Frage von MarlaNEUANFANG, 224

Ich bin Lehrerin und würde gern Steuerfachangestellte werden, ist das möglich?

Geld ist mir nicht wichtig, ich bin einfach nicht mehr glücklich in meinem Beruf, leider bin ich schon 29. Ich interessiere mich für Steuerrecht und bin wirklich an der Ausbildung interessiert. Habe ich noch Chancen, eine Ausbildung zu ergattern oder sind die Ausbildungsplätze in dem Bereich sehr begehrt? Der Beruf der Finanzwirtin würde mich auch reizen, aber mit Abitur und Studium ist der mittlere Dienst wohl nicht möglich, wie man so liest.

Antwort
von ellaluise, 110

Vielleicht wäre noch ein Studium und zwar das duale Studium das Richtige für dich.

Normalerweise erhält man dort bzw. in machen Bereichen mehr Vergütung als "nur" Azubi-Vergütung. Oftmals ist die nachfolgende Anstellung auch gesichert.

Duales Studium in der Finanzverwaltung?

http://www.hamburg.de/fb/diplom-finanzwirt/#anker_4 , nur mal als Beispiel.

Antwort
von EstherNele, 140

Ob du sofort einen Ausbildungsplatz bekommst, kann dir keiner sagen.

Allerdings hast du ja schon unter Beweis gestellt, dass du bildungsmäßig gute Grundlagen mitbringst und auch durchaus Durchhaltevermögen hast - immerhin ein Studium geschafft.

Damit hast du etwas, was andere Bewerber erst mal unter Beweis stellen müssen. Also vielleicht ganz interessante Voraussetzung für ein Steuerbüro, das auch ausbilden würde.

Und mit 29 bist du noch nicht zu alt - da turnt mancher noch in seinem ersten Studium herum.

Ich wünsche dir viel Erfolg und dass dir der Beruf Spaß mache

Antwort
von JaBu84, 76

Warum möchtest Du in den mittleren Dienst und nicht in den Gehobenen? Deine Chancen sind im gehobenen Dienst sind doch deutlich besser, auch wenn Du vorher dual studieren musst. Du bekommst im Monat ca. 1.000,00€ Netto und das Studium wird bezahlt. Da Du weißt wie ein Studium abläuft wissen die Leute vom Finanzamt, dass Du weißt worauf Du Dich einlässt und Durchhaltevermögen hast.
Mit 29 bist Du für ein duales Studium auf jeden Fall nicht zu alt, ich habe mich mit 32 dort beworben und ich bin da weiß Gott nicht der Älteste.

Kommentar von MarlaNEUANFANG ,

Natürlich fänd ich den gehobenen Dienst nicht schlecht, da gibt es aber einen riesigen Haufen Mitbewerber. Bist du denn genommen worden oder hast du dich nur beworben? Was hast du vorher gemacht?

Antwort
von greenhorn7890, 137

Ich kann mir gut vorstellen, dass man mit 29 noch gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz hat. Es macht in einer Bewerbung mit Sicherheit einiges her wenn da steht, dass man Lehrerin ist.

Man sollte nur gut begründen können, warum man den Beruf wechseln möchte. Aber ich glaube, dass das kein Problem darstellen sollte.

Antwort
von grubenschmalz, 82

Du kannst dich doch einfach innerhalb der Landesverwaltung abordnen lassen, da gibt es doch massenhaft Stellen.

Antwort
von Bambi201264, 151

Wende Dich an das Jobcenter der ARGE. Die können Dich am besten beraten, was Du tun musst und welche Unterstützung Du eventuell erhältst.

Was für eine Lehrerin bist Du denn? Bestimmt kannst Du auch in die Erwachsenenbildung gehen? Oder nicht? Die Flüchtlinge brauchen jede Menge Lehrer...

Kommentar von MarlaNEUANFANG ,

Wie gesagt, ich bin nicht mehr glücklich in meinem Beruf.

Kommentar von Bambi201264 ,

Ja, das kann sein. Verrätst Du es mir trotzdem?

Kommentar von MarlaNEUANFANG ,

Gerne, ich unterrichte Chemie und Erdkunde.

Kommentar von Rheinflip ,

Das Jobcenter ist sicher ein falscher Ansprechpartner.  Wenn, dann wäre die Berufsberatung der AGENTUR F ARBEIT richtig.  Viel Erwarten sollte n man aber nicht.  

Kommentar von Bambi201264 ,

Ich meine, sie könnte wohl eine Umschulung machen, weiss aber nicht, wie die Voraussetzungen sind. Ob sie wirklich eine komplette Ausbildung machen müsste, sie hat ja schon eine Ausbildung.

Antwort
von januarbisjuli, 130

Wieso bist du nicht mehr glücklich in deinem Beruf? Liegt es an den Schülern oder langweilt dich dein Fach?

Ich würde nicht alles über den Haufen werfen, auch wenn 29 durchaus jung ist und das kein Problem wäre. Aber dein Studium hat dich ja auch Zeit und Mühe gekostet. Vielleicht reicht es schon, eine andere Stelle anzunehmen. In der Erwachsenenbildung, an der Universität, private Nachhilfe selbstständig oder über ein Institut,...

Kommentar von MarlaNEUANFANG ,

Ich bin nicht mehr glücklich, weil mir die Selbstwirksamkeit fehlt. Immer nur anderen helfen, etwas zu tun, finde ich frustrierend. Außerdem herrscht in der Schule eine ungesunde Form von Stress (Lärm), ich arbeite am liebsten konzentriert in einer ruhigeren Umgebung.

Kommentar von januarbisjuli ,

Alles klar, jetzt verstehe ich das besser. Und ein Studium in dem Bereich käme nicht in Frage?

Kommentar von MarlaNEUANFANG ,

Hm, unentgeldlich möchte ich nicht noch einmal studieren. Eine Ausbildung kommt mir da irgendwie handfester und sicherer vor.

Kommentar von januarbisjuli ,

Ja, verstehe. Ich denke man wird dich für überqualifiziert halten und nicht verstehen, warum du als studierte Person eine Ausbildung machen willst. Du wärst in einer normalen Ausbildung auch sicher unterfordert und gelangweilt. Die Stoffdichte ist sehr gering und man wird dir auf der Arbeit nur die leichten und langweiligen Aufgaben geben. In der Schule wirst du glauben, man hält euch alle für minderbemittelt und die anderen sind so jung, dass du mit ihnen nichts anfangen kannst. Und dann dauert das auch 3 Jahre. Aber nun gut. Wenn du es willst, dann wird dich sicher jemand nehmen. Aber mit ein paar Absagen a la überqualifiziert musst du rechnen.

Darf ich fragen, welche Fächer du unterrichtet hast?

Kommentar von MarlaNEUANFANG ,

Chemie und Erdkunde. Naja, ich werde mich einfach bei vielen Kanzleien bewerben, vielleicht eher auf dem Land.

Kommentar von januarbisjuli ,

Chemie! Ein MINT-Fach! Damit war die Jobsuche doch sicher leicht.  

Kommentar von MarlaNEUANFANG ,

Nein war sie nicht, das mit MINT ist ne Legende... Außerdem tut das nichts zur Sache. Der Beruf gefällt mir einfach nicht mehr.

Kommentar von januarbisjuli ,

Ja, das habe ich verstanden und respektiere ich auch.

Antwort
von lupoklick, 109

Möglich ist es.

Doch solltest Du vor der Entscheidung mit Leuten reden, die diesen Beruf ausüben ...

"SPASS" - und "GLÜCKLICH" diese Träume lassen mich zweifeln....

Kommentar von MarlaNEUANFANG ,

Wieso sollte man mit dem Beruf der Steuerfachangestellten nicht glücklich werden können?

Kommentar von Bambi201264 ,

Also ich würde damit sicher unglücklich werden. Abe ich bin ja nicht Du. Wenn das Dein Ding ist..

Viel Glück!

Antwort
von Rheinflip, 107

Bewirb dich , dann wirst du es erfahren.  

Kommentar von Bambi201264 ,

NEIN! Glaubst Du, wirklich?!?

Kommentar von Rheinflip ,

Jeder Arbeitgeber ist frei,  auch ältere Azubis einzustellen.  Da gibt es keine pauschalen Donts. 

Antwort
von 65matrix58, 86

Schule wechseln?

Kommentar von MarlaNEUANFANG ,

Danke für deinen Beitrag, ich verweise auf meine Ausführung zum Problem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community