt. Wenn man etwas nicht finden kann, kommt gleich dieses Psychosomatische... Genau diese Wörter wie Psyche, Einbildung, kann ich mir nicht mehr länger anhören, genau wie die anderen, die das miterleben/miterlebt haben. Es ist genau umgekehrt, die Schmerzen führten mich zu diesen psychischen Problemen, der Ursprung war nicht der Psyche! Ich habe nämlich die verdammte Fibromyalgie. Es gibt viele Menschen, die krank sind und werden die werden nicht richtig ernst genommen, aber die Menschen, die das nicht ernst nehmen, sind keine Menschen, sie werden noch eine Rechnung kriegen, dafür. Das ist auch der Grund, warum Menschen sich umbringen, sie nehmen die einfach nicht ernst! Das ist einfach nur schrecklich und unmenschlich, was man einfach nicht akzeptieren kann. Mein größtes Beispiel, ist mein 7 jähriger Couseng, der durch einen Infekt eine Hirnhautentzündung bekam, und was sagten die Ärzte, es würde sich in den nächsten Tagen verbessen/verheilen, doch was kam...er wurde behindert und kann sich nicht mehr richtig bewegen, und wer ist Schuld....

Antwort
von HelpingArm, 13

Wow..😶Tut mir echt leid für dich
Ich kenne dieses gemobbe in der Schule aber ich hab mich hochgekämpft und jetz passts dass darf man niemals an sich ranlassen einfach auf solche sch***** und wenns nötig is mal wem zu Boxen wenn er sich dir in den weg stellt

Wegen den Schmerzen wenn wirklich nichts im Krankenhaus gefunden worden is würd ich es mal mit nem Guten Psychiater unterhalten da ich denke dass das Psychische Schäden sind weil so viel zu viel auf dich zukam
Und in dieser Schweren Zeit brauchst du jemanden mit dem du dich regelmäßig unterhalten kannst und der dir aber auch die besten Tipps geben kann und ich denke es sollte sich wieder legen dieser Schmerz
Meine Vermutung..✌🏻️
Bring dich nicht um Irgendwann kannst du dich wieder durchsetzen warte es wenn dann möglichst lange ab ob sich wirklich nichts ändert aber das kann schon eine lange Zeit sein
Ich hoffe so wie ich es formuliert habe trifft für dich zu
StayStrong🙏🏻

Kommentar von Leibniz1999 ,

Nein trifft nicht, ich habe die Fibromyalgie...

Kommentar von HelpingArm ,

Was ist das ??

Kommentar von Leibniz1999 ,

Das ist eine Krankheit, die erstens unheilbar ist, zweitens therapieressistent, also kaum was zu machen, und unter ständiger Erschöpfung und Schmerzen-https://de.wikipedia.org/wiki/Fibromyalgie

Antwort
von Keana, 39

Also an Deiner Stelle würde ich dringend um eine Aufnahme in einem Bezirkskrankenhaus bitten, die päppeln einem da wieder auf.

Hast Du denn keine Freunde oder Vertrauenslehrer an dem man sich mit den Sorgen wenden kann? Das wäre ne weiter Möglichkeit.

Das Leben wird auch wieder positiver, glaub mir!

Kommentar von Leibniz1999 ,

Nö, das ist keine Möglichkeit, das wird mir doch nichts bringen... Ich habe die letzten Monate noch etwas Sport getrieben, und meine Ernährung umgestellt, aber ich sah keine große Besserung. Es bleibt einfach so wie es gerade ist, nur mit Schmerz.

Kommentar von Keana ,

Warum weisst Du das schon vorher, dass es Dir nichts bringen wird?

Kommentar von Leibniz1999 ,

Ich werde so nicht glücklicher, das weiß ich, da ich weiter mit den Schmerzen lebe...

Antwort
von Universal0, 27

Denk mal an die Mesnchen in Afrika, Hierbei geht es ums Prinzip! So beschissen es bei dir auch ist, du darfst trotzdem nicht aufgeben! Schon gar nicht was du bis jetzt alles Erreicht hast, auch Schulmäßig!!


Kommentar von Leibniz1999 ,

Natürlich denke ich an die anderen, die größer leiden und das ist tragischer, klar. Aber ich leide zu oft und zu groß, es geht einfach nicht mehr.

Kommentar von Universal0 ,

Auch wenn du das nicht hören bzw. lesen willst, es gibt immer einen Weg! Egal wie tief es ist/aussieht!

Kommentar von Leibniz1999 ,

Für mich gibt es keinen richtigen Weg, wenn es Wege bei mir gibt, sind das nur Wege die zu weiteren Schmerzen führen...

Kommentar von Universal0 ,

Du musst dich ablenken wenn nötig mit allen mitteln

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten