Ich bin mit meiner Ausbildung sehr unglücklich und weiss nicht wie ich dieses Jahr durchbringen soll, hat jemand einen guten Rat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Besprich es einmal mit deiner Mutter. Wenn schon deine Kolleginnen sagen, dass deine Mutter mit deiner Chefin reden soll, dann muss es ja richtig schlimm sein. Mich wundert es gar nicht, dass du das Interesse an der Arbeit verloren hast in einer solchen Situation. Sollte das nicht helfen, dann kannst du noch immer den Arbeitsplatz wechseln.
Das Wichtigste ist doch, dass du nicht alleine bist, sondern die Unterstützung durch deine Familie hast.
Es gibt immer eine Lösung, die für dich passend ist, sei es, dass du aus gesundheitlichen Gründen die Ausbildung abbrichst und eine andere Ausbildung, die dir gefällt machst. Dein Leben und deine Gesundheit sind wichtiger.
Alles Gute.
P.S. Ich bin normalerweise nicht für einen Abbruch.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von palatkaaa
10.06.2016, 20:05

Mit meiner Mutter habe ich es schon besprochen, sie möchte auch unbedingt mit ihr reden. Ich sehe das aber wirklich als letzten Weg weil ich die Reaktion von meiner Chefin einfach nicht einschätzen kann. Aber danke viel mal für deine Antwort :)

0

Zuerst mit Chefin reden. Wenn sich nix ändert, dann Plan B: Praxis wechseln.  Bitte nicht abbrechen, sondern versuchen, das noch zu retten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tasha
10.06.2016, 19:59

Genau, es kann sein, dass der Chefin ihre Wirkung nicht bewusst ist. Vielleicht will sie gar nicht fies sein, jedenfalls nicht so extrem, und hat nur eine Art, die auf andere so wirkt.

0

Brich ab! Mach nichts, was dir keinen Spaß macht. Ein ganzes Jahr noch "leiden" ? Tu dir das nicht an. Such dir lieber etwas, was dir spaß macht oder geh erstmal ins Ausland oder so. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von palatkaaa
10.06.2016, 19:54

Ich würde echt gerne abbrechen. Aber irgend eine Ausbildung braucht man nun mal. Ich weiss ja noch nicht mal 100% was ich danach machen soll. Meine Eltern meinen auch ich soll das Jahr durchziehen. Aber echt ich habe auch jetzt Tränen in den Augen, weil es einfach eine dumme Situation ist. :(

0

wende dich doch an die Kammer, die haben öfters mit solchen Problemen zu tun. Außerdem gibt es dort Ausbildungsbeauftragte, die evt. bei einem Gespräch mit dem Chef dabei sein können.

Lass dich auf jeden Fall beraten, vielleicht ist deine Chefin dort schon "bekannt"

Die machen auch nichts ohne dein Einverständnis, falls du dich am Ende doch entscheidest nichts zu unternehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von palatkaaa
10.06.2016, 20:00

Also bei uns gibt es das Ausbildungsamt und dort war ich ganz am Anfang von meiner Ausbildung. Ich habe nach 6 Wochen den ersten Betrieb gewechselt, was auch gut war, weil die sich an keine Regeln gehalten haben und auch nicht in der Lage waren richtig aus zu bilden. Sie hatten 5 Lehrlinge und nur eine Ausgelernte. Wir mussten dort alle gehen. Also das ist ja in dem Sinne nicht meine schuld, aber ich weiss nicht ob ich mich wirklich noch einmal an die wenden soll. 

0
Kommentar von vonFalkenstein
10.06.2016, 20:00

Vertrauenslehrer in der Berufschule wäre auch noch eine Möglichkeit !

es stimmt schon, du hättest bei zukünftigen Bewerbungen eine bessere Chance, wenn du die Ausbildung beendet hättest.

Personaler mögen das lieber als wenn man ihnen erklärt, dass man abgebrochen hat.  Sie kennen ja die Umstände nicht und vermuten dann eher, dass es an dir gelegen hat.

0