Frage von Imma1234, 119

Ich bin meinem Arbeitskollegen zu nahe gekommen, was tun?

Hallo zusammen.. Mein problem ist: seit 2Monaten habe ich an meinem neuen Arbeitsplatz begonnen.. ich 20jahre alt habe dort einen Arbeitskollegen der 35jahre alt ist.. Mit ihm verstand ich mich gut, konnte mit ihm diskutieren, scherzen und gut zusammenarbeiten. Eines Abends schrieb er mir, dass er mich sehr intelligent und hübsch findet.. Darauf hin fingen wir an zu schreiben über manchmal lustige dinge, über die arbeit oder über ernste themen.. das er mich toll findet, erwähnte er manchmal beiläufig. Als wir dann beide alleine Abenddienst hatten, sassen wir beim Feierabend zusammen, tranken Bier und witzelten. Auch sonst sprach er mich nie direkt darüber an, dass er mehr wollte. Als ich gestern Abend nichts zu tun hatte und er mich fragte, ob ich vorbei kommen möchte, sagte ich zu. Wir sassen auf seinem Sofa (keinen Körperkontakt), tranken bier und hatten es lustig. Als ich irgendwann nachhause wollte, bemerkte ich das kein Zug mehr fährt. Er meinte, ich könne ja auch bei ihm schlafen bis der nächste Zug kommt.. Ich dachte, er meint auf dem Sofa oder so und sagte zu. Als er sich fürs Bett richtete, fragte er ob ich auch komme.. Ich ging davon aus, dass er mich nicht berühren würde, weil er es ja schon den ganzen Abend nicht getan hatte und er auf mich nicht so wirkte, wie wenn er soetwas tun würde.. Im Bett jedoch fing er sofort an mich zu streicheln, sich an mich zu kuscheln etc. Ich beschloss, es zu ignorieren (redete mit ihm weiterhin über die Arbeit) und nicht zu erwidern, jedoch tolerierte ich es da er nicht Intimen Zonen nahe kam. Zudem dachte ich mir, dass ich auf ihn vielleicht so wirke, wie eine Frau die einfach keine Berührungsängste hatte oder sein Verhalten nicht gerade als sexuelle Anspielung oder etwas ernstes abstempelt.. Vielleicht wollte er nur ein wenig körperliche Nähe sprüren. Irgendwan meinte er, er könne noch die Katze vom Bett verscheuchen, dass er mich richtig in den Arm nehmen kann, ich sagte, ich sei zufrieden so wie es ist.. Je später die nacht, desto mehr lies er mich inruhe (schlief meines erachtens), so dass ich mich etwas entspannen konnte und mir eine bequeme Stellung aussuchte. Ich drehte mich auf die Seite, den Rücken ihm zugekehrt. Sofort rutschte er sich an mich, plötzlich waren wir in der Löffelchen Stellung und ich spürte deutlich, dass es ihm gefiel... Ab da kackte mich alles an.. 1. gefiel er mir garnicht 2. arbeitet er schon wirklich lange dort 3. ist er mit der häflte vom Team wirklich gut befreundet und ich habe angst, dass er es denen erzählt (die kennen mich noch nicht und bilden sich dann eine meinung) 4. habe ich schon einen lover, den ich wirklich mag 5. kann ich den nicht einfach wieder abschieben, da ich ihn jeden tag sehen muss 6. habe ich angst, dass wenn ich ihm sage, dass es einmalig war, er mir meine Arbeit schwer machen wird.

Als wir uns am Morgen verabschiedeten, meinte er noch, das wir nächstes Mal früher ins Bett gehen sollten..

Eure Meinungen?

Antwort
von DerkuhleZwerg, 119

Hey Imma1234,

sag ihm einfach direkt, was Sache ist! Dass du ihn magst, aber nur freundschaftlich und dein Herz schon vergeben ist.. Deine Ängste sind unbegründet, denn du weißt ja auch, dass nichts zwischen euch passiert ist und du nur wegen doofen Umständen bei ihm übernachtet hast. Deine Kollegen lernst du auch noch schnell kennen und falls sie fragen, kannst dus ja erklären.

Lg, DerkuhleZwerg

Antwort
von TrudiMeier, 53

Meine Meinung: Selbst schuld! Du hast ihm keine Grenzen gesetzt. Mal ganz ehrlich, wie naiv kann man sein, zu glauben, dass der Mann, der dich in sein Bett einlädt, dich nicht anfasst? Du hast es dir gefallen lassen- wie soll der arme Kerl denn erkennen, dass du ihn nicht willst? Sorry, du hast den Typen total verarscht! Er gefällt dir gar nicht und außerdem hast du schon einen Kerl. Also - warum legst du dich in sein Bett und bist nicht einfach wieder gegangen. Taxen fahren bei euch bestimmt auch.

Tut mir leid, erst sowas abziehen und dann jammern......dafür fehlt mir jegliches Verständnis!

Antwort
von Bonbonglas, 85

Was willst du anderes machen, als die Karten sachlich und unaufgeregt auf den Tisch zu legen. Wenn ein unerwünschtes Ergebnis dabei rauskommt, dann lerne für die Zukunft einfach FRÜHZEITIG eine Grenze zu ziehen. Wenn du das versäumst, trägst du für alles Folgende deine (Teil-) Schuld. So einfach ist das.

Antwort
von ThomasAral, 60

wieso habt ihr im selben bett geschlafen ... sowas macht man nicht. da ist immer ne couch oder sowas.  und wenns garnicht geht dann matratze auf boden.   das war der fehler.  

ihm direkt sagen dass du es ---- fandest würde ich nicht  besser nicht mehr so häufig treffen und auf keinen fall im selben bett schlafen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten