Frage von Katjabright, 43

Ich bin mir nicht sicher ob ich ihn noch liebe , erste Beziehung?

Ich bin jetzt seit 2 Jahren und 6 Monaten mit meinem Freund zusammen. Wir haben uns von Anfang an jeden Tag gesehen und nach ein paar Monaten ist er bei mir und meinen Eltern eingezogen . Jetzt ist es so , dass ich 20 bin und er mein erster Freund ist weshalb ich angefangen habe mir Gedanken zu machen . Wenn ich mir vorstelle ewig mit ihm zusammen zu sein dann will ich das eigentlich nicht . Das soll sich nicht schlampig anhören aber ich kann mir nicht vorstellen dass das die einzige Erfahrung mit einem Mann in meinem ganzen Leben war. Dass ich nie wieder mit jemandem flirten darf. Es ist mir aufgefallen dass ich immer öfter genervt von ihm bin und ihn einfach als besten Freund sehe oder sogar als Bruder. Wir sitzen immer nur zu Hause rum , das geht mir so auf die Nerven , ich will unter Leute mit Freundinnen und neue Leute kennenlernen. Will wieder begehrenswert gefunden werden und Schmetterlinge im Bauch haben :( . Sex hatten wir seit fast 3 Monaten nicht mehr . (Hatte auch Probleme mit der Pille ) aber trotzdem es ist ihm egal und ich habe auch absolut gar keine Lust darauf. Ich bin mit ihm zusammen seit ich 16 bin , ich habe mich verändert . Er ist mir irgendwie nicht männlich ? Genug . Ich traue mich aber einfach nicht Schluss zumachen weil er mir so wichtig ist und ich Angst habe dass ich es bereue weil er wirklich alles für mich tut und ich Angst habe dass ich nie wieder so jemanden finde. Ich wünschte er würde mir ein n Grund dazu geben Schluss zu machen . Hat jemand so eine Situation schon mal gehabt :(?

Antwort
von Muckula, 18

Hallo,

klingt für mich, als wäre eine Trennung besser. Dass die Schmetterlinge irgendwann weg sind, ist normal. Aber wenn er dir meistens auf die Nerven geht, du eigentlich keine Lust - sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinne - auf ihn hast und du in ihm keinen Lebenspartner siehst, dann werdet ihr auch bald noch unglücklicher werden.

Die Angst, keinen besseren zu finden, ist ein schlechter Grund, zusammen zu bleiben. Auch dass jemand alles für einen tut. Du willst ja einen Mann, den du auch willst, und nicht nur umgekehrt. m.E. bleiben die meisten Paare eher zu lange zusammen als zu kurz.

Klingt kaltherzig, aber ich glaube, wenn man anfängt seine Beziehung beständig in Frage zu stellen, nicht nur mal nach einem Streit, sondern ständig, und sich nicht mehr glücklich fühlt, und immer mehr Zweifel kommen, ob es der Richtige ist - dann ist es der Falsche.

"Ich wünschte er würde mir ein n Grund dazu geben Schluss zu machen ."

Wenn du so denkst, hast du doch im Grunde schon einen Grund, Schluss zu machen... du willst nur die "Verantwortung" nicht übernehmen müssen. Ich will echt nicht deine Beziehung zerstören, aber wenn ich deine Freundin wäre, würde ich dir raten, um euer beider wohl, mach Schluss, es ist besser so.

Antwort
von Hoehlenmaus, 14

Ja, ich war in einer ähnlichen Situation.
Ich war mit meinem ex fast vier jahre zusammen.
Habe mich auch erst nicht getraut, ihn zu verlassen. Es war quasi eine perfekte Beziehung und er hat mir noch viel bedeutet.
Aber nur aus Gewohnheit mit jemandem zusammen zu bleiben und aus angst, niemanden mehr so zu finden, ist dumm. Es würde euch beide nicht glücklich zu machen.
Ich bin jetzt seit fast einem Jahr von ihm getrennt und ich bin froh, dass es so gekommen ist.

Antwort
von Katjabright, 25

*seit ich 18 bin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten