Frage von timmefragt, 105

Ich bin leicht frustriert über meine Zukunft. Was soll ich machen?

Hallo, gutefrage.net community, ich bin leicht frustriert über meine Zukunft, weil ich in die 7. Klasse gehe und noch keine Freundin habe. Ich bin eher ein Außenseiter und weiß nicht was ich tun soll. Bitte um antworten.

Antwort
von RoterKiwi, 23

Wahnsinn. Meine Güte, du machst dir Sorgen um deine Zukunft weil du keine Freundin hast? Du bist in der siebten Klasse!!

...Du bist wohl in allen anderen Bereichen völlig unbeschwert. ...Du hast noch mindestens drei Jahre Zeit um jemanden zu finden. Genieß dein Leben! Du bist noch unglaublich jung und hast alles vor dir! Später nach der Schule werden die Probleme nur auf dich zuprasseln und darauf können dich selbst die besten Lehrer nicht vorbereiten. Genieß es. Du brauchst keine Freundin, es würde reichen wenn du mit allen in deiner Klasse gut zurechtkommst.

Aber wenn du wirklich nur deswegen Unglücklich bist...

Nutze die Zeit nach dem Unterricht und unternimm etwas mit deinen Klassenkameraden, da wird sich schon etwas ergeben, wenn du es wirklich möchest. Mein Bruder ist in der neunten Klasse und hatte erst letztes Jahr seine erste "feste" Freundin. Du hast alle Zeit der Welt, zwinge dich nicht dazu! Und wenn dich jemand bestimmtes interssiert, musst nur etwas mutig sein und sie ansprechen- redet über ein Thema das euch beide interessiert- zum Beispiel zocken.

Ich will dich wirklich nicht runterziehen, ich will dich nur vorwarnen: es wird nach der Schulzeit wohl so sein, dass du die Schule wechselst, studierst oder eine Ausbildung machst. In allen drei Fällen wird es damit enden, dass du den Kontakt zu deinen Freunden aus der Schulzeit verlierst. Deshalb... binde nicht jemanden zwanghaft an dich. Ich bin seit fünf Jahren aus der Schule draußen und kenne auch kaum noch jemanden. Ich hatte keinen festen Freund oder Freundin, war eher der Einzelgänger- habe mich trotzdem meistens gut mit allen verstanden. Inzwischen habe ich meine Ausbildung hinter mir und habe unglaublich nette Menschen kennengelernt. Einen Freund habe ich immer noch nicht, hatte ich, wenn ich ehrlich sein sollte, noch nie- aber es geht mir nicht schlecht.

Egal ob du jetzt unbedingt deine feste Freundin finden willst oder nicht- tu es nicht, weil alle anderen in deinem Alter und deiner Umgebung mit ihren 5 Freundinnen in den letzten 3 Monaten angeben. Sei dir selbst treu. Alles andere schadet dir nur.

Antwort
von Fragemale, 15

Sorry für den Roman....
Ich dachte mal ich versetz mich mal in deine Lage und gehe davon aus wie ich damals so drauf war. Mach es den anderen nicht recht und vergleich dich nicht mit ihnen, denn das macht dir nur unnötigen Stress und du bist weniger selbstbewusster, weil du dich unterbewusst unter ihnen stellst. In der siebten Klasse keine Freundin ist gar nicht mal so schlimm. Eine Freundin hat man weil es sich so ergeben hat und man die Person liebt und nicht weil man so schnell wie möglich eine braucht um nicht negativ aufzufallen. Viele in deinem Alter haben keine Freundin und versuchen das irgentwie zu überspielen. Einige versuchen davon abzulenken, indem sie andauernd sexistische Sätze von Rappern zitieren, andere versuchen die Aufmerksamkeit auf jemand anders zu lenken. Also bitte treff solche Entscheidungen eine Freundin zu haben oder was auch immer (z.B rauchen,Alkohol trinken,Wetten mitmachen., usw.) auf eigenen Wunsch.

Ich glaub ich erzähl dir mal meine Geschichte:
Erstmal ist es gut, dass du dir überhaupt bewusst bist was dich stört.
Kopf Hoch das wird schon wieder!....das ist irgentwie ein dummer Spruch, denn von alleine wird es nur geringfügig besser. Du bist gerade in einer schwierigen Zeit, wo ich auch mal war und das ist auch noch nicht allzu lange her. Ja Damals hatte ich auch solche Sorgen und war obendrein noch zu faul um was für die Schule zu machen.
Heute bin ich 17 gehe auf die Oberstufe und habe endlich Ziele vor meinen Augen und bin vorallem in der Schule besser geworden.
Vor ungefähr sieben Monate endete, dann mit der Realschulzeit meine Zeit der Unsicherheit. Es begann alles in der siebten Klasse. Mein kleiner Freundeskreis war dank meiner Sozialen Angst nur sehr beschränkt und oberflächlich. Fast alle haben sich aus einer Kleinigkeit in Gruppen zerstritten. Es bildeten sich zwei Gruppen, wobei die meisten einfach den Kontakt abbrachen. Ich wollte weder meine Kindheitsfreunde noch meine Schul-"Freunde" wegen einem Streit verlieren.
Die Achte Klasse war dann ein Tiefpunkt für mich, der nur von der neunten  dank meiner schulischen "Meisterleistungen" getoppt werden konnte. Meine Schulfreunde wandten sich von mir ab, weil ich nichtmehr alles machte was sie wollten(lange Geschichte). Ich wurde selbstbewusster, jedoch nichtmals ein Bruchteil von dem was ich heute bin. Ich erkannte noch nicht wie wertvoll eigentlich echte Freunde sind. Meine schulischen Leistungen waren noch "Okay" mit zwei vieren.
Dann kam die neunte Klasse. Ich werde nicht mehr lange auf dieser Schule sein dachte ich. Ich muss irgentwie cooler und lockerer werden! Dafür kam mir damals nur den Zigarettentrend mitzumachen im Sinn.Ich fing auch an Fahhrad zu fahren, was mich zugegebenermaßen sehr geprägt hat. Ich ging nämlich zum ersten Mal allein irgentwo so richtig hin. Keine Gedanken was andere über mich denken sondern nur die Erschöpfung und soviele unentdeckte Orte meiner Stadt. Ich entdeckte mich selbst sozusagen und dass ich die anderen sowieso bald nicht mehr täglich wiedersehen werde. Geraucht habe ich nur in der Schule und einmal wurde ich sogar von einem Jungen verpetzt, denn ich deswegen hätte am liebsten verprügeln wollen! Naja kein Wunder, dass ich das wollte alle empfahlen mir es sogar die Lehrer...Stattdessen und das ist krass und frag mich nicht wie ich fähig dazu war hab ich ihm einfach mitten im Winter mit Wasser übergossen. Der hat mich zwar provoziert und ich wollte der Klasse gefallen aber trotzdem heute hätte ich nie soetwas gemacht wegen so einen Grund. Lustig ist es aber trotzdem(oh Nostalgie)und er muss auch kein schlechtes Gewissen haben, dass er mich durch petzen an Lehrern unbgegründet versucht hat fertig zu machen. Er hat mich auch so versucht runterzumachen zusammen mit einem anderen. Aber bitte mach sowas nicht nach dass ist echt nicht richtig und man bereut es ein wenig.

Wir waren eine Privatschule und die Lehrer zumindest die coolen hatten einen großen Einfluss auf die Schüler. Ich fühlte mich in einer Stunde wie Harry Potter sich bei Snape fühlt: Nämlich Französisch. Da waren zwar Leute drin die mich mochten oder die ich sogar nicht richtig kannte aber auf jeden Fall war da ein "Girly" Schüler und ein Lehrer die mich nicht ausstehen konnten und mich immer fertig machten aufgrund meines Akzentes. Na und dann kann ich eben keine 3 Nasalen in 5 Wörtern aussprechen. Ich müsste eigentlich schon in einem Jahr Bewerbungen schreiben für ein Ausbildungsplatz oder auf ein Gymnasium gehen und ich vergaß schnell alles andere. Mir wurde aber klar: Mensch du wirst erwachsen du kannst dich nicht wie (Asi)-Prinz auf der Erbse verhalten und *itch fights mit bestimmten Leuten führen. Rückblickend muss ich sagen,dass ich sehr beliebt war und sogar noch mehr als ich es heute bin und dass das echt nur Neid war.  Viele vorallem aus den Parallelklassen grüßten mich und wollten wissen, was ich am Wochende machte und ich landete sogar am Ende auf deren Klassenfoto.^^
Die Zehnte nennen wir mal die Zeit des Umbruches. Mir ging es weder gut noch schlecht. Meine Nichte hat meine Art mit Leuten umzugehen komplett geändert. Schulisch gesehen lief es besser:Ich strengte mich an und schaffte es trotz der "verbitterten" Lehrer (vielleicht kennst du das ja) eine "gute" 2,4. Mann, muss ich lachen wie ich innerhalb weniger Zeit mein Verhalten mit einer Art selbstgemachten "Schocktherapie" änderte. All die Referate wo ich stotterte oder die durchgemeldeten Mathestunden.  Meine Sichtweise änderte sich jedoch noch nicht, denn mir fielen die negativen Aspekte deutlich mehr auf als die positiven.Zum Beispiel die zwei "Feinde" statt die vielen Leute die mich immer unterstützten. Die vor den Lehrern ein gutes Wort einlegten ich hätte nicht geraucht. Die letzten 15 Tage meiner Realschule verbrachte ich damit Animes zu suchten und mich in Referate einzusteigern um zu verdrängen: was mir bevorsteht...Man hätte ich gewusst! Die Feier war Hammer und ich gehörte zu einen der 9 Leute der Klasse die mit einer Limousine zur Abschlussfeier mitgefahren sind. Die Feier war jedoch rückblickend betrachtet der reinste Witz. Hätte von der Stimmung her eine normale Disko mit fremden Leuten gewesen sein können die entweder schlafen von einer schlechten Drogenmischung oder weinen und rumjammern wie sehr sie einen vermissen obwohl man nichtmals was in der Pause mit ihnen machte. Die Sommerferien waren meine Rettung. Ich hörte auf zu rauchen und versuchte mich zu verändern. Ich musste stark sein für meine Nichte, meine Familie und meine verbliebenen Freunde.
Meine Mutter arbeitete und meine Freunde verreisten deswegen war ich gut drei Wochen fast komplett alleine. Ich ging alleine in die Stadt lernte das wahre Leben kennen. Ich fing an sozial kompetenter zu werden, entwickelte ein Interesse für die Menschen. Ich entdeckte, dass all meine Wünsche irgentwie erfüllt worden sind. Habe etwas gefunden um nicht tatenlos darzustehen. Meine Nichte ist die kleine Schwester die ich mir als Kind immer wünschte.
Richtig verändert vom Charakter und Person habe ich mich nach ungefähr 2 Monaten in der neuen Schule. Anfangs war ich ein eifersüchtiges Biest was insgeheim jedem seine Beziehung oder Bromance vergönnte. Ich wusste so recht nicht wie ich mich verhalten soll. Ich war es halt gewöhnt,dass Schule eine Art Konkurrenzkampf ist. Ich wurde sofort von allen aktzeptiert und genieße jede Stunde, denn mit jeder Stunde ist man der Freizeit ein Stück näher! Einzig allein Sport und Musik mag ich nicht. In Sport und Musik bin ich nicht sonderlich gut und komme nicht mit: habe trotzdem voll unverdient eine zwei minus geschafft. Das einzig negative ist mein ehemalig bester Freund der auf dieser Schule geht. Ich weiß nicht ob er mir leid tun soll, dass er immer noch so ist wie ich damals gewesen bin. Klar offiziel gehört er zu den coolen, aber manchmal hab ich das Bedürfniss echt den Leuten meine Meinung zu sagen die mit ihm soviel unternehmen und dann Videos über ihn zeigen und ihn bescheuert nennen in den Stunden wo er nicht da ist. Aber dann denke ich mir ich sollte endlich loslassen und MEINE neue Zeit genießen: Wo war er wenn sich bei mir solche Anfeindungen bildeten ? Flüchtige Bekannte haben geholfen er aber nicht naja... so war er eigentlich immer. Kaum Selbstbewusst und lässt zu dass andere über seine eigene Schwester lästern bis heute noch...
Gelegt hat sich meine Eifersucht komplett seitdem ich erkannte, dass ich nach so kurzer Zeit bereits einen Haufen "komischer" Leute gefunden habe, die mich so mögen wie ich bin und ich auf nichts neidisch sein muss. Es werden Witze gemacht und bei ekligem Essen geht's in die Pizzeria. Für die Pause muss ich mir nie mehr Sorgen machen, wem ich mich anschließe. Am Anfang konnte ich ja schon fast frei entscheiden wem ich mich "anschließe".  Es bildeten sich Gruppen mit Realschülern und Hauptschülern oder gemischte "Cliquen". Mittlerweile ist es aber so egal wie in der sechste Klasse die ehemalige Grundschule.
Erst nach drei Wochen häng ich regelmäßig mit ihnen ab in der Schule. Vorher verbrachte ich die Pausen mit einem Paar und vier anderen unter anderem aus der alten Schule und ehemaligen Freundeskreis (Den Namen nichtmals wert). Dort war ein Junge nennen wir ihn mal Tim, der mich heute voll an mich errinert. Er ist wie ein vorgesetzter Spiegel für mich wie ich mich damals(Also noch vor 6-24 Monaten) verhalten habe. Jemand begrüßt ihn und er ignoriert die einfach oder beleidigt einfach Leute mitten im Unterricht sodass die Lehrer ihn ermahnen. Ich meine die provozieren dass doch auch noch und bekommen dennoch was sie wollen, regt mich manchmal voll auf dass der das nicht bemerkt.Kann ich ja jedesmal in der Geschichtstunde erleben. Genau so habe ich mich auch verhalten bei Leuten wo ich dachte die verarschen mich. Das darf man aber auf keinen Fall machen denn das ist eine Art zu zeigen man mag den anderen nicht. Wie würde man sich, denn selber fühlen? Ausserdem sind viele Leute gar nicht so selbstbewusst/gesellig und zeigen somit dass sie einen mögen und viele reagieren auf so eine Ablehnung verschieden.Das führt je nach Charakter zu Hass. Auch ich versuchte ihm zu helfen, ihn irgentwie bei uns einzubringen, er hängt aber lieber ab mit Leuten die ihn ausnutzen. Naja aus seiner Sicht verarsch ich ihn wohl, wie ich auch damals dachte, dass einige die mir so entgegenkommen es machen.

 Das ist meine Geschichte und ich hoffe die andere Perspektive hat dir geholfen. Jeder Mensch erlebt andere Sachen in seinen Leben und hat eine andere Sichtweise. Wenn der andere sich bei einem Moviepark-Besuch freut wie nach einem Lotto-Gewinn passiert das beim anderen erst nach der Aufsicht auf drei Wochen Spanien. Sei einfach selbstbewusster und das kommt nicht komplett von alleine. Man muss etwas tun nämlich versuchen seine Träume oder Wünsche zu verwirklichen. Denk mal darüber nach was du schon immer machen wolltest: Longboard fahren, Instrument spielen, Verein anmelden... Keine Sorge du brauchst kein Talent, ich kenne einen Verein der bisher fast alle Spiele ohne seinen besten Spieler verliert, der da auch nur wegen seinen Bekanntschaften spielt.  Nur wenn du im Theater oder angesehener Jugendmannschaft spielen möchtest brauchst du ein gewisses Können. Ein letzter Tipp: Tu mir ein Gefallen und versuch nicht viel zu zocken, falls du es machst. Nie länger als drei Stunden und auch nicht routine mäßig. Glaub mir du wirst dich besser fühlen.
Wichtig ist: Lass dir Zeit und geh es langsam an die siebte und achte Klasse sind relativ unwichtig und du kannst dir richtig viel Zeit für deine Freizeit und Freunde nehmen. Wichtig wird erst die Neunte und die Zehnte, die werden noch stressig genug,glaub mir. Ich hab soviel geschrieben, weil es irgentwie gut tut und du schreibst dass du eher ein Aussenseiter bist und ich weiß wie es sich anfühlt. Deswegen hing ich auch so viel mit der Paralellklasse ab, weil dort keiner war der mich fertig machte. Du schaffst das schon und häng lieber mit Leuten ab die dich mögen auch wenn es Nerds sind. Mit deiner neuen Einstellungen kommen irgentwann dann die Leute dazu. Keine Sorge du bist noch nicht im Leben drin und solltest dir noch keine Sorgen machen warum du keine Freundin hast und erst recht nicht weil andere das negativ ansehen.

Egal wie du dich entscheidest: Viel Spaß noch auf dieser Schule ! :D

Antwort
von Deejay2607, 38

Für eine Midlife-Crisis bist du sicherlich noch zu jung xD *scherz*

Mach dir um so etwas keine Sorgen, es gibt solche und solche Charakteristische Eigenschaften, früher oder später wirst auch du eine Freundin haben, es wird wohl einfach noch nicht die Richtige dabei gewesen sein. Kopf hoch die Richtige kommt zu 100%. :)

Antwort
von fromthefuture, 32

Hey :)
Mach dir mal keine Gedanken wegen deiner Zukunft. Es ist eine schwierige Zeit, die du gerade erlebst, aber versuch, deinen Kopf nicht hängen zu lassen. Du wirst bestimmt bald Freunde finden. Alles zu seiner Zeit. Zieh dein Ding durch und das wichtigste: Sei du selbst! Mach keine Dummheiten, nur um neue Freunde zu gewinnen, sei einfach ganz natürlich und du selbst.
Mfg fromthefuture

Antwort
von Ifosil, 44

Ach was, mach dir nicht so einen Kopf. Du darfst dann frustriert sein, wenn du später für 8,50 € die Stunde schuften musst.

Antwort
von Tamuril, 21

Du hast genau zwei Möglichkeiten. Entweder Du gehst raus und suchst Dir auf Biegen und Brechen eine Freundin, oder aber Du lässt alles kommen wie es kommt und wartest einfach ab. 

Sowas kann man nicht übers Knie brechen und wenn, dann ist das nichts Halbes und nichts Ganzes. 

Ich hatte meinen ersten Freund in der Berufsschule. Gut, jetzt könntest Du sagen, das waren ja auch andere Zeiten. Aber viele meiner KlassenkameradInnen hatten in der 7. oder 8. auch schon ihre ersten Erfahrungen, mit dem Ergebnis, dass eine davon Ende der 8. mit ihrem ersten Kind schwanger war. Und was sollte die über ihre Zukunft sagen? 

Ich würde mich an Deiner Stelle wirklich erst mal um die Schule kümmern. Denn wenn Du DIE vernachlässigst, darfst Du Dir wirklich über Deine Zukunft Sorgen machen. Nicht, weil Du noch keine Freundin hast. Wenn Du aber in der Schule und später im Beruf erfolgreich bist, fliegen die Frauen auf Dich. Wart's nur ab. 

Antwort
von krizzyyy, 35

Mach dir da keinen Kopf ! Du bist in der 7. Vermutlich 13/14 du hast alle zeit der Welt !!! Konzentrier dich auf die schule Freunde hobbys... und die jenen die behaupten mit 13/14 ne ernsthafte Beziehung zu führen haben eh oft nur ne kinderbeziehung mit höchstens niedlichen küsschen auf die Wange...

Antwort
von rosa441236701, 37

Ich bin auch nicht gerade in bin n Mädchen und hab auch noch keinen Freund mach dir nichts draus ;)

Antwort
von Flaxgamer, 10

In der 7. brauchst du noch keine Freundin du hast noch das ganze Leben vor dir und manchmal ist es nicht so toll ne Freundin zu haben...

Antwort
von noch42minuten, 19

Mach dir keine sorgen. Das ist völlig okay, hatte auch in der schule nie einen freund, lebe trotzdem noch ;)

Antwort
von kuchenschachtel, 27

In der 7. Muss man überhaupt keine freundin haben... wie lat bist du jetzt? 12 oder 13? Das kann höchstens eine kindergarten beziehung sein...

Kommentar von timmefragt ,

12

Antwort
von asidani, 27

Hmm du weißt das es ausergewöhnlich ist wenn jeder in der 7. Klasse eine Freundin hat...

Wenn du jetzt keine hast findest du später eine...

Immer diese Moralwracks...

Antwort
von GamePlane, 7

Single bleiben, Stress vermeiden

Antwort
von DerEchte27, 27

In der 7. Klasse ist es doch nicht schlimm wenn man keine Freundin hat!
Das du mehr der aussenseiter der Klasse bist ist natürlich nicht so gut.. hat es einen bestimmten Grund ?

Kommentar von timmefragt ,

ich bin ernsthafter als die anderen, während die anderen in der Freizeit zocken, bin ich am programmieren, die andern hören rap und schreien, ich bin leise und halte mir die Ohren zu.

Kommentar von Tamuril ,

klingt nach meinem Sohn. Bist also nicht allein in der Liga der Außergewöhnlichen...  Konzentriere Dich auf das, was Du gern tust und geh mit Leuten aus, mit denen Du dich wohl fühlst. So bleibst Du echt und dann kommt auch bald die Richtige. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten